Winterbehandlung trotz geringen Varroabefalls?

  • 500 gefallene Milben nach einer Bedampfung im Winter?? Das ist dann schon sehr viel oder?

    Ja 500 gefallene Milben nach einer "Restentmilbung" im brutfreien Zustand im Winter sind viel. Aber bei einer angenommenen Wirksamkeit von 90% sind dann immer noch 50 Milben im Volk. Das ist die Größenordnung, die in der Schweiz als Maximalbelastung nach Winterbehandlung empfohlen wird.


    Bei einer Oxalsäurebedampfung kann man dann tatsächlich überlegen ein 2tes Mal zu behandeln. (Bei einer Sprühbehandlung würde ich die Grenze höher legen, da die Belastung höher ist)


    Bei einer Träufelbehandlung sollte man sich das Volk für das Frühjahr merken und z.B. durch regelmäßigen Drohnenbrutschnitt den Befall bis zum Sommer zusätzlich klein halten. Auf keinen Fall doppelt träufeln, hier überwiegt die Schädigung einen evtl. Gewinn durch die Milbenreduktion.


    Gruß

    Ludger

  • Schau hier im Forum mal nach "Blockbehandlung", da ist das beschrieben und diskutiert. Gilt für das Sublimieren wie für das in D zugelassene Sprühen.

    Waldi: Blockbehandlung mit Sprühen würde ich meinen Bienen definitiv nicht zumuten.

  • Schau hier im Forum mal nach "Blockbehandlung", da ist das beschrieben und diskutiert. Gilt für das Sublimieren wie für das in D zugelassene Sprühen.

    Waldi: Blockbehandlung mit Sprühen würde ich meinen Bienen definitiv nicht zumuten.

    Als Alternative zur Ameisensäurebehandlung aber schon.

    Ich habe es einmal als Sommerbehandlung gemacht und die Völker haben besser dagestanden als nach der Ameisensäure.