Wesensgemäße Imkerei

  • Stell Dir vor, Du machst einen Podcast und keiner guckt hin. Dann ist eine heiße Diskussion über das Thema, die sich schon vorher abzeichnete, doch viel besser. Da kommt endlich Leben in die Bude.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Und keiner konnte ahnen was du mit deinem Livestream auslöst.;)

    Doch, das nimmt schon das erste Post vorweg. Die Diskussion wurde hier schon vor gut einem Jahrzehnt geführt, mit deutlich härteren Bandagen. In der Folge sind Viele, die eine andere Herangehensweise an das Thema haben, abgewandert. Es gibt eine Menge Leute, die halten Bienen in Beutenformen, die unter "Divers" fallen, beschränken sich auf 3-4 Völker und haben mit der ganzen anthroposophischen Sichtweise nichts am Hut. Die wollen halt einfach die Materialschlacht nicht, die mit der Magazinimkerei einhergeht und gut ist. Die kommen auch mit ihren Schwärmen klar, fangen die wieder ein etc. Aber es wird mal schnell alles über einen Kamm geschoren, da ist die BK plötzlich auf der gleichen Stufe, wie das Holzrohr vom Schiffer.

    Da wird den Leuten pauschal unterstellt, sie halten sich Bienen wegen dem ominösen Distiktionsgewinn. Mag es geben, aber hier auf dem Land hat mittlerweile gefühlt fast Jeder Bienen, damit lockt man niemand hinter dem Ofen vor.


    In den letzten Jahren ist hier unter dem Neuimkern niemand mehr aufgetaucht, der mit Bienenkiste, Korb, Trogbeute, Bienenkugel usw starten wollte. Alle, auch die Fraktion "Ich will was für die Bienen tun" schön brav im Magazin. Ich hab Sachen gesehen, die würden hier den Rahmen sprengen, was das Thema Krankheiten etc. angeht. Also wie groß ist die Gefahr durch die "radikale Randgruppe" der Wesensgemässen eigentlich, im Vergleich zu den neuen Standardimkern mit dem Fokus auf Honig und noch mehr Honig? Ich habe schon erwähnt, was hier vor Ort das eigentliche Problem im Bezug auf Bienenkrankheiten darstellt, gibts aber scheinbar tatsächlich nirgends sonst.

    rase : Natürlich habe ich dich gemeint, in Post #264. Die Umschreibung war ironisch gemeint, wenn es dich verletzt haben sollte, bitte ich um Entschuldigung. War keine Absicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rainfarn ()

  • Angeregt durch diesen Diskussion habe ich über Rudolf Steiner recherchiert, dies löste Erinnerungen an einen lange verstorbenen Onkel aus, der Berufsmusiker war und als Hobby Bienen hielt. Er war ein Anhänger pseudowissenschaftlicher Theorien. Er fragte viele um Rat, bis er einen fand, der von der Lehrmeinung abwich, dieser war dann für ihn der Experte. Diese Charaktereigenschaft oder nennen wir es Suche nach der „Wahrheit“ wohnt vielen Menschen inne. Haben sie sich eine Meinung gebildet, so suchen sie nach Bestätigung. Heute zu Zeiten des www ist das sehr leicht. Steiner hat seine Weltsicht aufbauend auf dem Wissen seiner Zeit durch wissenschaftlich verbrämtes „Hellsehen“ entwickelt und mit überholter Scholastik begründet. Als Anhänger einer rein materialistischen Weltanschauung kann ich seiner Lehre nicht folgen. Somit ist die aus seiner Lehre abgeleitete „wesensgemäße“ Bienenhaltung für mich negativ belastet. Artgerechte Bienenhaltung dagegen nicht. Hier gibt es aber große Schnittmengen, denen sollte man sich bewusst sein. Eine Kritik an „wesensgemäßer Bienenhaltung“ kommt m.E. an Steiner nicht vorbei. Mit seiner Lehre muss man sich auseinandersetzen um den Waren Unterschied zur konventionellen Imkerei zu verstehen. Meine, ich gebe zu oberflächliche Erkenntnis ist, die Argumente des Rudolf Steiner und seiner „Jünger“ vermögen meine eigenen Ansichten zur Imkerei nicht zu erschüttern. VG Jörg

  • Und wie siehst Du das Kastrieren von Katzen und Hunden? Alles verdammenswert unethisch?

    Verdammt unethisch das nicht zu machen, vor allem bei Freigängern, das hat massiv was mit Verantwortung gegenüber der Umwelt zu tun und ja ich würde die Haltung von Freigängern genauso untersagen und finde es sehr gut das einige Länder angefangen haben eine Sterilisationspflicht einzuführen.

  • Es gibt eine Menge Leute, die halten Bienen in Beutenformen, die unter "Divers" fallen, beschränken sich auf 3-4 Völker und haben mit der ganzen anthroposophischen Sichtweise nichts am Hut.

    Die fallen aber nicht auf. Die laut polternden und provozierenden nimmt man wahr, auch wenn die Anzahl gering ist.