Apilift, Kaptarlift oder Zargenlift

  • Die Elektrische Karre finde ich richtig gut, dann muss aber die Höhe z.B. der Beutenständer darauf angepaßt werden.

    Moin Andreas, kannst ja mal im April oder Mai längskommen, bis dahin hab ich das Teil da und den Siebdruckplatten-Aufbaukasten fertig ;)


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Ich hoffe, dass ich dieses Jahr mal ein paar Teile testen kann und dann sehe ich weiter;-)

    Moin Andreas,


    den "Transformer" bringt Bernd beim nächsten Treffen bestimmt mal mit und mit dem Kaptarlift kannst du auch gleich ein paar Runden drehen. Ich empfehle zum testen der Hebefunktion einen Kasten Pils. Musst dich dann aber beeilen. Der wird mit der Zeit immer leichter. ;)


    Viele Grüße

    Ron

  • Hallo, vielleicht noch interessant als relativ günstige Hebetechnik das "Pick up car" von der Firma Jakel. Heben bis 80 Kilo, das Teil wird von oben über die Beute gestülpt. Kosten aktuell bei 290 Euro, eine Beschreibung hier:

    Imkereitechnik und Bienenprodukte Jakel - Pick up car
    Mit der Erfahrung von über 40 Jahren und dem Fachwissen von zwei Generationen, garantiert der Name Jakel höchste Qualität und ein großes Maß an Vertrauen als…
    www.biprolex.com


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Rad vorne, weit dahinter die Last, noch weiter hinten der Arm. Wenn Du eine Schubkarre so lädst, tut das weh. Warum ist das hier anders?

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Warum ist das hier anders?

    Weil du das (recht leichte) Teil von oben über die (bis 80 kg schwere) Beute stülpst, dann hakt sich das unten in der Beute ein, dann kutscherst du das durch die Gegend. Du hebst ja nicht die Beute in die Tragevorrichtung sondern umgekehrt. Dadurch entfällt das Bücken und anheben von unten, ggf. mit ungesunden Drehbewegungen oder Schwerpunkt zu weit weg vom Körper was man sonst hätte, und du hast die Hälfte der Belastung (der Rest ist auf dem Rad) und das während du rückenschonend gerade die Karre bewegst.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Es geht um das Gehen mit der Karre.

    Ach so. Joa, müsste man testen :) Das Ding wird in der Broschüre "Rücken schonendes Arbeiten in der Imkerei" der Landwirtschaftskammer NRW (S. 40) empfohlen, Autor Jörg Knuppertz ist Kooperationspartner für Krankenkassen im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Schön und gut. Ich weiss nur, dass mein Vater, der jahrzehntelang im Hochbau gearbeitet hat und angesichts dessen noch über einen erstaunlich gesunden Rücken verfügt, mir nebst anderem eingeschärft hat, die Hauptlast möglichst über das Rad der Schubkarre zu platzieren, wenn ich mit der Schubkarre was bewegen muss. Dann die Hände noch möglichst nah an die Wanne. Das macht schon was aus. Das Jakel-Teil verfolgt irgendwie den gegenteiligen Ansatz. :/

  • mir nebst anderem eingeschärft hat, die Hauptlast möglichst über das Rad der Schubkarre zu platzieren

    Dafür müsstest du die Last auf die Schubkarre heben, das entfällt hier ja. Ich kann das Gerät nicht fachlich beurteilen, fand es nur interessant und wollte daher darauf aufmerksam machen, selber habe ich mir was anderes, mit eigenem Antrieb, gekauft.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Ich finde den Fahrradanhänger interessant. Rad rechts und links fast Mittig erleichtert einiges, Griff an hochgelegter Achse. Hab ich mal gesehen bei einem radverliebten Kollegen. Sah für mich logisch und praktisch aus.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.