Der richtige Preis

  • Ich weiß zwar nicht worauf du hinaus willst, aber man lernt denke ich in jeder Branche eine ganze Menge, wenn man etwas aufbaut, egal wie klein dein Laden ist.


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Achso, weil da Alkohol herstellen steht. Da fällt Bier und Wein herstellen nicht drunter, frag mich nicht warum die beim Schnapsbrennen immer von Alkohol herstellen reden aber beim vergären nicht ... mein privates Bier brauen habe ich beim Zollamt gemeldet, dazu brauche es kein Formular sonder nur die formlose Meldung per Mail dass ich dieses Jahr unter ... 200? Liter brauen werde. Da geht es dann um die Biersteuer.

    Es gibt keine Alkoholsteuer in Deutschland. Nur eine Biersteuer, Schaumweinsteuer und eine Branntweinsteuer, also Schnaps im Prinzip. Die berechnet sich nach dem Alkoholgehalt. Aber das darf man eh nicht machen, nichtmal zum selber trinken weil zum Schnapsbrennen braucht man eine Lizenz und seit 2018 bekommt man die quasi nicht mehr. Vor 2018 durfte man auch kleinste Mengen in 0,5 l Destillen für sich selbst herstellen, seitdem ist das auch untersagt, dafür darf man jetzt bis zu 2 l destillen Anmeldefrei erwerben, dann halt nur für ätherische Öle und sowas

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Ich weiß zwar nicht worauf du hinaus willst, aber man lernt denke ich in jeder Branche eine ganze Menge, wenn man etwas aufbaut, egal wie klein dein Laden ist.


    Schöne Grüße - Matthias

    na, weil du dann ja schon Erfahrung hast wie man sich selbständig in amtliche Vorgaben einarbeitet. Ich hab das noch nicht und für mich ist das alles noch ein rumtasten und hier und da was aufschnappen und ich dachte du hast vielleicht nen Tipp dazu, wie man die ganzen Regularien raus bekommt ohne vorher 1 Milliarde für anwälte Oder hinterher für Strafen auszugeben

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Stylex : Das Grundproblem bei Deiner Idee, mit anderen Sachen, nennen wir sie mal Nebenkriegsschauplätzen in die Gewinnzone zu kommen ist folgendes. Wenn Du es nicht mit Deinem Honig schaffst wird das mit diesen Dingen nicht besser. Weil sie nichts einbringen bzw. der Aufwand für die kleinen Mengen in keinem Verhältnis zu den möglichen Zusatzeinkünften steht. Honig kannst Du praktisch soviel machen wie Du willst, dafür gibt es erprobte und bekannte Verfahren und auch Gerätschaften und eben Privilegien.

    Also, schaffe es mit Honig oder gewöhne Dich an den Gedanken, daß es ein Hobby bleibt.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ich hab schon öfters den Rat gelesen, dass man sich auf drei Produkte konzentrieren soll, sonst verzettelt man sich. Ich glaub Honig, Bienen, Wachs wär schonmal ne gute Wahl.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Habe jetzt nicht alles gelesen aber für das Betriebsergebnis ist neben dem Preis die Produktivität entscheidend. Da können dann leicht solche hehre Ziele wie „artgerechte Bienenhaltung“ auf der Strecke bleiben. Dann stellt sich die Frage, wie Arbeitsspitzen in der Saison bewältigt werden können, welche letztendlich die zu bewältigen Völkerzahlen und Erträge limitieren. Daraus ergeben sich sehr viele verschiedene Betriebskonzepte. Es kann so auch bei einem relativ niedriger Preis ein auskömmliches Betriebsergebnis erzielt werden. VG Jörg

  • (...) hast vielleicht nen Tipp dazu, wie man die ganzen Regularien raus bekommt ohne vorher 1 Milliarde für anwälte Oder hinterher für Strafen auszugeben

    Kann ich nicht viel Konkretes zu sagen.


    Ich frage diejenigen, die mich kontrollieren werden, worauf ich achten muss. Hat bis jetzt gut geklappt.


    Vielleicht noch hilfreich, diese Leute eben nicht als Kontrollettis zu sehen, die dir was vermiesen wollen, sondern als Leute, die dich bei deinem Projekt unterstützen.


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Bis hierher habe ich tapfer mitgelesen, weil ich mir Erhellendes über die Gestaltung meines Honigpreises erhofft hatte. Um ehrlich zu sein fällt meine Bilanz da bisher etwas mager aus: ich bin so schlau, als wie zuvor....


    Den auslösenden Vortrag fand ich anstrengend. Teils weil ich die Argumentation oberflächlich fand (um es freundlich zu sagen), teils aus rein persönliche Gründe (nicht mein Style). Den eigentlichen Punkt habe ich aber verstanden und der hat was für sich.


    Den Standpunkt von Ralph, dass es sinnvoll ist, auch in der Hobbybrauerei mal ne vernünftige Kostenrechnung durchzuführen, kann ich ebenfalls gut nachvollziehen.


    rase Du wirst es vielleicht nicht gern hören, aber nach meinem Eindruck wollt ihr beide Dasselbe: den Hobbyimkern, denen das noch nicht bewußt ist, vor Augen zu führen, dass es aus einer ganzen Reihe von Gründen Mist ist, den eigenen Honig billig zu verschleudern oder gar (von Dankeschöns und echten Geschenken abgesehen) für lau unter die Leute zu bringen.


    Aber wenn es um die Preisgestaltung geht, bin ich letztlich an das gebunden, was der Markt her gibt.


    Das einzige, was da m.E.wirklich hilft (und vergleichsweise wenig Aufwand verursacht) ist, wenn die (Hobby-)Imker in der Gegend halbwegs an einem Strang ziehen (ich deutete es weiter oben schon an). Ich bin jedenfalls sehr froh und der Imkerschaft hier sehr dankbar, dass das bei mir vor Ort der Fall zu sein scheint und ich darauf hoffen kann, dass sich das Hobby zum Teil refinanzieren wird (wenn ich das mit den Bienen und dann auch dem Vertrieb hin bekomme).


    Eine vernünftige Kostenrechnung würde mir näheren Aufschluss geben, wo ich in Bezug auf den hiesigen Honigpreis stehe. Sie würde mir aber auch eine Menge Arbeit machen, auf die ich im Gegensatz zu den Bienen absolut keinen Bock habe. Und das sie meine Laune verbessern würde, wage ich zu bezweifeln. Da bin ich bei Bernd und - tut mir leid - dafür ist es ein Hobby.


    So'n Marketingmonster zu kreieren (so war es nicht gemeint, ich weiß), wie der Dozent in dem Video, widerspräche meinem Ansatz noch mehr, finde ich für mich völlig indiskutabel. Würde daher übrigens auch nicht glaubwürdig rüber kommen.


    Das bedeutet aber im Umkehrschluß nicht, dass ich meinen Honig verramschen würde. Dafür ist dieses wunderbare Produkt viel zu schade, dafür sind mir meine Bienen zu schade und dafür bin ich mir selbst zu schade. Mir reicht das als Motivation.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Oft hilft es zu googeln. Wie mache ich Seife/Met/Propolis/Creme/Dampfnudeln usw.. Oft taucht dann ein Forum auf, wo detailliert auf solche Dinge eingegangen wird. Wichtig dabei ist, nicht schon vorher alles besser zu wissen oder es so aussehen zu lassen. Aber auf Sally kannst Du Dich verlassen.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.