Angehende Winterruhe der Völker

  • Hallo,

    Obwohl ich bin Anfang Oktober gut eingefüttert habe und die Beuten schwer sind ist es für mich immer ein komisches Gefühl derzeit nichts bei den Bienen tun zu können. Man überlegt doch immer wieder ob die auch wirklich genug Futter haben und auch ertappe ich mich immer mal wieder beim Gedanken futter nachzugeben, obwohl ich weiß dass sie es nicht annehmen würden.

    Auch bin ich mir nicht so richtig schlüssig ob das Mini+ genug Futter hat, ist auf 3 Zargen, um über den WInter zu kommen oder ob ich noch Futterteig nachlegen soll.

    Einfach die Unruhe des Imkers würde ich jetzt mal vermuten. :)

  • Also ich bin gerade mal froh das im Moment nichts an den Bienen zu tun ist, gegen Ende der Saison freue ich mich regelrecht auf die angehende Winterruhe.
    Das Gefühl hält aber meistens nicht lange an und bereits im November werde ich schon wieder unruhiger.^^

  • Zur Beruhigung Deines Inneres hilft in diesem Fall vielleicht Mathematik oder Aufzeichnungen der Ein- und Auswintergewichte? Seit ich das mal gemacht habe bin ich ungemein befreit und kann mich freuen über die Gewissheit, dass alles richtig gemacht ist. Das finde ich wichtig, weil es ein Entspannen in Kopf und Seele zulässt und so hab ich auch mal ein Auge für die Dinge neben den Beuten! Und im "sonnigen Südbaden" solltest Du auch beimn Mini+ auf 3 Zargen entspannen können ;-)

    LG Rudi

  • Ist doch eine prima Zeit ( außer diese Woche ) sich in der Umgebung umzusehen nach schönen neuen Standorten. Man vereinbart Gesprächstermine mit den Grundstücksbesitzern und macht fürs nächste Jahr einen oder mehrere Standorte klar. Wenn man das geschafft hat, dann ist auch bald wieder Primeurzeit. Auch die Werkstatt ist noch nicht so kalt, alsdann man dort nicht arbeiten könnte. Vielleicht brauch man ja noch einen Aufsteller, einen Bauchladen oder ein Display für die kommende Weihnachtszeit.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • obwohl ich weiß dass sie es nicht annehmen würden.

    Dieses Video Finale Auffütterung ist am vergangenen Sonntag 11.10.2020 entstanden.

    Dabei wurden 4-8kg Sirup via Futterzarge verabreicht. Mittwoch früh hatten alle Völker

    das Futter abgenommen. Der Sirup war nicht erwärmt und es hatte in den Tagen sogar

    eine Nacht mit nur 3 Grad. In starke und gesunde Völker bekommt man immer Futter !


    LG

    Frank

  • Und nicht zu vergessen:

    Wenns draußen kalt wird, beginnt die Honigsaison.

    Oder bei euch nicht?

    Doch, aber Honig war eigentlich in diesem Jahr immer gut nachgefragt.

    Auf der anderen Seite ist nach der Saison wieder vor der Saison. Das

    eine oder andere Beutenteil will gestrichen, die Drähte abgekochter

    Rähmchen gespannt werden. Mittelwände zum einlöten liegen auch

    schon bereit und Honig abfüllen in Gläser sowie etikettieren zur

    Auffüllung des Lagers ist ja auch keine vertane Zeit. In der Saison

    muss man dann vom Lager in allen Bereichen aus dem vollen schöpfen

    können, sonst verzettelt man sich fix.


    LG

    Frank

  • Hallo Frank,

    das brauchst Du mir wahrlich nicht zu sagen.

    Ich war nur leicht verwundert, als einige Kollegen hier andeuteten, bis März die Beine hochlegen zu wollen und zu befürchten schienen, vor Langeweile zu vereinsamen.

  • Und die Bruder Adam Gedächtnis Icetee - Saison hat auch gerade begonnen. So viel zu tun, so wenig Zeit. Was soll ich sagen, der Österreicher mit seinen 20% weniger als 100 bringt’s bis jetzt.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang an seinem Winterprojekt holereidulihööh

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Doch, aber Honig war eigentlich in diesem Jahr immer gut nachgefragt.[...]

    Auf der anderen Seite ist nach der Saison wieder vor der Saison.[...]In der Saison

    muss man dann vom Lager in allen Bereichen aus dem vollen schöpfen

    können, sonst verzettelt man sich fix.

    Honig war dieses Jahr durchgehend gefragt - lag aber vielleicht bei mir auch eher daran, dass es die Nachfragespitzen bei Veranstaltungen nicht gab. Insgesamt daher eher mäßig, wenn die Berliner sich endlich mal am Schlüpper reißen, gibt es vielleicht doch noch einen kleinen maskierten Adventsmarkt, könnte ich gut gebrauchen.


    Zum Thema gut gefülltes Lager kann ich Dir nur voll und ganz zustimmen!!!

    Die vollen Lager, die hatte ich dieses Jahr zum ersten Mal in allen Bereichen: Genügend Beuten, genügend Nicot-Fütterer, genügend eingelötete Rähmchen, genügend Gläser, genügend Platz auf dem Hänger, genügend Stellplätze, genügend Hobbocks.... Irgendwas, nie alles zu gleich, hatte bisher immer mal geklemmt. So war es eine schöne, aufwendige aber runde Saison. Klar, mehr Honig und mehr Umsatz wäre auch möglich, aber so hab ich noch Ziele...


    Die Kunst wird es nun sein, im kommenden Jahr mit der gestiegenen Völkerzahl nicht unkontrolliert weiter zu wachsen, sondern in der aktuellen Ausbaustufe erstmal klar zu kommen und das Investment zu refinanzieren... Das wird mich auch noch so manche Überlegung kosten!

    Ich mag nicht ohne Bienen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von HaroldBerlin ()