Rähmchen gehen beim Raushebeln kaputt

  • ....


    Warum schimpft Ihr das Zonko, am 18.11 die Völker öffenet und durch matscht?

    Wird das nicht im Moment auf allen Youtubekanälen, FB u.s.w. gezeigt und probagiert?...

    Leider ist es so.

    ...Naja, lobend erwähnen kann ich diesen (in meinen Augen) Unsinn nun mal nicht.

    Auch wenn selbst viele Berufsimker dies immer wieder so lehren, ich gehe da mit Heike .

    Nach meinen Erfahrungen sehe ich keinen nennenswerten Unterschied in der Volksentwicklung und Volksstärke zum Zeitpunkt des Trachtbeginns. Und nur das Zählt ! Denn Völker die zur Unzeit den Höhepunkt ihrer Entwicklung erreichen od. überschreiten machen nur mehr Arbeit , ... bringen aber nicht mehr an Ertrag.

    Wirklich entscheidend ist meiner Meinung nach vielmehr wie die Völker in den Winter gehen.

    ( Das Bienenjahr beginnt im Juli / August !) Die Betriebsweise, und zwar in allen Punkten, in diesem Zeitraum, entscheidet wie meine Völker im Aprill / Mai aussehen, bzw. wie leistungsfähig sie sein werden. Und nicht irgendwelche Spielereien im Winter.

    - Vor 100 Jahren zB. war die Imkerschaft der festen Überzeugung das man nur mit im Januar beginnenden Reizfuttergaben von teils raffiniertesten Futtermischungen den Bien zur Tracht auf die höhe seiner Leistungsfähigkeit bringen kann. ( Selbst meine Großeltern waren davon nicht abzubringen.) Heute weiß man das dies einfach Unsinn war. Man kann den Bien nicht zu mehr zwingen als die Masse seiner Einzelbienen zu leisten imstande ist. (Oder man richtet mehr Schaden als Nutzen an. ) ... So ist es mit dem Schieden auch. Brut will versorgt sein. Nicht nur mit Wärme , sondern auch mit Futter. Und der Lebensrhytmus des Biens ist dem Lebensrhytmus der Natur angepasst. Egal Buckfast , Carnica od. andere. Wenn wir dies ignorieren stressen wir das Volk, dies schlägt sich letzten Endes irgendwo nieder. Aber wie schon gesagt , dies ist nur meine Meinung, begründet aus gut dreißig Jahren Imkererfahrung.

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Warum (wärme)schieden dann Leute wie Eugen Neuhauser und das auch relativ früh?

    Das ist, so seh ich das, ne Deffinitionsfrage;)

    >Schiedbrett 1gesteckt- Einengen und wenns brummt even. Erweitern halt

    >Wärmebrett (Hartpoor) 1mal oder 2mal gesteckt - wenn die an der Beutenwand stehen, in kalten Gegenden, hab ich nix da gegen, wird die Brut damit gepresst:-?

    >Reflektionsschied 2mal gesteckt sowie unten und oben eingelegt.

    Ich denke , wenn sich das Volk "nur in ner Thermosflasche" entwickelt......oder über den Winter kommt..... Peppeliger Schnickschnack....

    So schwache Völker gehören im Herbst aufgelöst, oder im Frühjahr verpfefferlet, falls die(vereinigt!) über den Winter gehen

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.

    sine missione

  • ...mit den Plastikabständen sind genauso schlecht...

    ...Aber einen Tod muß man sterben...

    Keiner sollte sterben müssen!


    Hallo, ehrenwerte Gemeinde der deutschen Imker,

    ich hab diesen Frühling eine komplett rostfreie Lösung aus geknobelt.

    Die eignet sich gut zum Einhaken von Zeigefinger oder Mittelfinger beim Halten des Rähmchens und hält bombenfest, brechen nicht, überleben jede Reinigung:

    Abstandshalter aus Edelstahl Blindnieten mit Senkkopf. Sowohl Niete wie auch Dorn sind aus Edelstahl.


    Die werden ohne Blindnietenzange in Oberträger/Seitenteile geschlagen.

    Senkkopf deswegen, weil die eingeschlagene Blindniete mit der bei der Senkkopfversion flachen Seite am Oberträger/Seitenteil besser anliegt.

    Auch sind die "Dorne" nicht so spitz, aber wenn ein Nagel beim Einschlagen das Holz nicht spalten soll, klopft man dessen Spitze auch erst mal etwas platt.

    Ggf. sollte man mit 1,5 - 1,8mm vor Bohren um sie besser senkrecht rein zu hämmern. Dann gibt es auch kein Risiko dass sich das Holz spalten könnte.


    Die Dorne sind allerdings 30mm lang, so dass sie auf der anderen Seite des Oberträgers heraus stehen. Sie sollten also vor dem Einschlagen mit einem guten Seitenschneider auf etwas weniger als die Breite der Oberträger gekürzt werden. Sie sind etwa 2mm dick und manchmal auch etwas mit Rillen versehen, damit halten sie super im Holz. Der Dorn ist locker hart genug um sich nicht zu verbiegen beim rein schlagen oder halten. Die Sollbruchstelle (für die Verwendung in der Blindnietenzange) des Dorns bricht auch nicht.


    Zur angegebenen Länge der Blindniete sind noch 2mm hinzu zu addieren für den "Ziehkopf" des Dorns.

    Die Blindnieten gibt es mit 3mm Durchmesser in

    6 (+2=8mm),

    8 (+2=10mm),

    10 (+2=12mm).... Länge.


    Lediglich die Durchmesser >3mm hab ich nicht in 6mm lang gefunden.

    Der Kopf plättet sich etwas beim rein schlagen, und das Holz gibt auch etwas nach, somit kommt man mit der 6 (+2=8mm) Version etwa auf die gewünschten 7mm. Sind die Nachbarrähmchen gelockert, drückt sich der Dorn nicht in das Holz des Nachbarrähmchen.

    Die Länge 10 (+2=12mm) empfiehlt sich für Imker, welche Rähmchen für optional 32mm Rähmchenabstand bauen, also 24mm breite, um auch auf den normalen 36mm Anstand zu kommen.


    Eine kleine Übersicht:

    Die 6 (+2=8mm) Version


    Zu finden beim gut sortierten Schraubenhandel, z.B. unter https://www.pegnitz-schrauben.de/ , Artikelnummer: 1598423 6

    Kosten so 0,015 EUR/Stück (+Mwst + Versand), Ergibt 0,06 EUR (+Mwst + Versand) für Abstandshalter pro Rähmchen. (Polsternägel sind teurer und nicht aus Edelstahl zu bekommen, bestenfalls vernickelt).


    Sorry für OT, die Vorlage war einfach zu steil!

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger (mit Welpenschutz) 2019, 2020 und 2021, 7 Völker.

  • Das ist ein und das selbe Volk

    Boah ey! Ich habe ja schon einiges von Eurer Imkerei gehört und auch schon Fotos gesehen. Aber ich bin immer wieder schwer beeindruckt. Irgendwas müsst ihr richtig machen. Nehmt ihr Praktikanten? ;)

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Schlossimker : Schön, daß Du Dich hier outest und was fürn Aufwand. Du wohnst in einer wunderbaren Gegend mit vielen Brauereien. Hast Du wirklich Zeit für sowas. Selbstgeschnitzte Rähmchen mit Seglerzubehör gepimpt, klasse.

    Genau wie Du, versuche ich auch mit Erfindungen für die Imkerei reich und berühmt zu werden und genau wie ich mit meinen schräg eingesetzten Drähten um die Festigkeit zu erhöhen, werden wir keinen Erfolg damit haben, fürchte ich. Irgendwer hat das früher schon probiert.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Das ist ein und das selbe Volk,

    aber wohl nich die gleiche Kiste?

    offenbar

    1x BS oben und 1x BS unten, umgehängt?

    Sehr schönes Volk!

    Hallo Heike aumeier !

    Ich stimme dem wasgau immen zu. Das ist aber nicht ein und dasselbe Volk. Außer du hast in der Zeit von Februar bis Ende März die die genagelten Rähmchen durch Hofmannseitenteile ersetzt?

    :wink:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • Nicht schlecht, ab einer nestimmten Völkerzahl nicht umsetzbar. A er warum so kompliziert? Aderenthülse + Nagel in passender Länge ergibt das gleiche nur günstiger;)

  • Einen wunderschönen guten Morgen, an diesem wunderschönen guten Morgen :-)


    Sorry Luffi und die Anderen, bin leider verrutscht ,die Bilder werden so klein angezeit.

    Ich habe nochmal genau nachgeschaut, in der Regel imkern wir ja auf Dadant und nicht auf Zander, außer ein paar Völker noch.

    Das erste Bild war im Februar den 05.02.17, man beachte das noch Schnee lag und das ist das Dadatvolk.

    Das blöde dabei ist, das meine Kamerabilder mehr wie 1 mb haben,glaube so heißt das, und ich die Bilder immer erst ins FB tun muß, speichern und dann erst hier reinstellen kann.

    Aber egal.

    Das erste Bild ist im Februar,nun wieder ein Dadantvolk, damit es klar ist.

    Das 2 Bild ist eins unserer verblieben Zandervölker und leider stimmt das Datum da nicht, es war nicht Ende März, sondern, der 14.03. 17 , sorry.

    Diese Zandervölker stehen bei Regensburg.

    Ich habe jetzt dann Bilder von Ende März, bedenke in ca. 20 Tg. werden Honigräume gegeben,aber warum nicht früher die HR´s drauf kommen, ganz einfach:

    Anfang-Mitte-Ende April, gehen noch sehr viele Winterbienen weg und den sogenannten Kälteschock von zu frühem aufsetzten ,beugen Wir so vor und warum soll so früh aufgesetzt werden?

    Es blüht doch fast nichts oder honigt schon so gut,das aufgesetzt werden müsste.

    Was aber schon gemacht worden ist, ist das entnehmen der leeren alten Waben und das setzten des Schiedes an der richtigen Stelle, da durch die Wanderung,wo Wir noch mit der Hand auf.und abgeladen haben, die Völkernatürlich durcheinander waren und manchmal das Schied,für uns nicht für die Bienen :-) an falscher Stelle war.imkerforum.de/attachment/14908/

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Liebe Heike aumeier !


    Ich habe deine Völker schon im Hochwinter gesehen und ich WEISS, dass du tolle Buckfast Bienen mit Klasse Performance hast. Und das zeigen ja deine jetzt hochgeladenen Bilder. Schön dass du das richtig gestellt hast.

    :liebe002:


    Wenn du willst veröffentliche ich Mal ein paar Bilder von dir und deinen Völkern in der Wintertraube, als uns die Italienischen Imker im Januar 2015 besucht hatten? Bist aber selbst auch mit drauf...

    :p_flower01:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)