Erste Hilfe am Bienenstand?

  • Habe gerade Erste-Hilfe auf Arbeit leisten müssen !

    Monteur mit Platzwunde am Kopf.

    Wie passend :D


    Der Defi ist sicherlich eine Top Erfindung, sollte aber für erste Hilfe im Garten, Bienenstand und zu Hause nicht überbewertet werden (nicht falsch verstehen).

    Der ist leicht zu bedienen, auch eine super Anleitung mit bei und für den Anwender(Stromschlag ist ausgeschlossen) also absolut sicher.


    Wichtig , wenn ernste Lage besteht:

    Erste Hilfe leisten und NOTRUF absetzen !



    passt auf euch (und Andere) auf. :):)


    LG

    Hulki

  • Natürlich ist der Defi für meinen Waldstand übertrieben, aber es ging ja um eine größere Anlage inkl. einer Gartenkolonie drumherum. Gerade mit Blick auf das Durchschnittsalter und die Anzahl der Personen in der Umgebung erscheint es mir sinnvoll, mal drüber nachzudenken. Die Geräte sind sicher und einfach zu bedienen. Das ist einfacher als zwei Minuten lang staying alive zu singen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Funktionierendes Handy(mit LTE-4G wegen Ab/Um-schaltung von 3g/UMTS) und Netzempfang mit der SIM-Karte


    Die Verfügbarkeit in der Fläche ist nur bei Telekom- und Vodafone-LTE-4G gut, O2/Telefonica ist auf dem Land kaum nutzbar. (liegt u.a. auch an den Reichweiten der eingekauften Frequenzbereiche)

    Und man möchte ja nicht nur Notrufnummern wählen können, wenn nur der Traktor zum Abschleppen gebraucht wird.

  • Brav das ist auch der ErstehilfeKasten der von der BG gefordert ist (brauchst du auch weil Gewerbe) aber schön aufgeräumt die Ecke👍

  • Natürlich ist der Defi für meinen Waldstand übertrieben, aber es ging ja um eine größere Anlage inkl. einer Gartenkolonie drumherum. Gerade mit Blick auf das Durchschnittsalter und die Anzahl der Personen in der Umgebung erscheint es mir sinnvoll, mal drüber nachzudenken. Die Geräte sind sicher und einfach zu bedienen. Das ist einfacher als zwei Minuten lang staying alive zu singen.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Wer sagt denn das man beim defibrilieren nicht singen darf ?🤪 Kann außerdem passieren dass du trotz Defi weiterreanimieren musst . Siehe dem Film " Komm süßer Tot" . Weil tot feststellen tut nur der Arzt.

    Möge es nie soweit kommen

  • Wer sagt denn das man beim defibrilieren nicht singen darf ?🤪 Kann außerdem passieren dass du trotz Defi weiterreanimieren musst . Siehe dem Film " Komm süßer Tot" . Weil tot feststellen tut nur der Arzt.

    Möge es nie soweit kommen

    Man muss auf jeden Fall trotz Defi weiter reanimieren. Direkt nach dem Schock wieder die Hände drauf und wieder 2 Minuten drücken. Erst dann den Defi wieder prüfen lassen.

    Das würde der AED (vulgo Defi) im Einsatzfall auch so kommunizieren.

  • Das mit dem Defi als Privatanschaffung ist völlig überzogen. Es wäre schon fantastisch wenn Ersthelfer es schaffen würden, keine Lücke in der Herzdruckmassage entstehen zu lassen während der ersten 15min bis zum Eintreffen des ersten Rettungsmittels (das dann den Defi dabei hat). Das ist schon anstrengend genug (nach Möglichkeit abwechseln!). Sofern ihr Laienhelfer seid, haltet euch an Notruf und dann sofort klassische Erste Hilfe. Den Erste-Hilfe-Kurs regelmäßig auffrischen. Das würde schon sehr viele Leben retten wenn es alle machen würden.

    Ausgebildete Kräfte könnten überlegen sich als „First-Responder“ (oder wie auch immer dieses System in eurer Region benannt ist) zu engagieren. Dann werdet ihr ggf. auch ausgerüstet mit dem was ihr zur Überbrückung bis zum Eintreffen der Profis braucht.


    Ganz abgesehen von allen anderen Erwägungen, so ein Defi verursacht ordentlich Kosten. ~1000-1500 Euro Anschaffung für ein vernünftiges Modell + Wartung + regelmäßiger Austausch des ablaufenden Verbrauchsmaterials.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Defi als Privatanschaffung

    Ich müsste es nachsehen, aber den (automatischen) Defi habe ich, glaube ich, ins Spiel gebracht. Nur zur Klarstellung: nicht als Privatanschaffung für den Imker mit Waldstand, der sonst schon alles hat, sondern als Überlegung für die Kleingartenanlage bzw. den betreibenden Verein. Vermutete Altersstruktur der Kleingartenbetreiber und so. Sind ja auch häufig beliebte und belebte Spazierwege drumherum - und alles nicht unbedingt super befahrbar. Ich könnte mir also schlechtere Standorte für so ein Gerät vorstellen.

    Ansonsten: volle Zustimmung (aber auch da habe ich mich oben schon ähnlich geäußert).

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.