Blechdeckel lackieren.

  • Hallo zusammen,


    meine Beuten stehen recht nahe an verschiedenen Wanderwegen, allerdings so, dass sie nicht einsehbar sind und keine neugierigen Besucher anlocken. Ich hatte nur irgendwie den Herbst nicht in meinem Tarnungskalkül...... Mit schwindendem Blattwerk werden die Beuten besser sichtbar. Die Zargen selbst sind in erdigen Farben gestrichen und verschwimmen mit dem Hintergrund. Problematisch sind allerdings die Blechdeckel, die leuchten strahlend aus den Hecken heraus und sind weit sichtbar. Da die Beuten höher als die Wege sind, sieht man nur die Stirnseiten der Deckel. Meine Überlegung war nun, diese ebenfalls mit gedeckten Farben zu Lackieren. Ich bin im Baumarkt heute zufällig über Sprühdose auf Wasserbasis, ohne Lösungsmittel gestoßen (waren auch noch runtergesetzt). Was meint ihr, könnte das den Bienen schaden? Bisher war ich eigentlich darauf bedacht, nur Farben zu verwenden, die explizit für den Einsatz mit Bienen zugelassen sind, da gibts nur nichts für Metall. Spricht irgendwas gegen das lackieren der Deckel?


    Danke und Gruß


    Martin

  • Moin.

    Ich habe mir für die Wanderung in den Raps an Standorten mit weiter Sichtbarkeit ein Tarnnetz gekauft. Ist Günstig und kannst du nach dem Winter wieder beiseite legen. Wofür also so viel Arbeit machen?

  • Hallo Martin,

    da würde ich mir keinen Kopf machen - habe schon jede Menge gestrichener Deckel gesehen und ein paar selber im Einsatz. Lieber getarnte Kisten im Gebüsch, als blinkende Metalldeckel - welche letztlich auch verzinkt sind und sich somit bei jedem Regen etwas Zink auslöst... (Haben im Hinterhof eine verzinkte Wäschespinne und direkt darunter blanken Waschbeton - da mag kein Moos wachsen...;))

    Also ich würde die Kirche im Dorf lassen und die Deckel schön streichen...

    Gruß chrkrii

  • Ich hatte anfangs auch mal zwei Blechdeckel nur an den Fronten gestrichen. Versuchsweise und weil ich es gerade da hatte, erst mit dieser weißen Universalholzgrundierung und darauf dann flecktarnmäßig mit billigen Acrylfarben in diversen Braun-grün-gelb-Tönen rumgepinselt. Das hält seit sechs Jahren und tarnt im Herbst prima. Nur im Schnee hilft es wieder nichts. 8) Da bröselt bisher nichts ab und die Bienen interessiert das auch nicht die Bohne.


    Tarnnetz fand ich auch mal schick, bis ich eine tote Meise rausfriemeln musste. Das ist danach gleich in den Müll gewandert.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Wenn schon Blechdeckel, dann Zinkblech, bissel verwittern lassen und mit Ölfarbe ... behandeln ...

    Öl ist aber auch nicht frei von Schädlichkeit.


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Guten Morgen zusammen,


    danke für die ganzen Ratschläge. Netze oder Planen möchte ich eigentlich vermeiden. Zum einen um der von Kikibee bereits beschriebenen Vogelfalle entgegenzuwirken, zum anderen aber ist mir das mit Wind und nicht zuletzt mit Waschbären zu heikel.
    Ich hab eben gerade den ersten Deckel mit Lösungsmittelfreier Farbe auf wasserbasis grundiert, danach kommen noch 2 Schichten verschiedene Farben drauf. Das ganze ist Spielzeug geeignet, dann sollte es den Bienen vermutlich auch nichts anhaben.

    Oh....und streichen ist doch keine Arbeit. Der einzige Grund, warum ich mehr als ein Volk habe ist, weil ich erstaunlicherweise viel Spaß am Beuten streichen habe. 😁

    Viele Grüße


    Martin

  • Wenn mir im Winter langweilig ist, komme ich vielleicht auf das Angebot zurück 😉


    Hab den ersten lackierten Deckel auf der Beute. Krass wie heftig der Unterschied ist. Die Beute ist komplett unsichtbar. Bei der daneben leuchtet der Deckel und man sieht auch die Zargen recht schnell. Bei der mit lackiertem Deckel verschwimmen sogar die Konturen der Zargen und man nimmt nichts wahr.