Warum Ableger erweitern

  • Wärmehaushalt

    Extrembeispiel: du hängst eine Brutwabe mit Bienen in eine Bienenkiste mit Anfangsstreifen


    wenn man eine (Kunst-)Schwarm in eine neue Kiste bringt, macht man die Kiste mit MW oder Anfangsstreifen voll, damit sie nicht Wildbau im freien Bereich ansetzen. Bei nicht zargenfüllender Volksstärke wird nach Festlegung der ersten Brutzellen mit Eiern mit Schied die Baustelle begrenzt, damit einige Waben auf voller Höhe bis zum Flugloch ausgebaut werden.

  • So eine kleine Einheit ist einfach überfordert mit so viel Arbeit und das macht sich irgendwo bemerkbar. Wie bienenfred schon schrieb, die Waben werden einfach nicht richtig ausgebaut, der Wärmehaushalt stimmt nicht und das beides wirkt sich natürlich auch nachteilig auf die Bruthygiene aus.

  • Das kommt auch alles sehr auf die Jahreszeit an. Beim Dreiwabenableger (verdeckelte Brut mir reichlich Bienen) auf DN/Zander mit schlupfreifer Zelle Anfang Mai kann man auch die ganze Kiste vollmachen. Fünf Liter Futter drauf und los geht die Reise. Die haben ein gutes Gefühl dafür, was geht und was nicht. Wenn die Kiste größer ist als ihr Selbstvertrauen, dann gibt es Probleme. Das muß zusammenpassen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Bienenpsychologie :) - da hilft dann eine kleinere Kiste oder ein Schied. ICH glaube ja, das hat weniger mit der Temperatur zu tun als mit der Stimmung :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ... "In the mood"!


    Die Stimmung / Motivation unterliegt jahreszeitlichen Schwankungen, wie wir alle bei den Bienen beobachten können. Und das lässt sich ein bisschen beeinflussen, aber nicht komplett verändern. Ableger, so wie rase sie beschreibt, im Mai / Juni sind in Stimmung und wollen wachsen. Da ist es fast egal, ob die mit 5 oder 6 Waben inkl. FW, LW, MW gestartet wird. Bis Ende Juli ist die Kiste i.d.R. voll.