Stonys Nachbarschaftsproblem...

  • Aus eigener Erfahrung - lass ihn meckern, wenn es die Nerven Deines Vaters mitmachen!


    Ich habe und hatte genau das Gleiche in Grün, eine Nachbarin, die später hier raus an den Stadtrand zieht, bei den Umbaumaßnahmen gegen jede Ruhe-, Abstands- und Anstandsregel verstößt - und Ann nach einem halben Jahr fordert „Die Bienen müssen weg!“ und wir hätten einen Abstand von einen Meter mit sämtlichen Anpflanzungen vom Zaun einzuhalten, der Komposthaufen müsse weg usw. usw....

    Erst versucht zu besänftigen und entgegenzukommen, dann erklärt und freundlich auf die geltende Bestimmungen hingewiesen, dann böse Briefe bekommen, mit eine Vermessung geklärt, dass sie uns entlang des Zaunes bis zu einem habe Meter Grundstück „vorenthält“ - und ist zwei Jahren diverse Klagen am Laufen, dass sie nun den Zaun zurückbaut und sich angemessen an den Kosten beteiligt. Wann immer wir vor Gericht gewinnen, geht sie in Berufung....


    Es kann keine allgemeine rat geben, aber ich habe draus gelernt, dass es bei vielen Menschen hilft, ihr Anliegen ernst zu nehmen und um sie zuzugehen. Bei bestimmten Menschen - und das mit dem Zetern und Türen-Knallen (sehr erwachsene und lösungsorientierte Verhaltensweisen) klingt genau wie bei uns - hilft das nicht. Im Gegenteil, sie haben dann das Gefühl, immer mehr einfordern zu können und müssen und wenn Du dann Zusagen über das gesetzlich Geregelte hinaus gemacht hast... Ich mache das daran fest, dass man sich für die Haltung von Bienen nicht entschuldigen muss. Anders als Hunde, Katzen oder Hühner haben sie keine wirklichen negativen Auswirkungen auf die Nachbarschaft und jeder, der sich daran stört und auch noch so aggressiv wird, stört sich auch an allem Anderen.


    Rechtsberatung darf ich nicht, ich kann Dir aber, wenn Du Mitglied im Imkerverein bist, zur Beruhigung einen Anruf bei Gaede und Glauert wegen der Imker-Rechtsschutzversicherung empfehlen und einen Blick in das Nachbarschaftsrecht. Auch würde ich vermuten, dass das Bauamt vor Gericht immer wieder Schiffbruch erleidet, wenn es bei einem Ortstermin den Baucharakter einer Magazinbeute belegen will. Ansonsten abwarten, was der Nachbar unternimmt. Unbefugtes Betreten des Grundstückes usw. sind rechtlich sanktioniert, da würde ich nicht davon ausgehen, das jemand das macht...