Futtervorrat

  • Hallo liebe Imkerinnen und Imker, ich überwintere meine Völker im Zandermaß einzargig. Am 1. Oktober hatte ich in jedem Volk etwa 15kg Futter. Heute, am 21.10., habe ich interessehalber mal nachgewogen. Teilweise hatten die Völker schon 3kg verbraucht. Da das Wetter nun wieder wärmer wird, stellt sich mir die Frage, ob ich nochmal etwas ausfüttern oder alles einfach gut sein lassen soll. Schließlich sind ja noch etwa 12kg Futter da.

    Vielen Dank für eure Ratschläge und liebe Grüße aus der Oberpfalz, Peter

  • Hallo,


    Auf ca. 20 kg wirst Du wohl nicht mehr kommen. Im Frühjahr im Auge behalten rein im “normalen” Winter reicht Ihr das. Wenn Sie noch fett in Brut sind oder waren, sind die 3kg verbrauch normal.



    Grüße

  • Ich habe dieses Jahr auch Schwierigkeiten das finale Oktober-Wintergewicht zu erreichen und habe Völker denen noch/ wieder 5-6 Kg fehlen. Da ich auch das Reseve-Futter schon verfüttert habe konnte ich in den letzten Zagen nur mit Zuckerwasser (so dick wie möglich) "aushelfen". Heute habe ich noch Sirup besorgt und werde die kommenden noch recht warmen Tage nutzen und den betroffenen Völkern bei verkleinertem Flugloch noch Futter nahe dem Bienensitz abieten. Es gibt zum Teil noch umfassende Brutflächen in Summe 20 Achtel Zander-Wabe bei einem einzargigen Ableger. Zusätzlich blüt der Senf und die Damen holen Pollen ohne Ende.

    Bin auch nicht sicher ob und wie die Bienen das vertragen, hoffentlich sind die Winterbienen damit nicht schon so "verbraucht", dass es im Winter erhöhte Sterblichkeit gibt.

    Wie sieht es bei Euch aus?

  • Hallo, bei mir ist wie bei dir. Starker Bienenflug, Polleneintrag und hoher Futterverbrauch. Ich habe meine Völker mit Futterteig versorgt, den meine Bienen fleißig verarbeiten. Ich denke nicht, dass die Winterbienen verbraucht sind, die werden schon wissen, was sie machen.

  • Bei mir war in den letzten Tagen auch viel los in Sachen Polleneintrag. Hier steht auch noch der Senf kurz vor dem Dorf.


    Bei mir wechseln sich Panik und Gelassenheit ab. Ich müsste so ca. 14-15kg Futter im Volk pro Dadant-Beute haben, wobei das alles Ableger aus dem Mai sind. Ich werde jetzt einfach die Füße stillhalten.


    PS: Futterteig zur Einfütterung zu verwenden wird doch eigentlich durch die Bank weg von abgeraten. :/

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • PS: Futterteig zur Einfütterung zu verwenden wird doch eigentlich durch die Bank weg von abgeraten. :/

    Hallo Hagakurve, was spricht gegen die Verwendung von Futterteig? Die Bienen können doch eigentlich bei schönem Wetter Wasser holen um den Teig zu verarbeiten.

    Es ist für sie mehr Arbeit diesen zu verarbeiten und die Winterbienen sollen ja geschont werden.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Ich habe mal irgendwo gelesen das Futterteig gleich verbraucht wird, stimmt das?

    Hallo Gronauimker, wenn die Bienen den Teig gleich verbrauchen, warum benötigen diese dann Wasser um diesen zu verarbeiten? Fragen über Fragen! Anfügen muss ich vielleicht noch, dass ich Apifonda und keinen selbst hergestellten Teig gegeben habe.

  • Gleich verbrauchen schont das Winterfutter.

    Bei der Winterbehandlung schätze ich das Winterfutter. Wenn nötig hinzusetzen eine Portion Futterteig.

    Und bis E März / A April Ruhe!

    Das ist mir wichtig.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?

  • Gleich verbrauchen schont das Winterfutter.

    Bei der Winterbehandlung schätze ich das Winterfutter. Wenn nötig hinzusetzen eine Portion Futterteig.

    Und bis E März / A April Ruhe!

    Das ist mir wichtig.

    Hallo Keinimker, das heißt, dass du Ende November bzw. Anfang Dezember bei Bedarf FUTTERTEIG zufütterst, oder?

  • Die Bienen werden den nicht verarbeiten können, dazu brauchen sie Wasser. Da sie in der Wintertraube sitzen und nicht oder kaum ausfliegen können, wird die feste Nahrung nicht verarbeitet. Im Notfall füttere ich in der Grillschale direkt unter der Wintertrauben im Gitterboden mit Sirup, so dass sie direkt aus der Traube an das fertige Futter kommen.

  • Hallo Peperoni, hallo wBienen,

    der liegt dann bis zum zeitigen Frühjahr und und kann ev. eingetreten Futtermangel abfangen.

    Jetzt gehen sie da wohl nicht ran. Dafür sitzen sie zu tief. Sie haben ja noch eine ganze Zarge Futter über den Köpfen.

    Und kommt ja frühestens nach M 11 drauf.

    Es wird in jedem Jahr Frühling, nur wann?