Heizspirale im Spitzsieb für wenig Honig verflüssigen

  • Ich hab jetzt schon ein paar threads zum Honig verflüssigen gelesen, aber manches noch nicht ganz verstanden.

    Bisher habe ich mit beginnender Kristallisation den Rapido eingesetzt , alles auf einmal gerührt und dann abgefüllt. (Rückstellproben ergaben auch nach 2 Jahren noch keine Phasentrennung, wie einige hier am Rapido bemängelten.)


    Insofern habe ich mich noch nie mit dem Thema Aufwärmen und Verflüssigen beschäftigen müssen. Doch meine Honigernte wird mit wachsender Anzahl der Völker immer größer (wenn auch im Vergleich zu den meisten von euch immer noch gering).


    ich möchte also für meine Mengen von 200-300 kg im Jahr gerne ein beheiztes Spitzsieb kaufen ( Melitherm ist für mein Budget zu teuer.) Den meisten Honig werde ich danach impfen und rühren, aber ich ernte im Frühjahr hier auch einen klaren , milden, fast etwas malzigen Honig, der erst sehr spät ( circa November) kristallisiert. Diesen möchte ich dann gerne verflüssigen, ohne ihn danach cremig zu rühren, er soll flüssig bleiben. Nun habe ich woanders gelesen, dass dazu unbedingt das allerfeinste Spitzsieb ( 200my) notwendig ist.

    Stimmt das so? Denn das dauert ja dann angeblich sehr lange, bis der Honig da durch ist...


    Und ist es sehr relevant, ob ich die 1000 W oder die 500 W Therme kaufe?


    Gibt es Qualitätsunterschiede zwischen dem bundle von Swienty, das Rudi_W hier erwähnt hatte, und dem von imkerhh erwähnten Set von Holtermann, ( das im Übrigen auch nur die 500 W Variante beinhaltet, die 1000 W Therme ist fast doppelt so teuer)


    Und noch eine ( blöde) Frage: es ist richtig, dass die 45 cm Durchmesser Siebe nur für die großen Abfüller gedacht sind

    ( 100 kg) , richtig?

    Schnurrdiburr--da geht er hin.....

  • es ist richtig, dass die 45 cm Durchmesser Siebe nur für die großen Abfüller gedacht sind

    ( 100 kg) , richtig?

    Hallo, ja weil der normale Durchmesser um die 305, damit Melitherm und Konsorten da rein passen.

    500 W reichen, mehr hat der Melitherm auch nicht.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • ( Melitherm ist für mein Budget zu teuer.)

    Ich hab gerade die selben Gedanken 2 Wochen alle durchgespielt:

    1) Ein neuer Melitherm kostet derzeit 578 EUR (Melitherm.de)

    2) Ein Gebrauchter, 12 Jahre alt, ist am Wochenende bei Ebay für 460 EUR weggegangen.


    Ein Melitherm ist wertstabil und verliert kaum an Wert, die ganzen Nachbauten mögen das selbe machen aber sind preislich nicht sooo weit weg. Wertstabilität ?

    Dazu kommt, was Markus erlebt hat, dass bei einem defektem Nachbau schnell kein Ersatzteil mehr lieferbar ist...


    Schenk dir das Ding zu Weihnachten wenn du ihn haben willst :)

    Meiner war heute in der Post :D

  • Bin auch ganz stolz auf meinen Melitherm, denke das ich da einen schnapper gemacht habe.

    Obwohl er schon 30 Jahre alt ist, und ich noch für 50,- Teile nachkaufen musste.

    Er hat die Seriennummer 5xx, also einer der ersten seiner Art.

  • Der Melitherm ist jeden Cent doppelt Wert unserer Meinung nach. Wir haben vorletztes Wochenende von einem befreudeten Imker einen vollständig durchkristalisierten Sommerhonig bekommen, welcher Zuckerkristalle der "Steingröße" hatte - für den Verkauf komplett unbrauchbar. Den Honig haben wir über Nacht im Auftauschrank gehabt ( hoffentlich kommt bald der Deckelwachsschmelzer, damit das ein Ende hat - DIY Schrank wo die Angst besteht, dass das Haus abfackelt ) und danach bei 65 Grad durch den Melitherm gejagt. Es hat zwar 2 Stunden gebraucht, bis er durch war, aber nun haben wir den feinsten Sommertrachthonig ohne auch nur einen Kristall. Daher können wir diesen nur empfehlen!


    LG