Oxalsäurebehandlung von heute an in drei Wochen (?)

  • Alle angesehenen Völker sind Brutfrei.

    Wie angesehen? Es gibt dafür ja verschiedene Methoden, z.B.: a) Gemüllanalyse, Fluglochbeobachtung oder b) Sichtkontrolle der Zentralwaben des Bienensitzes?

    Hier (300m über 0) pflegen/heizen nach Gemüllanalyse noch ca. 20% der Völker Restbrut (vereinzelt Zelldeckel im Gemüll, Kondenserscheinungen aus der Atemluft des Bien).

  • Habe heute die 2 letzten Völker durchgesehen, eins ist ok, das 2. Volk habe ich auch aufgelöst, ein Brutwabe mit erkennbarer Varroaschädigung, knapp 3 Waben besetzt, Königin noch vorhanden. Der Senf soll bei Vollbrüte gehächselt worden sein.

    Die 4 von 10 Völkern haben gute Chancen, das Frühjahr zu erleben.

    Mensch das ist ja ne traurige Bilanz. Drücke dir und den Völkern dir Daumen.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Ich war jetzt 5 Wochen krankheitsbedingt abwesend. Als ich losfuhr blühte ein großes Senffeld in 500m Entfernung vom Stand. Alle 10 Völker voll aufgefüttert und 2 Mal bedampft teilweise viel Milben

    (...) ich habe am 03.11.2020 geträufelt, bitte jetzt keine Diskussion ob das richtig oder falsch ist.

    nicht ausgechlüpfte Brut zum Teil auf 6-7 Waben.

    Du imkerst seit fast 50 Jahren, da kann ich aus Deinem Bericht was passiert ist nur lernen und für mich Vermutungen anstellen was passiert ist, anders als "laut denken" soll mein Beitrag bitte nicht gewertet werden.


    Du hast wenn ich es richtig lese, Mitte und Ende September je eine Oxalsäurebedampfung durchgeführt.


    Ich glaube, dass diese beiden Behandlungen aus irgendwelchen Gründen nicht so gut (wie sonst) gewirkt haben und die Varroabelastung in den Völkern nicht ausreichend verringert wurde. Vielleicht war der Verdampfer defekt/ verstopft.


    Möglicherweise ist auch letztes Jahr bei der Abschluss-Träufelbehandlung etwas schief gegangen, so dass dieses Jahr daher die Varroabelastung im September höher war als sonst (höhere Ausgangsbelastung seit dem Frühjahr schon).


    Als du nach 5 Wochen wieder an die Völker konntest, hast du am 3.11. Oxalsäure geträufelt, vier Völker waren leer.


    Die beiden jetzt aufgelösten Völker brachten bei der Vereinigung möglicherweise zusätzlich Milben mit.


    Ich befürchte, dass deine Völker immer noch eine hohe Milbenbelastung haben könnten.


    Nutzt du Windeln oder Puderzucker oder Alkohol-Auswaschung zum Befall kontrollieren? Das wäre glaube ich nochmal wichtig nachzugucken.


    Wenn die Belastung noch immer zu hoch ist, wäre vielleicht ein Einsprühen mit 3%iger Oxalsäure (bei ca. 10 Grad?) nochmal eine Chance?


    Soweit ein paar Gedanken zu deiner Beschreibung, vielleicht sind ein paar richtige dabei...


    Ich drücke Dir ebenfalls die Daumen, dass die Bienen es durch den Winter schaffen.


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Auch die aufgelösten Völker wurden mit OS geträufelt, natürlich mit entsprechend weniger. Da der Milbenfall etwa 3 Wochen anhält, werde ich die Schieber heute sauber machen und dann nochmal schauen. Habe nicht vor noch eine Behandlung durchzuführen. Wie erwähnt, Völker sind brutfrei.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Ich hatte letzte Woche bei milden Temperaturen die Gelegenheit zur Winterbehandlung per OX-S auf Stand A genutzt. 11/15 Völker waren absolut brutfrei und wurden sofort besprüht, die 4 übrigen mit verdeckelter Restbrut sind in 10-14 Tagen soweit. Bei den behandelten Völkern sind nach 3-4 Tagen im Schnitt ca. 100-250 Milben gefallen, guter Durchschnitt würde ich sagen. Bienenmasse insgesamt sehr gut, bei einigen wird das Futter nicht lagen für den Winter. Stand B schau ich mir demnächst an, im Moment ist es zu kalt zum sprühen.

  • Moin,

    Also hier in der Backnanger Bucht hat es heute Nacht erstmalig richtigen Frost gehabt mit -3 Grad. Gestern um die 0 und heute Nacht soll es auch frosty werden und morgen Nacht stehen auch -3 an. Perfekt. Werde also in Woche 51 behandeln.mal gespannt was nächste Woche noch so an Pollen reinkommt, aber denke dass jetzt dann Schluss ist.


    Grüße und genießt die ☀️

    Thomasso

    „Wenn Bienen den Mindestlohn erhalten würden, würde ein Glas Honig mehr als 132.000 Euro kosten „🤔