Wie geht es weiter? Bitte um Hilfe bei der Planung für die nächste Saison

  • Waldi mach die frühe TBE (zum Ende der Frühtracht) so, das du die Brutwaben zu gleichen Teilen in die neuen Ableger gibst.

    Dann hast du easy TBE und nachher brutfreie Ableger.

    Kauf dir wenn es geht ein paar begattete Königinnen, die du nach 9 Tagen mit Zellenbrechen dazu gibst.

    Das werden fette Völker bis zum Winter.

    Oder mach dir ein Sammelbrutableger, ziehe dort nach 9 Tagen und Zellenbrechen aus Edellarven dir ein paar Königinnen. Kurz vor Schlupf der Zellen teilst den SBA in gleich große Ableger auf.

    Hier musst du mindestens zwei mehr machen, als bei der anderen Variante, da nicht alle Jungfern vom Begattungsflug zurück kommen und evt das Brutbild nicht gut ist. Ich rechne 10-20% Ausfall pro Stufe (Schlupf, Begattung,Brutbild,Einweiselung).

    Darum ziehe ich meist 15 Königinnen, wenn ich sicher 5 Völker mit Belegstellenköniginnen haben möchte. Für alles was da OnTop ist findet sich immer eine Verwendung.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Was soll ich sagen? Nochmal allen herzlichen Dank für die tolle Unterstützung!


    Die Vermehrung werde ich im Rahmen einer frühen TBE durchführen. Ob ich auch noch einen Versuch in Sachen Königinnenvermehrung wage, werde ich vom Verlauf des Frühjahres abhängig machen.


    Mal abwarten, was Witterung und Bienen von meinen Plänen halten...:)

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Habe dieses Jahr 30 Völker mit Belegstellenköniginnen so umgeweiselt.

    Nö, hast du nicht.

    Zellen brechen war zum Beispiel bei Beemax nicht dabei.

    Bei dir später im Jahr (wann?). Es gab schon eine Königin, die nur getauscht wurde.

    Das sind schonmal ganz andere Voraussetzungen.


    Ich verstehe trotzdem nicht, warum ihr die Bienen erst auf dumme Gedanken bringt?

    Weiselunruhe abwarten (1-2 Stunden) und Königin bzw. Prinzessin im Ausfresskäig rein. Das erscheint mir um einiges sicherer zu sein.

    Wenn die Bienen erstmal auf eigene Nachzucht geschaltet haben, wird es doch nur noch schwerer.

    Ausfallquote war gering durch nicht-Begattung.

    Hast du die Annahmequote kontrolliert? Wenn schon für das Warten die Zeit fehlt...

  • Sind das auch die gleichen Königinnen, die Du eingeweiselt hast, oder doch selbst nachgeschaffene?

    Guter Gedanke! Anhand der Zeit von Zusatz bis zur Eilage waren es die Zugesetzten. Innerhalb von 2 Wochen können Nachgezogene eher nicht in Eilage sein.

  • Prima!

    Nachgehakt und dann versucht "allumfassend" zu denken.

    Ich bin auch nicht besser - aber jetzt habe ich wieder Hoffnung ...


    Rolf

    Konfuzianer:

    "Man soll ein anständiges Menschenleben führen, aus dem einfachen Grund, weil man ein anständiges Menschenwesen ist."

  • Nach den vielen Tips hier (nochmals herzlichen Dank!) habe ich mich ja dazu entschieden, die Völkervermehrung über eine TBE ein oder zwei Wochen vor Ende der Rapsblüte zu machen. Die vorhandenen Völker werden auf Mittelwände gesetzt, die Brut kommt in neue Kisten, neun Tage später werden die Zellen gebrochen und 2h später werden die Brutwabenableger mit unbegatteten Königinnen beweiselt. Soweit der Plan.


    Zum konkreten Vorgehen hätte ich noch zwei Fragen.


    Wenn ich z.B. Uwe Eichholz richtig verstehe, ist es ja sinnvoll, bei der Erstellung der Brutwabenableger darauf zu achten, dass möglichst viele Jungbienen auf den Waben sitzen und möglichst wenige der "garstigen alten Tanten", um die Annahme der einzuweiselnden Königin zu verbessern. Ein Umhängen der Brutwaben zunächst in den Honigraum und erst bei Bildung der Ableger in eine eigene Beute, wie von ihm empfohlen, ist aus Gründen des Materials bei mir aber leider schwierig umzusetzen (der Teufel ist ein Eichhörnchen...).


    Könnte man stattdessen die Brutwabenableger mit mehr Bienen erstellen, als üblich und diese zumindest den nächsten Tag noch am selben Stand lassen (anderer Platz), damit alle mit Außendiensterfahrung zum Ursprungsvolk zurückkehren?
    Oder sind acht Tage später am neuen Standort schon wieder so viele Jungbienen zu Altbienen mutiert, dass ich mir das im Grunde auch schenken kann?


    Bei Bob Binnie habe ich gesehen, dass er Brutwabenableger am Ursprungsstandort erstellt und direkt nach Eintreten der Weiselunruhe beweiselt, bevor die richtig auf Nachschaffung umschalten, mit derselben Begründung (Flugbienen seien bis dahin schon weitestgehend abgeflogen). Wäre das vielleicht eine Möglichkeit oder ist das Quatsch?


    Die zweite Frage bezieht sich darauf, dass ich ja damit rechnen muss, dass nicht alle Prinzessinnen vom Begattungsflug zurückkehren oder dass ich danach feststelle, dass (offensichtliche) Probleme bestehen. Deshalb erscheint es mir sinnvoll, möglichst sechs Ableger zu bilden.


    Kann ich in dem Falle zumindest versuchen, im Frühjahr stumpf auf sechs Waben zu schieden, um die Ableger, wenn es gut läuft, später aus jeweils vier Brutwaben bilden zu können? Drei Königinnen sind von diesem Jahr und sollten ordentlich loslegen, eine aus 2019, die war aber dieses Jahr auch top.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Und warum möchtest du die mögliche Leistungsfähigkeit deiner Königin auf nur 6 Waben beschränken, wenn sie auch 8 oder 10 schafft?


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Mach dir ein 1 oder mehr Sammelbrutableger mit allen Brutwaben aus deinen Völkern, kauf dir fertige Königinnen so, das sie 8 Tage später da sind. Sind die Königinnen da, brichst du am Abend alle Weiselzellen und teilst alle Brutwaben gleichmäßig in die zukünftigen Völker auf und gibst die Königin zum ausfressen dazu.

    Völker stellst außerhalb des Flugkreises auf.

    Futtergeschirr/Futertasche dazu und 3l dünn Futter dazu.

    Nach einer reichlichen Woche schaust ob angenommen und erste verdeckelte Brutfelder zu sehen sind.

    Bei unbegatteten Königinnen einfach 20% mehr Völker machen als Endziel bei Zellen noch 10% mehr.


    Angenommen du möchtest 3 Völker haben, machst mit begatteten Königinnen 4 Ableger mit unbegatteten 5 und mit Zellen 6.

    Fallen welche aus, Waben auf den Rest verteilen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.