Zweiraumbeute Honigraum unten ??

  • Hallo Bienenfreunde,


    habe zu hause eine Zweiraumbeute die im oberen und unteren Raum ein Flugloch besitzt.
    Was sagen die Bienen dazu, wenn der obere Raum der Brutraum werden soll, und im unteren mittels Absperrgitter ( Flugloch verschlossen ) der Honigraum eingerichtet wird?
    Oder ist es Vorteilhafter beide Fluglöcher zu öffnen, damit die Bienen direkt in den Honigraum einfliegen können?


    MfG
    Wolfgang

  • Hallo Wolfgang,


    kannst Du das mit Deiner Zweiraumbeute etwas präzisieren ?? Aus der Hüfte geschossen würde ich auf Hinterbehandlungsbeute tippen.
    Grundsätzlich befindet sich der Brutraum immer unten, und der Honigraum immer oben. Die Bienen tragen instinktiv den Honig letztendlich immer nach oben. Man könnte jetzt noch weiter ausführen wieso der BR unten sein sollte, daß sprengt aber mein Zeitkontingent.
    Bei Hinterbehandlern gibt´s auch Fluglöcher oben, also direkt in den Honigraum. Aber für die Bienen bitte Schilder anbringen ! :D Ich würde in der Trachtzeit beide Löcher öffnen (zieht auch der Muff, der bei Beuten ohne Gitterboden gern entsteht, gut ab) , und nach der Trachtzeit schließen (Räubereigefahr).
    Also viel Erfolg !


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Matthias,


    erst mal vielen Dank für Deine Antwort.
    Mit der Hinterbehandlungsbeute hattest Du recht.
    Ich werde wie gehabt den Honigraum oben belassen und das zweite Flugloch öffnen.
    Bin gespannt ob sich die Bienen auf beide Fluglöcher verteilen.


    MfG
    Wolfgang

  • Hallo Matthias, mit Deiner Aussage, die Bienen tragen den Hong immer nach oben, hast Du nicht ganz recht. Richtig ist, das die Bienen den Honig an der Stelle in der Beute lagern, die am weitesten vom Flugloch entfernt ist. Dort ist er vor Räuberei am sichersten. Räuberei von Brut und Pollen kommet nämlich nicht vor. Auch braucht die Brut mehr Luft. Die Bienen tragen bevorzugt den Honig nach oben, weil die meisten Beuten sogenannte Ständerbeuten sind, die nunmal den Honigraum oben haben. Auch das Bild eines im Baumstamm lebenden Volkes vermittelt diesen Eindruck. Das das nicht immer so ist, möchte ich an einigen Beispielen verdeutlichen. Wenn ein Bienenvolk in einen umgestürzten hohlen Baum einzieht, lagert es den Honig hinten. Bei einräumigen Völkern auf Breitwaben ist der Honig auch hinten, daher der häufige Tipp, zur Frühjahrsreizung einige Waben verkehrt herum einzusetzen, damit der Honig wieder umgetragen wird und Zellen für Brut frei werden. In Trog- und Lagerbeuten finden sich hinten immer Honigwaben. In der Golzbeute ist dort sogar der Honigraum untergebracht. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar,


    da muß ich zum Rückzug blasen, selbstverständlich sind Deine Aussagen richtig! :oops: Ich bezog es primär auf die Magazinbetriebsweise, zu der die Hinterbehandlungsbeute zwar auch nicht zählt, aber wir wollen ja in die Zukunft sehen und nicht zurück zur Klotzbeute. :lol:
    Wolfgang : Willst Du dir das mit den Hinterbehandlungsbeuten wirklich antun ??


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Wolfgang,
    bei meinen noch vorhandenen Hinterbehandlungsbeuten hat der Honigraum 2 Fluglöcher. Ein normales, um einem 2. Volk in der Beute eine Herberge zu geben. Also zum Beispiel 2 Ableger pro Beute, logischerweise mit Abdeckbrettern voneinander getrennt. Das 2. obere Flugloch ist rund und ca. 1cm im Durchmesser. Dazu gab es passende Glasröhrchen. Einzusetzen als z.B. Bienenflucht vorm schleudern, oder um Drohnen frei zu lassen, die sich sonst über dem Absperrgitter tot laufen und damit das Absperrgitter versperren. Zur Zeit dieser Beuten hat man ja noch Brut hochgehängt.
    Durch das Glasröhrchen gehen die Bienen und Drohnen nur raus, aber eben nicht mehr rein.
    Fleißige Bienen wünscht
    Uwe

  • Danke, Uwe!


    Ich konnte mir nie vorstellen, warum einige meiner Hinterbehandlungsbeuten runde Löcher im Honigraum-Flugloch haben.
    Ich gehe aber derzeit zur Magazinimkerei über. Macht wesentlich mehr Spaß beim Durchsehen als hinter den Kästen zu knien. Auch der Schwarmtrieb ist wesentlich geringer, da die Bienen im Magazin das doppelte an Platz haben.


    Grüße aus Ostsachsen...Heiko