Wesensgemäße Imkerei

  • Das kommt drauf an, wem Du die Deutungshoheit über diese Wörter zugestehst.

    Ich wüsste nicht, was an dem Begriff "wesensgemäß" so nützlich ist, dass man ihn nicht getrost den Demeter-Imkern überlassen kann.

    ....dann mal ran an die Begriffklärung - bevorzugt durch unsere Kollegen mit der Demeter-Betriebsweise. Aber ich vermute, dass diese Kollegen in anderweitigen Foren eher zu Hause sind als hier.

    Jonas

  • Ich wüsste nicht, was an dem Begriff "wesensgemäß" so nützlich ist, dass man ihn nicht getrost den Demeter-Imkern überlassen kann.

    Weil er gleich so bildhaft und einleuchtend ist, dass jeder für sich ihn auch ohne Steiner- oder Demeterahnung mit Inhalt füllen kann, eben irgendwo in Richtung "artgerecht". Und schon hat man Verständnisprobleme.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 26-28.3.2021 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda!

  • Nö, aber wenn jemand wesensgemäße Imkerei betreibt, dann grenzt er sich damit von anderen Imkern ab. Das ist dann eben was besseres als was Du und ich machen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Hallo, mich schaut gerade unser Hund an und meint es würde ihm auch gefallen im Rudel im eigenen Wald herumzulaufen. Abends will er aber am warmen Ofen schlafen und was zu fressen bekommen, wenn die Jagd nicht so erfolgreich war.

    Wir haben uns drauf geeinigt, dass der Kompromiss so wie es jetzt ist gut für beide Seiten ist.

    So sollte es auch bei den Bienen sein....

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo Zusammen,

    ich möchte jetzt einmal meinen Senf zum Begriff "Wesensgemäß" dazu geben.

    Im Steinerschen Standartwerk über die Imkerei bzw. die Biene spricht er nicht über die "Wesensgemäße Imkerei" sondern "Über das Wesen der Bienen". Martin Dettli titelt seine kommentierte Ausgabe des Steinerschen Werkes als „Die Welt der Bienen“.

    In seinem Bericht über diesen Vortragzyklus in Lebendige Erde 6/2013 verwendet der Demeter Imker Michael Weiler den Begriff "Wesensgemäß" ebenfalls nicht.

    Ach in der Demeter Richtlinie steht es dem Honigvermarkter frei optional den Begriff wesensgemäß zu verwenden.

    Nach meiner Ansicht wird der Begriff viel zu hoch gehängt. Holen wir ihn wieder auf den Boden des realen Lebens zurück. Der Begriff taugt aus meiner Sicht nicht zum "Ich bin der bessere Imker".

    Der Imker sollte, wie hier im Forum schon häufig angemerkt wurde, seinen Bienen, wie allen Tieren, eine möglichst Artgerechtes Leben zu ermöglichen.

    Gruß Eisvogel


    Nachtrag: Die beiden oben genannten Schriften sind keine Buchempfehlungen meinerseits.

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel () aus folgendem Grund: Nachtrag eingefügt.

  • Der Begriff taugt aus meiner Sicht nicht zum "Ich bin der bessere Imker".

    Das sieht aber Mellifera e.V. ganz anders. (Warum ist wesensgemäße Bienenhaltung wichtig?)

    Zitat

    ... Die Gesundheit der Bienenvölker hängt zu einem beträchtlichen Teil von der imkerlichen Praxis ab – der Art, wie die Bienen gehalten werden. Neueste Erkenntnisse der Bienenforschung bestätigen, dass die Völkervermehrung über den Schwarmtrieb, die Errichtung des Wabenwerks im Naturbau und die Standbegattung (keine künstliche Königinnenzucht) die Gesundheit und das Wohl der Bienen nachhaltig verbessern. Bei der wesensgemäßen Bienenhaltung geht es daher nicht um die Erzielung eines maximalen Honigertrags, sondern darum, im Einklang mit den Bedürfnissen der Bienen zu imkern und die Bienen so zu halten, dass ihre Lebensbedingungen möglichst weitgehend denen in freier Natur entsprechen. Die wesensgemäße Bienenhaltung leistet dadurch einen aktiven Beitrag zum Naturschutz. ...

    Das ist ganz eindeutig eine wertende Darstellung von beliebigen Behauptungen.


    Dabei ist es wie immer bei Kausalketten: Sobald ein Argument nicht belegt ist, ist es auch alles Nachfolgende nicht. - Wo sind die eindeutigen Nachweise der "neuesten Erkenntnisse"? - Die Quellennachweise fehlen.

  • Im Übrigen kenne ich noch die Landbiene, die nicht züchterisch bearbeitet wurde, dahin würden sich wahrscheinlich unsere Bienen hin entwickeln, wenn alle nach den Empfehlungen des Milifera e.V. Bienen halten. Das wird eine schwarmfreudige „wehrhafte“ Biene mit geringerer Volkstärke und wenig Ertrag. Damit ist Bienenhaltung nur noch als Hobby möglich, da der Honigpreis durch Importe mit bestimmt wird. Wesensgemäß ist also nichts für die Erwerbsimkerei und wird nur durch wenige Idealisten weiterhin betrieben werden. Gönnen wir Ihnen ihren Spaß. Da muss man sich weiter keine Gedanken machen ob diese „Lehre“ überzeugt. Und Gottseidank gibt es bei den Bienen keine Qualzuchten, so dass ohne moralische Bedenken weiterhin gezüchtet werden kann. Wichtig ist der Erhalt eines breiten Genpools, dem schadet wesensgemäße Bienenhaltung nicht. VG Jörg

  • Im Übrigen kenne ich noch die Landbiene, die nicht züchterisch bearbeitet wurde, dahin würden sich wahrscheinlich unsere Bienen hin entwickeln, wenn alle nach den Empfehlungen des Milifera e.V. Bienen halten. Das wird eine schwarmfreudige „wehrhafte“ Biene mit geringerer Volkstärke und wenig Ertrag. Damit ist Bienenhaltung nur noch als Hobby möglich, da der Honigpreis durch Importe mit bestimmt wird. Wesensgemäß ist also nichts für die Erwerbsimkerei und wird nur durch wenige Idealisten weiterhin betrieben werden. Gönnen wir Ihnen ihren Spaß. Da muss man sich weiter keine Gedanken machen ob diese „Lehre“ überzeugt. Und Gottseidank gibt es bei den Bienen keine Qualzuchten, so dass ohne moralische Bedenken weiterhin gezüchtet werden kann. Wichtig ist der Erhalt eines breiten Genpools, dem schadet wesensgemäße Bienenhaltung nicht. VG Jörg

    Und Großvaters Landbiene haben mich auch noch wie im Comic zu mehreren verfolgt :):)

  • Guten Abend zusammen.


    Vielleicht, gibt es einen Grund, warum ein "Fachmann" in der wesensgemässen Imkerei, erstaunt darüber war, dass die "nicht" wesensgemäss geführten Völker ohne Behandlung, gut mit der Milbe klarkommen.....Heisst dies nun; dass die wesensgemäss gehaltenen Völker Mühe haben???


    Wie auch immer.....Meinen "nicht" wesensgemäss geführten Völkern, geht es gut, und es sieht danach aus, dass sie den Winter auch überstehen werden.


    Soweit meine Ansicht zu diesem Thema.


    Lg Sulz.

  • Die kopernikanische Wende, wie wurde sie einst begrüßt?

    Damals wehrten sich die Fachleute und heute tun sie es beim hiesigen Thema ebenfalls.

    Ich weiß, dass ich nicht weiß. (Sokrates)

    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! (Kant)

  • Hat halt nicht jeder das Glück an der polnischen Grenze zu wohnen, einen varroaresistenten Schwarm zu fangen und dann keine Imker in der Nähe zu haben, deren Drohnen das Ergebnis in zwei Generationen zunichte machen würden. Da kann man schonmal dicke Backen machen. Und nie was zeigen ;)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife