Mysterium Honig-rühren

  • Die Methode nach P. Aumeier mit dem Rapido kannst Du bei Linde an Nagel hängen

    Hallo, wie so vieles ist die Methode nicht von P.Aumeier, sondern vom Hersteller. Aber wie der Berggeist schon geschrieben hat, sie ist Mist, egal von wem die kommt.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Zur Ergänzung, einige von Euch werde es schon gelesen haben: Im Deutschen Bienen-Journal gibt es in der Ausgabe 12/2021 einen Artikel "Wie entsteht zart schmelzender Honig?" Dazu gab es auch kleine Versuchsreihen mit anschließender Blindverkostung, um Unterschiede festzustellen.


    Wenig überraschend, sie sind mit uns hier einer Meinung:

    Die entscheidenden Komponenten sind auch laut Artikel:

    1. Vorbehandlung (Kristallentfernung)
    2. Impfen des Honigs (besonders vorteilhaft bei höheren Rührtemperaturen)
    3. Rührgerät (Rührschnecke bringt kleinere Kristalle als Rührflügel, Unterschied schwindet mit der Lagerung!)
    4. Zahl der Rührvorgänge (kleiner Kristalle bei häufigerem Rühren, aber nicht "spürbar"), maschinell schlug manuell
    5. Rührtemperatur (kalt bringt schnelleres Kristallwachstum, lange stehender Honig, der dann nicht mehr gerührt wird, kristallisiert langsam und grob)

    Die Empfehlungen sind am Ende der Seiten noch mal ganz knapp gefasst:

    1. Kristallfreier Honig (Spitzsieb)
    2. Rührtemperatur nahe 14°C
    3. Möglichst feiner Impfhonig
    4. Maschinelles Rühren mehrmals am Tag - möglichst ohne Lufteintrag
    5. Rechtzeitig aufhören


    Auch der Hinweis auf das rechtzeitige Ende fehlt nicht, sie geben als Anzeichen für das baldige Ende den Umschlag von durchsichtig-braun nach gelblich-weiß an. fertig ist er wenn es noch gerade fließt.


    Kann ich ganz aktuell aus eigener Erfahrung mit neuem Rührwerk auch bestätigen: Etwas länger rühren (da reichte ein verpasster Abend zum Abfüllen und der Honig wird immer fluffiger, je weiter oben man im Gefäß angelangt ist. Und fast alles sieht wie Raps aus: Den Unterschied zwischen Frühjahrsblüte und Linde sehe ich wirklich nicht mehr.

  • Und fast alles sieht wie Raps aus: Den Unterschied zwischen Frühjahrsblüte und Linde sehe ich wirklich nicht mehr.

    😂👍

    Und das ist nun das ersehnte Ziel?!

    Und da glaubt man, dass es die Unterschiede sind, die es wert sind erhalten zu werden.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Und fast alles sieht wie Raps aus: Den Unterschied zwischen Frühjahrsblüte und Linde sehe ich wirklich nicht mehr.

    😂👍

    Und das ist nun das ersehnte Ziel?!

    Und da glaubt man, dass es die Unterschiede sind, die es wert sind erhalten zu werden.

    Nein, das ist nicht das Ziel.

    Ziel ist es feinsteifen Honig im Glas zu haben.

    Nur, wenn man nicht weiß, dass die Temperatur so einen Unterschied macht...

    ...heute stelle ich für Sommertrachthonig ne andere Temperatur ein als für Frühjahrsblütenhonig.

  • Ziel ist es feinsteifen Honig im Glas zu haben.

    Und warum?

    Mode? Kundengewöhnung? Nachmachen was andere machen?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Und warum?

    Weil es sich damit viel leichter Honig verkaufen lässt, als mit Blüten im Glas oder zerkochten flüssigen Honig.

    Oder auch leichter als "grober Rohrzucker mit darüber stehender flüssiger Phase"

    Und warum soll sich Honig leichter verkaufen lassen? Das Glas muss doch 500g plus Tara wiegen. 😎🥱

    Dann laufen aber meine 250g-Gläser über :S:rolleyes:

  • Und was macht es schwer, ganz normalen, naturbelassenen Honig zu verkaufen?

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Du kannst doch deinen Honig so verkaufen wie du willst.

    Für den Rest, der sich im Breich Honigverarbeitung weiter entwickeln möchte, sind diese Hinweise hilfreich.

    Danke für diese Auflistung!

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich habe nur eine handvoll Kunden, welche Frühjahrsblütenhonig ungerührt haben möchten. Für die fülle ich extra ab. Der Rest der Kundschaft möchte weder grob auskristallisierten noch knochenharten Honig. Sie möchten ihn gut aus dem Glas entnehmen und auf dem Brot/Brötchen/sonstigem Backwerk verstreichen können.

    Meiner Meinung nach wiederspricht rühren nicht der Naturbelassenheit. Ansonsten dürfte ich nur Wabenhonig verkaufen.