Welche Schleuder habt Ihr?

  • DN, 2xBR, 1xHR, also halb so viele wie bei Deiner Rechnung. Dafür 3 x im Jahr.

    DD, 1xBR, 2xHR, also halb so viel wie bei Deiner Rechnung weil 2 Rähmchen in einer Tangente.

    Der Knackpunkt einer Rechnung ist meist nicht eine Grundrechenarten sondern die Ausgangsbedingungen. Aber nicht böse sein. Bei mir ist nicht das Schleudern der Flaschenhals sondern das Entdeckeln mit meiner Gabel. Und jetzt kommt mir nicht mit dem runderneuerten Düsentriebwerk eines ausgemusterten Phantom-Jägers.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Tangentialschleudern scheiden für mich aus, denn Rähmchen wenden will ich auf jeden Fall nicht.

    Das habe ich einmal bei meinem Paten gemacht.


    Bei Selbstwendeschleudern muss man die Rähmchen in einen Schacht stecken.

    Eine Automatik für den Drehrichtungswechsel würde ich mir auf jeden Fall gönnen.

    Auch wenn es ohne ganz gut geht, hat man viel mehr Komfort.

    Wer Flachzargen im Honigraum verwendet, braucht nicht unbedingt riesige Radialschleudern.

    Das funktioniert schon mit 60cm sehr gut.

    Selbst habe ich mir die 76cm 24/12-Logar gegönnt.

    Habe damit auch schon Zander-Ganzrähmchen geschleudert. Ist aber eher nicht zu empfehlen. Dafür ist meiner Meinung nach einfach zu klein.

    Eine Radialschleuder ist vom Waben einlegen und reinigen her gesehen sehr einfach.


    Bei Ganzzargen müsste man Radialschleudern ab 1m Durchmesser nehmen.

    Denke das ist erst bei vielen Völkern sinnvoll.


    Also:

    Augen auf bei Wahl des Beutenmaßes! ;)

  • Bei Ganzzargen müsste man Radialschleudern ab 1m Durchmesser nehmen.

    Denke das ist erst bei vielen Völkern sinnvoll.


    Also:

    Augen auf bei Wahl des Beutenmaßes! ;)

    Spätestens bei der vollen Radialschleuder mit 1m Durchmesser braucht es dann allerdings auch ne ordentliche Lösung zum Filtern - Ein Doppelsieb läuft nach der ersten halben Minute über :P



    Bei 20 WV schleudert man nur dann mit einer 4 Waben Handschleuder, wenn man Spaß an Schmerzen und zu viel Langeweile hat.

    Und die Schmerzen kommen vor allem vom in die Schleuder greifen, Rähmchen drehen, Schleuder weiterdrehen, Rähmchen drehen, ...
    ...mal abgesehen davon, dass ich genau damit die meiste Zeit beim Schleudern zubringe. Wenn ein zweiter Helfer zeitgleich entdeckelt, kann der nach jeder Zarge Kaffee kochen gehen, denn er hat keine Abstellfläche für die Rähmchen mehr.


    Gruß,

    Christian

  • DN, 2xBR, 1xHR, also halb so viele wie bei Deiner Rechnung. Dafür 3 x im Jahr.

    DD, 1xBR, 2xHR, also halb so viel wie bei Deiner Rechnung weil 2 Rähmchen in einer Tangente.

    Der Knackpunkt einer Rechnung ist meist nicht eine Grundrechenarten sondern die Ausgangsbedingungen. Aber nicht böse sein. Bei mir ist nicht das Schleudern der Flaschenhals sondern das Entdeckeln mit meiner Gabel. Und jetzt kommt mir nicht mit dem runderneuerten Düsentriebwerk eines ausgemusterten Phantom-Jägers.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Also bei DN hat man grundsätzlich immer nur einen Honigraum? Ich dachte eine 4 Waben Schleuder schleudert 4 Rähmchen?!


    Mit einem Messer entdeckelt man doch schneller, oder?


    Scheint ja wieder eine Dadant/1-Brutraum-Werbefred zu werden.:evil:

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Scheint ja wieder eine Dadant/1-Brutraum-Werbefred zu werden.

    Sorry. Das habe ich jetzt auch nicht so beabsichtigt.

    Wollte nur verdeutlichen, dass die Schleuder vom Wabenmaß und Völkeranzahl abhängt.

    Ist ja durchaus so, das bei vielen Völker das Wabenmaß keine große Auswirkung mehr auf die Schleudertechnik hat.

  • Sternekoch ist aber erst bei 6 WV, d.h. auch die Investitionen kommen nicht aus dem Honig- oder Völkerverkauf. Wenn schon eine Grundausstattung mit der 4W-Handschleuder vorhanden ist oder man günstig die ersten Jahre Schleuderraum oder Technik vom Verein/Paten nutzen kann, gibt es keinen zwingenden Grund dort aufzurüsten.

    Das sollte man auch nicht an den Völkerzahlen fest machen, manche ernten fast keinen Honig, andere 15kg- 40 oder 100kg/Volk.

    Letztendlich muß man die Honigmenge/Tracht mit dem eignen Zeitkontingent schaffen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von bienenfred ()

  • Ja klar, sorry, konnte einfach nicht widerstehen. Mit dem Messer schneide ich Salami. Für Brot habe ich eins mit Wellenschliff. Messer mit Elekroanschluß habe ich nicht. Und der Ondulierstab, welchen Du wahrscheinlich meinst, funzt bei DN mit Hoffmannseiten nicht so gut wie bei Halbrähmchen mit Dickwaben ( so‘n DD-Ding ).

    Merke was für den Einen praktisch ist für den Anderen unpraktisch. Das hängt von der Größe der Imkerei und den Schleudergewohnheiten, aber auch vom Rähmchenmaß, Breite der Tür zum Schleuderraum, Platzangebot und Mitarbeiter usw.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Sternekoch ist aber erst bei 6 WV, d.h. auch die Investitionen kommen nicht aus dem Honig- oder Völkerverkauf. Wenn schon eine Grundausstattung mit der 4W-Handschleuder vorhanden ist oder man günstig die ersten Jahre Schleuderraum oder Technik vom Verein/Paten nutzen kann, gibt es keinen zwingenden Grund dort aufzurüsten.

    Das sollte man auch nicht an den Völkerzahlen fest machen, manche ernten fast keinen Honig, andere 15kg- 40 oder 100kg/Volk.

    Letztendlich muß man die Honigmenge/Tracht mit dem eignen Zeitkontingent schaffen.

    Danke für die vielen Antworten , Entdeckeln habe ich einen Heißluftfön . Ich habe letztes Jahr 4 x geschleudert bei 4 WV 180 KG Honig gesamt gehabt. Es ging ganz gut mit meiner 4 Waben Schleuder von Holtermann , nur der Ablauf ist nicht Bodengleich auch nerven die 2 HR 1.0 bei der Kontrolle sehr schwer habe nun mal 6 DN 0,5 gekauft sieht aus wie Spielzeug. Mein Gedanke ist ja mehr auf Flach um zusteigen im HR . Noch ist alles möglich zwecks Völkerzahl und Preislich will ich mehr wie 1500€ ausgeben . Bei b-Weber gibt es am 24 .12 nochmal 10% auf alles. Logar oder CFM 12 er Radial wäre die beste Lösung . Oder ich kaufe mir zum Test die 9er Logar Radial will aber 1 WV auf 1.0 HR weiterführen zwecks Waben. Könnte da ja meine Handschleuder noch nehmen .

  • Sternekoch ist aber erst bei 6 WV, d.h. auch die Investitionen kommen nicht aus dem Honig- oder Völkerverkauf. Wenn schon eine Grundausstattung mit der 4W-Handschleuder vorhanden ist oder man günstig die ersten Jahre Schleuderraum oder Technik vom Verein/Paten nutzen kann, gibt es keinen zwingenden Grund dort aufzurüsten.

    Das sollte man auch nicht an den Völkerzahlen fest machen, manche ernten fast keinen Honig, andere 15kg- 40 oder 100kg/Volk.

    Letztendlich muß man die Honigmenge/Tracht mit dem eignen Zeitkontingent schaffen.

    Danke für die vielen Antworten , Entdeckeln habe ich einen Heißluftfön . Ich habe letztes Jahr 4 x geschleudert bei 4 WV 180 KG Honig gesamt gehabt. Es ging ganz gut mit meiner 4 Waben Schleuder von Holtermann , nur der Ablauf ist nicht Bodengleich auch nerven die 2 HR 1.0 bei der Kontrolle sehr schwer habe nun mal 6 DN 0,5 gekauft sieht aus wie Spielzeug. Mein Gedanke ist ja mehr auf Flach um zusteigen im HR . Noch ist alles möglich zwecks Völkerzahl und Preislich will ich mehr wie 1500€ ausgeben . Bei b-Weber gibt es am 24 .12 nochmal 10% auf alles. Logar oder CFM 12 er Radial wäre die beste Lösung . Oder ich kaufe mir zum Test die 9er Logar Radial will aber 1 WV auf 1.0 HR weiterführen zwecks Waben. Könnte da ja meine Handschleuder noch nehmen .

    Woher weißt du das mit Weber? Macht er jedes Jahr exakt den gleichen Kalender? 8)

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Sternekoch ist aber erst bei 6 WV, d.h. auch die Investitionen kommen nicht aus dem Honig- oder Völkerverkauf. Wenn schon eine Grundausstattung mit der 4W-Handschleuder vorhanden ist oder man günstig die ersten Jahre Schleuderraum oder Technik vom Verein/Paten nutzen kann, gibt es keinen zwingenden Grund dort aufzurüsten.

    Das sollte man auch nicht an den Völkerzahlen fest machen, manche ernten fast keinen Honig, andere 15kg- 40 oder 100kg/Volk.

    Letztendlich muß man die Honigmenge/Tracht mit dem eignen Zeitkontingent schaffen.

    Danke für die vielen Antworten , Entdeckeln habe ich einen Heißluftfön . Ich habe letztes Jahr 4 x geschleudert bei 4 WV 180 KG Honig gesamt gehabt. Es ging ganz gut mit meiner 4 Waben Schleuder von Holtermann , nur der Ablauf ist nicht Bodengleich auch nerven die 2 HR 1.0 bei der Kontrolle sehr schwer habe nun mal 6 DN 0,5 gekauft sieht aus wie Spielzeug. Mein Gedanke ist ja mehr auf Flach um zusteigen im HR . Noch ist alles möglich zwecks Völkerzahl und Preislich will ich mehr wie 1500€ ausgeben . Bei b-Weber gibt es am 24 .12 nochmal 10% auf alles. Logar oder CFM 12 er Radial wäre die beste Lösung . Oder ich kaufe mir zum Test die 9er Logar Radial will aber 1 WV auf 1.0 HR weiterführen zwecks Waben. Könnte da ja meine Handschleuder noch nehmen .

    Woher weißt du das mit Weber? Macht er jedes Jahr exakt den gleichen Kalender? 8)

    Ja habe sogar ein Bild dazu.