Englisches Etikett - Was gibt es zu beachten?

  • Hallo Zusammen,

    ich muss ein englisches Etikett für meinen Honig erstellen, da dieser Im Ausland in Verkehr gebracht wird.
    Jetzt ist die Frage... Alles einfach wörtlich übersetzen?

    XXXg Honey from Germany ... Forest an Flower Honey ... Reusable Glas ... Best before ... store cool, dry and dark
    Ein 'D-' vor die PLZ des Erzeugers?

    Der Honig wird im Ausland nicht verkauft sondern verschenkt!

    Stand jemand schonmal vor der Herausforderung & hat damit evtl. Erfahrung?

    Beste Grüße
    Luis

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Hallo Luis,


    vor dem Problem stand ich noch nicht, würde es aber genau so machen wie Du vorschlägst.

    Wenn es dort andere Vorschriften gibt, gelten die zwar, interessiert aber in der Praxis nicht.


    Wieviel davon willst Du denn verschenken, lohnt sich da ein eigenes Etikett?


    Grüße

    Roland

  • Ich würde mir einfach 10 englische Honiglabels anschauen. Danach weißt du bescheid und vielleicht nen native Speaker darüber schauen lassen. Honey from Germany vs German Honey usw.


    me.

  • Hi Roland . :)

    Das 'Interessiert in der Praxis nicht' war auch mein Gedanke... Wenn er dort verkauft werden würde, wäre das wohl aber was anderes.

    Die will nicht ich dort verschenken, sondern mein Auftraggeber. Entsprechend bin ich nicht der, der entscheidet, ob sich das lohnt. :D Ist mir aber relativ Wumpe, für die Druckerei läuft das als 'neue Sorte im selben Format' und kostet daher nur 3€ Aufschlag insgesamt.

    meikel Gute Idee mit dem Native speaker, solche Leute haben die zum übersetzen eh in der Firma. :)

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.



  • meikel Gute Idee mit dem Native speaker, solche Leute haben die zum übersetzen eh in der Firma. :)

    Schau auch nach den Füllwörtern. Habe auf die schnelle zum Beispiel oft Pure oder Raw Honey gelesen. Dann habe ich fast immer Apiary darauf gefunden -> German Apiary oder Local Apiary from Germany?


    Wie gesagt schau dir die anderen Etiketten an, dann weißt du was erwartet wird.

  • ok, dann sollte das Ganze doch etwas mehr Hand und Fuß haben. Der Verschenker will mit der Aktion ja sicher einen guten Eindruck machen. Also: wo genau geht der Honig hin und was muss dort an Infos aufs Etikett? Gehts vielleicht zu den Vogelwilden auf den Inseln im Ärmelkanal? ^^


    Native speaker ist natürlich sowieso eine sehr gute Idee meikel  :thumbup:


    Grüße

    Roland

  • Hadeka Die exakten Ziele kenne ich nicht, werde ich morgen Vormittag erfahren.
    Es werden aber nicht viele Verschiedene Länder sein - soviel wurde mir von der Marketingabteilung schonmal zugesichert - da es eh viele Länder gibt, die eine solche Einfuhr von Honig nicht erlauben.

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Ich würde in geeigneter Form einen Bezug zu Bayern unterbringen, auch wenn der Honig aus Schwaben kommt. Die Vorbehalte im Ausland sind meines Erachtens gegenüber Deutschen insgesamt größer als gegenüber Bayern. Bayern klingt eher nach Gemütlichkeit, Oktoberfest, Lederhosen, Kuhglocken und Neuschwanstein.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Ich würde in geeigneter Form einen Bezug zu Bayern unterbringen, auch wenn der Honig aus Schwaben kommt. Die Vorbehalte im Ausland sind meines Erachtens gegenüber Deutschen insgesamt größer als gegenüber Bayern. Bayern klingt eher nach Gemütlichkeit, Oktoberfest, Lederhosen, Kuhglocken und Neuschwanstein.

    Während den meisten Neuschwanstein, Lederhosen, Oktoberfest und München durchaus etwas sagt, wissen die meisten Ausländer mit "Bayern" nichts anzufangen. Für sie steht zwar München sinnbildlich für Deutschland, aber welches Bundesland das ist, wissen sie in der Regel nicht.

  • Hadeka Die exakten Ziele kenne ich nicht, werde ich morgen Vormittag erfahren.
    Es werden aber nicht viele Verschiedene Länder sein - soviel wurde mir von der Marketingabteilung schonmal zugesichert - da es eh viele Länder gibt, die eine solche Einfuhr von Honig nicht erlauben.

    Auch wenn die Zielländer noch nicht feststehen, hier im NHB Honey Labeling findest du die Mindestangaben. Hab in der Sammlung einen Australienhonig, der ebenfalls nach den Kriterien gelabelt ist, scheint also ausserhalb US auch da zu greifen. Dort steht als Regionalbezug 100% Australien, also sollte German/Germany reichen.

  • Ja englisch ist muss. Ich erstelle das Etikett nicht - das macht der Auftraggeber. Ich wollte nur selber raussfinden, ob es irgendwelche 'vorschiften' gibt, die man in diesem Fall einhalten muss. Die geb ich denen dann weiter und die packen das ins Etikett. Ich habe bescheid bekommen - es geht nur um Frankreich und Italien. :)

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.