• ich möchte Körbe kaufen dort, wo sie hergestellt werden. Aber anscheinend muss ich nach Ungarn, Rumänien oder Bulgarien oder oder... hinfahren und wandern?

    Danke für Eure Antworten.

    und ja, ich weiss, zur Zeit ist die Welt verrückt und man kann gar nicht so leicht

    irgendwo hinwandern!

    es gibt Kurse zum Herstellen der Körbe und es werden auch alte Körbe angeboten (die würde ich aber nur unter Glas stellen, vor allem wenn in den Gebieten Faulbrutsperrgebiete bestanden, wie hier in Berlin);


    in den genannten Gebieten wurde die moderne Imkerei in den letzten Jahren über die EU gefördert, die sind nicht soweit zurück geblieben, das sie noch unbedingt in Körben weiter imkern würden.

  • In der Heide gibt’s doch bestimmt noch ein paar Korbimker, oder Frank Osterloh ?

    Einige Bienenväter hier in der Gegend, und bei mir im Verein halten

    noch Völker in Körben. Kurse zum flechten werden ab und an vom

    Bieneninstitut in Celle angeboten, meist mit Ingo Lau als Dozenten.

    Ich habe auch noch ein paar Körbe auf dem Boden rumstehen, das

    Thema hier inspiriert mich gerade den einen oder anderen mal wieder

    zu besetzen. Mein Vize hat in seiner Ausbildung auch einen kleinen

    Korb flechten müssen. Bei Ebay-Kleinanzeigen werden immer wieder

    Körbe hier im Norden angeboten, oder bei Ebay selbst. Einfach

    "Bienenkorb" oder "Lüneburger Stülper" eingeben.


    LG

    Frank

  • Die Körbe passen übrigens ganz gut in DN Kisten...

    Ich plane für 2021 1-2 Kisten so zu bauen:

    2 Holz-Zargen mit einem Korb und Flugloch (rund) im untere Drittel. Kisten unten zu, Körbe darin unten offen auf Holzrost. Darunter alte Holzspäne und Stroh für natürliche Fauna etc..

    Oben, als Korbdecke quasi, wieder Holzrost (Teile aus alter Holzbeute, Heckklappe) und darauf dann ggf. Halbzarge für Honig..

    Ist Quasi mobile Korbhaltung mit Wetterschutz und erleichtertem Zugriff auf Honig... wie das dann mit der Behandlung zu machen ist muss ich noch durchdenken.. ggf geht es ohne oder es reicht Winterträufelung aus...

  • Ja, passt alles... Sehe das nur als Hobby und eher aus der "Natur" Sicht... bitte nicht so verbissen sehen, an der Imkerei so wie sie läuft führt im Moment wohl kein Weg dran vorbei....

  • Ich sehe das ganz entspannt. Aber bitte urteile erst über die Imkerei, wenn du etwas Erfahrung gesammelt hast. Alles andere ist zwar gut gemeint aber nicht gut gekonnt.


    Lass es dir von den Praktikern zeigen wie es geht und nicht von den vielen Theoretikern.


    Viele Grüße

    Ron

  • Die Körbe passen übrigens ganz gut in DN Kisten...

    Ich plane für 2021 1-2 Kisten so zu bauen:

    2 Holz-Zargen mit einem Korb und Flugloch (rund) im untere Drittel. Kisten unten zu, Körbe darin unten offen auf Holzrost. Darunter alte Holzspäne und Stroh für natürliche Fauna etc..

    Oben, als Korbdecke quasi, wieder Holzrost (Teile aus alter Holzbeute, Heckklappe) und darauf dann ggf. Halbzarge für Honig..

    Ist Quasi mobile Korbhaltung mit Wetterschutz und erleichtertem Zugriff auf Honig... wie das dann mit der Behandlung zu machen ist muss ich noch durchdenken.. ggf geht es ohne oder es reicht Winterträufelung aus...

    :rolleyes:

    Hast Du schon mal life bei den Bienen/ einem Imker mitgeholfen?

    Ich wurde gut erzogen. Keine Ahnung, was dann passiert ist...

  • Warum sollte ich? Imkere doch selbst... Will aber nicht nur des Honigs wegen Bienen halten;)

  • Warum sollte ich? Imkere doch selbst... Will aber nicht nur des Honigs wegen Bienen halten;)

    Ich würde dir trotzdem raten wenigstens 5-6 mal einem erfahrenen Imker über die Schulter zu schauen. Irgendwas kann man da immer mitnehmen.

    Das einzigste was du aber haben MUSST, ist ein anständiges Varroamanagement!

  • Varroa : In der Lüneburger Heide findest Du noch eine handvoll Imker, die (auch) im Korb imkern. So der Vorsitzende des Schneverdinger Imkervereins H.Inselmann und einer der "Wachsumarbeiter" Müller in Süstedt imkern ganzjährig mit Lüneb.St.. Die meisten "Korbimker" schlagen im Sommer lediglich einen kleinen Schwarm in den Korb, der nach der Heidetracht wie ein Kunstschwarm behandelt wird.

    Gebrauchte und fachgerecht aufgearbeitete, neu geschmierte Körbe bekommst Du bei H.Inselmann. Die gebraucht käuflichen Körbe sind fast immer reparaturbedürftig und müssen alle neu geschmiert werden. Die meisten sind irreparabel.

    Der Handel mit erhaltenswürdigen Lüneb.St. läuft allmählich aus.

    "Neue" Körbe sind selten für die Imkerei brauchbar, sondern ausschließlich für die Show.

    Marc F : Das von Dir beschriebene Patent wurde ohne "Wetterschutz" im Stroh-Kanitzkorb ähnlich verwirklicht.

    Persönlich kenne ich zwar diverse Korbimker in der Heide, aber unter denen ist niemand, der den Kanitzkorb erfolgreich nutzt.

    Der Vorsitzende des Rotenburger Freizeitimkervereins (Google!) hat m.W. vor einigen Jahren ziemlich erfolglos mit Honigräumen auf Bienenkörben experimentiert.

    Übrigens vermisse ich in Deiner umfassenden Aufbaubeschreibung das Absperrgitter zum Honigraum. Das ist sogar in meinem Kanitzschaukorb eingebaut.

    Der Lüneburger Stülper und schon gar der allgemeine Korb hat kein einheitliches Maß!

    Der Bienenkorb/ die Korbimkerei ist übrigens Thema in mehreren Threads in diesem Forum und auch ernsthafter behandelt worden. Corona läßt grüßen!

    Viel Erfolg wünscht Klaus

    Es war schon schöner auf der Welt, als ich noch den Überblick hatte. Sofie Pfister-Odermatt

  • Nachtrag: In/von Celle werden auch dieses Jahr wieder Kurse zum Korbbinden angeboten. An einem Tag bindet man dort einen kleinen Püttscherkorb. Das Ding ist vergleichbar mit der Begattungskiste.

    Diese Kurse sind regelmäßig schneller ausgebucht als mensch gucken kann.

    Selber habe ich einen Korbbindekurs in einem Verein im LK WL besuchen dürfen. Der Referent war ein pensionierter Imkermeister aus Celle, der auch das unbedingt nötige brauchbare Stroh (Roggen aus Bioanbau und ungedroschen) (!) Bindematerial und Werkzeug mitgebracht hat.

    Für diese Möglichkeit nochmal: Danke!

    Klaus

    Es war schon schöner auf der Welt, als ich noch den Überblick hatte. Sofie Pfister-Odermatt