Mysterium Honig-rühren

  • Wenn der wirklich noch sehr flüssig ist, stell ihn einfach solange in die Wohnung, so dass er NICHT im Kühlen steht - dann müsste das klappen. Ist nicht supergünstig, aber bei Zimmertemperatur passiert da vermutlich nix.

    Linksrheinisches Niederrheinkind auf dem Weg zur rechtsrheinischen Wahlkölnerin.

    Seit 2017 mit Begeisterung an ihren konstant drei Dadant-mod-Kisten.

  • Bei Zimmertemperatur ist das Kristallwachstum größer als die Kristallbildung.

    Damit erreichst du wahrscheinlicher große Kristalle, also "Knirsch".


    Lieber kühl (11-15°C) stehen lassen und hoffen.

    Gegebenfalls zum abfüllen nochmal anwärmen.

  • Ich pack ihn ein und nehm ihn mit. Ist ja kein 150-Liter-Tank. 😇

    Anwärmen möchte ich ihn nicht und hoffen ist mir zu unsicher. Vielen Dank!

    Viele Grüße

    Andrea

    die das fehlende Teil in ihrem Leben gefunden hat. 🐝

  • Bei Zimmertemperatur ist das Kristallwachstum größer als die Kristallbildung.

    Damit erreichst du wahrscheinlicher große Kristalle, also "Knirsch".

    Danke für den Hinweis, der auch für mich durchaus mal relevant werden könnte.

    Linksrheinisches Niederrheinkind auf dem Weg zur rechtsrheinischen Wahlkölnerin.

    Seit 2017 mit Begeisterung an ihren konstant drei Dadant-mod-Kisten.

  • Hallo, ich stehe vor einem Rätsel mit meinem Sommertrachthonig ...

    So, das "Rätsel" hat sich soweit für mich gelöst. Ich denke die erste Charge war tatsächlich überrührt und konnte sich nicht mehr verbinden. Beim zweiten Versuch traf Berggeist s Hinweis zu: Geduld. Heute (also 6 Tage nach dem Abfüllen) war die Oberfläche matt und fest(er). So wie ich das erwartet hatte. Dank an alle Hinweisgeber!!!

  • Hallo schon wieder tauchen diese magischen 40°C auf, so langsam habe ich den Verdacht, dass mit unterschiedlichen Skalen gearbeitet wird. Mein Honig wird bei 40°C und 350 müNN nie völlig flüssig, er braucht mehr Temperatur oder ewig. Das mag vielleicht auch am Basaltanteil vom Westerwälder Honig liegen.........

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Hallo schon wieder tauchen diese magischen 40°C auf, so langsam habe ich den Verdacht, dass mit unterschiedlichen Skalen gearbeitet wird. Mein Honig wird bei 40°C und 350 müNN nie völlig flüssig, er braucht mehr Temperatur oder ewig. Das mag vielleicht auch am Basaltanteil vom Westerwälder Honig liegen.........

    Bis bald

    Marcus

    Mit manchen Sorten schon, mit anderen reicht es eher nicht. Wenn das Thermostat aber schon 20 Grad Differenz zur Realität vorlegt, dann kann ich nicht guten Gewissens 50 oder gar 60 Grad empfehlen. Ich würde sowieso eher im Deckelwachsschmelzer antauen und mit dem Melitherm auf flüssig zurück setzen. Ich weiß, das hat nicht jeder. Ich würde aber wegen einem Eimer, einen Backofen mit Umluft, einem Wassertopf vorziehen.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Ich hab leider keinen Melitherm. Ich hätte zwar gerne einen, aber bei nur drei Völkern ist die Anschaffung leider überdimensioniert.

    Kein Imker braucht einen Melitherm. Rühren und erwärmen verderben den Honig. Ist also nur was für Imker die ihn nicht selbst essen wollen.

Dir hat das Forum geholfen? So kannst Du es unterstützen!
Als kleines Dankeschön gibt es das Forum in einer nahezu werbefreien Version.