Kassenapp Izettle

  • Hallo,


    in einem anderen Thread wurde darum gebeten bei weiteren Fragen was neues aufzumachen.


    kostet die App an sich was? Wie Anschaffung oder monatlich? Und wie ist das mit Kassenzetteln? Kann die verschiedene Mehrwertsteuersätze und kann man die Daten exportieren?

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Hallo,


    in einem anderen Thread wurde darum gebeten bei weiteren Fragen was neues aufzumachen.


    kostet die App an sich was? Wie Anschaffung oder monatlich? Und wie ist das mit Kassenzetteln? Kann die verschiedene Mehrwertsteuersätze und kann man die Daten exportieren?

    Hi,


    die APP kostet bisher nur etwas, wenn man das Gerät für die Kartenzahlung


    kauft, bzw. wenn man Zahlungen per Karte erhält.


    Kassenzettel kann sie, dafür bräuchte man einen Drucker. ( Kauf )


    Alternativ ist ein Versand per Mail möglich.


    Verschiedene Mehrwertsteuersätze sind möglich und die Daten kann


    man exportieren.


    Ich habe mich damals mit einer Mailadresse registriert, die ich selten brauche.


    Dann ausprobiert und mich mit einer anderen Mailadresse angemeldet und


    den neuen Account für die tatsächliche Nutzung genommen.


    Immer wenn ich jetzt was ausprobieren möchte, nehme ich meine erste Version.


    Gruss Joachim

  • Hi,


    der Wunsch wurde bisher einmal geäussert. Da habe ich den

    Bon per Mail geschickt.

    Ob das rechtlich sicher ist, kann ich nicht beantworten.


    p.s. Izettle soll ab April wohl Geld kosten, wenn ich das richtig verstehe.


    Gruss Joachim

  • Ob das rechtlich sicher ist, kann ich nicht beantworten.

    Die elektronische Ausgabe des Bons hat die Finanzverwaltung ausdrücklich zugelassen. Dazu die OFD Karlsruhe (1.3.2020, S 0315 - St 42):

    "Der Beleg kann gem. § 6 Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) in elektronischer Form und in Papierform zur Verfügung gestellt werden:

    Für die Belegübergabe in elektronischer Form stehen bereits verschiedene Verfahren zur Verfügung. So ist die Bereitstellung des Belegs zum Beispiel über Kundenkarten, QR-Codes oder Apps, Near Field Communication (NFC) sowie per E-Mail oder SMS möglich. Die elektronische Ausgabe bedarf der Zustimmung des Belegempfängers. Diese Zustimmung kann allgemein oder nur für den jeweiligen Einzelfall erklärt werden.

    (...)

    Die Belegübergabe (ob elektronisch oder in Papierform) muss in unmittelbarem zeitlichem Zusammenhang mit der Beendigung des Geschäftsvorgangs erfolgen. Das Angebot zur Entgegennahme reicht aus, wenn zuvor der Beleg erstellt wurde. Der auf Papier ausgedruckte Beleg muss nicht vom Kunden mitgenommen werden. Beim elektronischen Beleg reicht es jedoch nicht aus, diesen lediglich auf einem Terminal/Display sichtbar zu machen. Er muss dem Kunden zur Verfügung gestellt werden (z. B. mittels QR-Code über die Handykamera App)."

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)