Drohnen fangen zur Besamung

  • Hab nochmal in einem meiner Lieblingsbücher, "Haltung und Zucht der Biene" von Enoch Zander/Friedrich Karl Böttcher nachgeschaut; die schreiben, dass Drohnen sicher mit 16 Tagen geschlechtsreif sind. Dazu machen sie aber keine Quellenangaben.


    Übrigens Wissenschaft: Nur weil jemand irgendeine Zahl schreibt ist das keine Wissenschaft; einer der wenigen, die da wirklich geforscht haben, war wohl Jerzy Woyke:


    <http://jerzy_woyke.users.sggw.pl>


    Untersuchungen zur Geschlechtsreife von Drohnen gibts nicht so viele, wo aber die meisten übereinstimmen ist, dass die Wanderung der Spermien in die Samenblase in der ersten Lebenswoche abgeschlossen ist und dass der Transport der Spermien von den Samenblasen in den Phallus ab etwa dem 10. bis 12. Tag funktioniert. Im weiteren Verlauf nimmt zwar der Anteil der Drohnen, bei denen das Sperma in den Phallus transferiert werden kann zu, gleichzeitig nimmt aber auch die Viskosität des Spermas zu, was einerseits das handling erschwert und andererseits auch dazu führt, dass sich die Gefahr erhöht, dass der Ovidukt der Königin nicht vom Sperma gereinigt werden kann, woran die Königin stirbt.


    Fazit:


    Mindestalter der Drohnen 12 Tage, Höchstalter 20 Tage nach Schlupf. Zuzüglich 24 Tage vom Ei bis zum Schlupf = 36 Tage bis 44 Tage, was als optimal angesehen wird...

    :u_idea_bulb02:


    Und am besten am Tag vor der Besamung flüssig mit Honigwasser füttern, dann haben auch vermeintliche Linien mit weniger Sperma etwas mehr Saft...

    :cool:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • 3-5-8 Königin schlüpft, reif ab 24

    3-5-16 Drohni schlüpft, reif ab 32

    Mehr Sperma hat der Drohn ab 38, besser noch 40 Tagen statt 32...

    :wink:

    40 Tage Alter ist ja auch das was wir auf den Belegstellen bei der Erstbestückung mit Drohnen anstreben. Aber "können" tut er schon ab 32.
    Wie Helmut schon sagt, ich bezweifle, dass die Spermamenge zunimmt. Der Drohn stülpt halt mit zunehmender Reife leichter aus, wenn die Rahmenbedingungen stimmen, da sind die Jungs manxmal sensibler als der Körperbau vermuten lässt =O.

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Hallo LionBee ,


    naiv wie man ist, denkt man, dass die Königinnen-Aufzucht das Komplexeste beim Imkern ist - bis Dich jemand bittet Drohnen für eine Besamung bereitzustellen. ;)


    Mir hat als Einstieg dieses Merkblatt geholfen: http://www.besamungsgeraet.de/…nenaufzucht_Merkblatt.pdf


    Sehr erhellend diesbezüglich sind auch die Vorträge von Dalibor Titera. Leider dachte ich bei einem Vortrag von ihm, dass ich die Informationen in meinem Imkerleben nie praktisch anwenden muss und habe interessiert zugehört, aber nicht aktiv mitnotiert.


    Grüße vom Apidät, der viel Erfolg und Glück bei der Drohnenaufzucht wünscht

  • Wenn die Drohnen über 40 Tage alt sind, muss man bei höheren Temperaturen manchmal trixen. Sonst hängt das Sperma überall und man kann es nicht aufziehen. Mir sind die Drohnen für die Spermagewinnung am liebsten zwischen Tag 32 und 39. :|

  • 45 Tage PLUS entsprechen auch meiner Erfahrung. Ich züchte Drohnen und Besame selbst, oft mehr als 3.

    Danke Markus:liebe002: Frau Winkler weiss was sie sagt!

    Klar, es sind auch äussere Einflüsse die dafür sorgen das du nix anständiges zusammen bekommst.

    Sonneneinstrahlung Kälte Futter Anzahl der Drohnenpflegebienen Transport länge des Aufenthaltes im Drohnenkäfig etc. all das wird dich beim Quetschen frustrieren, und die Kanüle bleibt eher leer.

    Ärgerlich denn die Queens sind reif und müssen.......

    Es sit möglich und sinnvoll Sperma bei 15 Grad gut 2 Wochen aufzubewahren..

    Nach meiner Idee sammle ich das Sperma nur von EINER vorgeprüften Drohnenmutter .....(für eine bestimmte Serie)

    Also versuche ich möglichst viele Drohnen.. (das dauert, da ich oft alleine zu Werke gehe und gerne andere Arbeiten dazwischen kommen) schon mal ne Woche:lol:

    Meine praktische Erfahrung zeigt das hinten raus alles besser flutscht. (vielleicht ist der Beginn der Drohneiablage zu optimistisch...)

    Mehr Drohnen (gerne jede 2e:!:) geben mehr reifes Sperma..... oft schon beim Anfassen ploppt es ohne jegliche Mühe.

    Der, der sich wirklich die unsägliche Mühe macht, weiss das:u_idea_bulb02:

    (Hmmmm, oder nicht?)

    gleichzeitig nimmt aber auch die Viskosität des Spermas zu

    Ja Stefan stimmt, Minitube "löst" das Problem;)

    Wir haben Sperma gemischt u.Zentrifugiert.... dabei wirds trockener als trocken, mit Minitube......

    Bisher keine Nachteile bemerkbar, Queens sind OK.

  • Drohnen aufzieht wäre mir neu

    ?? also auf den Faden oder was?

    Ich züchte Drohnen:P

    sie ist Lohnbesamerin, wird nach Stückzahl entlohnt.

    Drohnen und Queens werden gestellt.

    Klappt das Besamen wegen Schlechter Drohnenquallität nicht.... hat sie miese Laune;)

    Darum hat sie den Leit(d) Faden verfasst!

    Den sollte man sich hinter die Ohren schreiben!

    Wenn sie kommt

  • also 24 Tage plus 21 nach dem Schlupf

  • Besser so als 2 Stunden für eine Spermafüllung mit 5 Leuten für 4 Königinnen Drohnen zu quetschen, da ja nicht alle beim Anstubsen eqakulieren aber sehr viele viel verwertbares Sperma hervorbringen.


    Außerdem ist die Spermaabgabe nach meinen wenigen Erfahrungen erst ab Mittag akzeptabel.

    Vorher wegen Zeit und möglicher Besamungsmenge an Königinnen anzufangen war bisher sehr oft unproduktiv.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • So ist das, die Temperatur hat einen großen Einfluss auf das Ejakulieren des Drohns. Ausserdem sollten die Drohnen unbedingt 1-2 Tage vor der Spermagewinnung geflogen sein. Die Muskelkontraktion hat einen Positiven Einfluss auf das Stülpverhalten des Drohns. Das erleichtert die Spermagewinnung. Die Pflege der Drohnen ist mindestens genau so wichtig wie die Pflege der Weiseln. :roll: