Scheune umnutzen

  • Ja, Bestandsschutz, wenn Du die Scheune weiter als Scheune benutzen willst.
    Markus: Schön, aber ein Bienenhaus ist kein Schleuderraum und damit wird es doch wieder kniffelig. Oft ist es auch irgendwie blöd, dem Bauamt zu beweisen, daß man das Hauptberuflich macht und dem Finanzamt, daß es sich nicht lohnt und nur Hobby ist. Wenn Du in Deinem kleinen Wohnhaus ein Gewerbe betreibst ist auch die Frage, ob für beides genug Stellplätze auf dem eigenen Grundstück vorhanden sind oder ob Du die Fehlenden für viel Geld ausgleichen kannst. Erfüllt dein Gewerbe die Arbeitsstättenrichtlinien oder ist dies in Deinem Fall ausgenommen?

    Ganz so einfach ist das alles nicht.

    Einen Tag nachdem wir hier mit einem Kochkurs im MGH angefangen haben, besser gesagt am Morgen nach der ersten Veröffentlichung in der Zeitung stand die Gewerbeaufsicht auf der Matte. Das kann sehr schnell gehen, auch ausgehend von anderen, neidischen Imkern die einen schlechten Tag hatten. Wenn jemand aus dem Verein deine Völker oder Königinnen klaut, schwärzt der dich auch bei der Gewerbeaufsicht an.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Lieber Reinfarn, da ich im Gegensatz zu dir nicht genau weiß, wo du im Westerwald wohnst. Schreibe ich es mal hier wo es kein Problem gibt. Gespräch mit dem Bauamt Bad Marienberg im oberen Westerwald 2017: Bienenhaus und Geräteschuppen im Außenbereich alles kein Problem. Wenn es wirklich um Bienen geht und nicht eine Wochenendhütte usw. unter dem Deckmantel der Bienenhaltung genehmigt werden soll.

    Bis bald

    Marcus

    Tja, leider liegt die Entscheidungsbefugnis über Bauten in Aussenbereichen nicht mehr bei den Verbandsgemeinden, sondern bei Kreisen AK u. Westerwaldkreis, Untere Bauaufsichtsbehörde seit Anfang 2019.

  • Da gibt es mehrere Fragen die zu klären sind?

    Wurde die Scheune Privilegiert gebaut?

    Wenn ja, erfüllst du die Kriterien für die Nutzung? Denn wenn du nicht Privilegiert bist, die Scheune aber Privilegiert gebaut wurde, wirst du plötzlich Abrisspflichtig.

    Eine Privilegierung ist im Hobby oder Nebenerwerbsbereich nicht zwangsweise gegeben, sondern erfordert bei solchen vorhaben meist den Vollerwerb (wichtig nicht 71 Völker und n Tagesjob, sondern Vollerwerb).


    Einen Zaun ziehen, sieht anders aus, da kann sich die Privilegierung aus der Nutzung ergeben.


    Der Sinn dahinter ist ganz einfach zu Verhindern das jeder 1 Volk Imker sich n günstigen Acker kauft und da dann sein Haus inklusive kleinem Betriebsraum baut oder jeder Acker mit nem Schuppen vollgestellt wird, der dann Gewinnbringend als Lager vermietet wird. D.h. ist für so etwas meist die Vorgabe Vollerwerb, denn nur bei dem muss es klappen, denn er will davon leben, beim Nebenerwerbsimker muss es nicht klappen.

  • Tja, leider liegt die Entscheidungsbefugnis über Bauten in Aussenbereichen nicht mehr bei den Verbandsgemeinden, sondern bei Kreisen AK u. Westerwaldkreis, Untere Bauaufsichtsbehörde seit Anfang 2019.

    und die haben ein Bienenhaus nicht genehmigt oder vermutest du es nur ? Oder sollte es ein Wochenendhaus mit ein paar Bienen werden ? Wir stochern im dunklen, also hilft nur beim EIGENEN Bauamt konkret nachfragen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • gewichtigen Beitrag der Imkerei zum Lebensunterhalt

    So auch im WW Teil des Kreis Neuwied. Da ging nichts ohne die finanziellen Hosen runter zulassen und massig Völker zu haben.

    Seit dem Erwin wird da bestimmt auch nichts mehr genehmigt... Bienenhaus Erwin Golz

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Konkreter Fall, den ich aber im Internet mit Sicherheit nicht ausbreiten werde.

    oki, lassen wir es. Ich bin aber ziemlich sicher, dass ein reines Bienenhaus, ohne irgend welchen Schnickschnack geht.

    Siehe das Beispiel vom Erwin.....solche Sachen wollen die beim Bauamt im Vorfeld halt verhindern.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Also ich weiß nicht.

    Wer sich das Gebäude anschaut und dabei an ein Bienenhaus oder Arbeits- und Schleudergebäude denkt der hat zumindest ein Problem mit den Augen. Da kann der Imker noch so treuherzig schaun.

    Hierbei geht es ganz sicher nicht nur um den Abstand zum Feldweg.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Imkerhaus mit Obergeschoß und französischen Fenstern. Ich liebe ja große Schleuderräume, aber das ist wirklich unstrittig. Selbst ein Schwarzbau muß Abstandsflächen einhalten. Und 70 Völker, das hört sich nicht so an, als wäre er jetzt vollkommen Ahnungslos. Sorry, da hält sich mein Bedauern in ganz engen Grenzen. Haft, weil er eine Anordnung nicht erfüllt, sich dumm stellt und glaubt über dem Gesetz zu stehen. Nö nö nö.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Also ich weiß nicht.

    Wer sich das Gebäude anschaut und dabei an ein Bienenhaus oder Arbeits- und Schleudergebäude denkt der hat zumindest ein Problem mit den Augen. Da kann der Imker noch so treuherzig schaun.

    Hierbei geht es ganz sicher nicht nur um den Abstand zum Feldweg.

    Gruß Eisvogel

    Mit Sowas erweist man allen Anderen einen Bärendienst. Dämlicher Beitrag von Extra3 dazu.

  • Also die Häuser werden hier so schnell und häufig ohne Annonce verkauft, dass ich mit "ich klär das mit dem Amt vorher" wohl auch gleich die Suche aufgeben kann. Meine aktuelle Idee ist ein Haus zu suchen, bei dem ich einem angenehm großen, ebenerdigen Abstellraum für ein paar Tage im Jahr zum Schleudern nutze. Vielleicht einer mit Waschbecken.

    Und dann etwas passendes als Nebengebäude daneben stehen haben ... bis ich das wirklich nutzen kann vergehen eh noch ein paar Jahre, da kann man das dann vielleicht in Ruhe klären. Oder doch der erwähnte Schleuder Anhänger, den ich in der Scheune parke.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Geh zum Architekten deines Vertrauens ( jeder sollte einen haben ), sag ihm einen schönen Gruß von mir und daß Du Dich informieren willst, was dort möglich ist. Bring ihm kleine Honiggläser für seine gesamte Bürobesetzung mit. Sag ihm, Du hast kein Geld und willst nur eine Auskunft und daß Du ihn in dein Nachtgebet einschließt. Wenn er ein Guter ist, wird er Dir helfen. Vielleicht sagt er Dir auch nur, wer in der Kreisverwaltung dafür zuständig ist und Du kannst eine einfache Voranfrage starten. Dazu solltest Du einen Lageplan vom Katasteramt vorlegen. Das kannst Du bekommen wenn Du begründetes Interesse hast. Merk Dir diesen Ausdruck. Du kannst auch mit einem Bildschirmfoto aus maps hingehen, wenn zu erkennen ist, wo das Grundstück ist.

    Oder Du schickst mir eine PN, dann tauschen wir Mailadressen und Bildschirmfotos aus. Ich helfe gerne, wenn ich kann.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang, früher mal in der Brange

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.