Unterschiedliche USt-Sätze bei SB-Verkaufsstand

  • Gibt es zu dem Thema auch Wissen, bzw. Erfahrungen statt nur Spekulationen?

    Dürfte ja nicht der erste mit dem Problem sein...

    Wenn auf einem Marktstand alles durch eine Kasse geht, die wohl auch nie immer auf den Cent stimmt, ist das doch das selbe Problem...

  • Vielleicht geht auch zu ermitteln was über den Fehlbetrag gerundet da ist und da sein müsste.

    Dann daraus einen Verlustfaktor ermitteln und Bestandsmässig den Ertrag kürzen.

    Die sich im Nachhinein ergebenen Rundungsdifferenzen als Rabatt, der sich wieder Umsatzsteuerminimierend auswirkt, anrechnen. Natürlich muss man das Produkt dann so auswählen, das es ein Rabatt und keine Überzahlung ist.


    Ist schon sehr trickreich das Problem.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Gibt es zu dem Thema auch Wissen, bzw. Erfahrungen statt nur Spekulationen?

    Dürfte ja nicht der erste mit dem Problem sein...

    Wenn auf einem Marktstand alles durch eine Kasse geht, die wohl auch nie immer auf den Cent stimmt, ist das doch das selbe Problem...

    Wenn man es "richtig" macht führt man Buch über die Verkäufe, so kannst du am Marktstand defenitiv sagen was verkauft wurde. Eine Kassendifferenz hat damit erstmal nichts zu tun. Eine eventuelle Kassendifferenz kann dann verbucht werden. Allerdings weiß ich nicht wie man das anstellt wen man nur eine Kassette hat und nicht aufschreibt was verkauft wird.


    Ich kann mit auch gut vorstellen das jedes Finanzamt das Ander beurteilen kann innerhalb des Ermessensspielraum, deswegen am besten ne kurze Mail schreiben. Wenn du dich auf eine Aussage von hier verlässt und es falsch machst, ist das dem FA herzlich egal, du hättest ja einen Steuerberater oder das FA fragen können.

  • Angenommen es fehlen zwei Gläser Honig zu 5 Euro und eine Flasche Met zu 11 Euro und es liegen 10 Euro in der Kasse. Kann man dann nicht sicher davon ausgehen dass der Met geklaut wurde?


    Met und alkoholische Sachen, dürfen überings nicht im SB Schrank stehen - es muss da der Jugendschutz beachtet werden...... ;)


    Und gegen Diebe hilft ungemein der Hinweiß der Kameraüberwachung. Bis dato sind bei uns in einem halben Jahr ganze 2 Gläser weggekommen, wobei der eine Langfinger anhand der Bilder "gestellt" werden konnte. Es war ein lieber Nachbar, der vorher zu tief ins Glas geschaut hatte und nicht wußte was er tat. Er hat danach lieb und brav bezahlt.

  • Um welche Umsätze geht es es bei den Waren, die nicht unter die Durchschnittssatzsteuerung fallen?

    Es gibt hier eine Freigrenze von 4.000 Euro, bis zu der auch mit 10,7 % versteuert werden darf, wenn es sich um Umsätze handelt, die einen engen Bezug zur Imkerei aufweisen.

    Oder hast zu auf die Durchschnittssatzbesteuerung verzichtet und versteuerst zu den Regelsätzen?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Um welche Umsätze geht es es bei den Waren, die nicht unter die Durchschnittssatzsteuerung fallen?

    Es gibt hier eine Freigrenze von 4.000 Euro, bis zu der auch mit 10,7 % versteuert werden darf, wenn es sich um Umsätze handelt, die einen engen Bezug zur Imkerei aufweisen.

    Oder hast zu auf die Durchschnittssatzbesteuerung verzichtet und versteuerst zu den Regelsätzen?

    Ja, ich versteuer nach Regelsätzen.

  • Wenn die genaue Umsatzaufteilung nicht zu ermitteln ist, wird das Finanzamt sicher eine Schätzung akzeptieren. Man kann da auch mal nachfragen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Kann man dann nicht sicher davon ausgehen dass der Met geklaut wurde?

    Ich würde aus Jugendschutzgründen keinen Met in einen stillen Verkäufer packen...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Ja, war ein blödes Beispiel

    War ja nicht böse gemeint, nur ein Hinweiß :) Man hat auch schon Pferde vor Apotheken kotzen gesehen :)


    Ist zwar hier OT, aber gestern auf dem Wochenmarkt hier einen gesehen, wo ich nur noch den Kopf schütteln mußte. Ein "Wela Spezialist" hat sich Honig, Propolis und Met mit ins Sortiment genommen und so ziemlich alles falsch gemacht was nur geht. Ich hatte mich als "Dummer" Kunde ausgegeben, da ich nur shoppen war und testen wollte was der so in meinem "Revier" anstellt.


    - Die DIB - Honiggläser hatte er falsch deklariert - Ohne Sorte und Datum.

    - DIB Etiketten auf Neutralgläsern

    - Bei seinen Propolisprodukten, die er jedem zum Probieren ( Tropfen ) angeboten hatte, waren ausführliche medizinische Ausführungen aus dem Internet beigelegt - offen und für jederman zu lesen. Er hat auch im Gespräch immer wieder auf die allgemeine super Wirkung von Propolis hingewiesen und dass es ja total ungefährlich sei........ Allergene kannte er nicht.

    - Met hatte er in Probierglässchen auf einem Extratisch vor den Stand gestellt - in 2 Meter "Sicherheitsabstand", wo sich Jeder, aber auch wirklich Jeder bedienen konnte. Wenn er im Gespräch und abgelenkt war, hätten sicherlich Jugendliche sich da auch gütlich tun können.


    Da ist mir echt das grausen gekommen und ich habe den guten Mann dann auch drauf hingewiesen - nach dem ich mich geoutet hatte - dass das nicht in Ordnung und was er macht verboten ist. Er wurde dann ein wenig pampig, "gelobte" dann aber Besserung. Er nahm zumindest den Met weg und die Beschreibungen. Mal sehen ob kommenden Mittwoch er wieder mit dem Programm aufschlägt, sonst hole ich mir mal das Ordnungsamt dazu, da er durch solche Aktionen hier alle Imker in Verruf bringen kann.