Honigraum Umstellen auf Flachzargen 159mm

  • Hallo liebe Forianer/-innen

    ich imkere mit Segeberger Beuten, angepasster Brutraum DNM 1,5, 8 Wirtschaftsvölker, Standimkerei im Stadtgebiet Celle.

    Bislang setze ich -historisch gewachsen- im Honigraum DNM 1,0 ein, was mir mehr und mehr auf die Nerven geht. Grund des Umstellungsgedanken ist das Zargengewicht (werde kommendes Jahr 50) und immer nur Mischhonig ernten zu können.

    Jetzt habe ich mir vorgenommen, 2021 auf Flach- oder Halbzarge im Honigraum umzustellen, wobei ich schon mit der Flachzarge liebäugle.

    Insgesamt habe ich derzeit 20 ausgebaute Honigräume 1,0. Mein Plan ist nun, den ersten Honigraum ausgebaut 1,0 aufzusetzen, damit die Völker schneller diesen annehmen und alle weiteren Honigräume mit Flachzarge aufsetze und diese dann komplett nur mit MW bestückt ausbauen lasse.

    So könnte ich dann 2022 komplett umgestellt haben. Bei 8 Völkern dachte ich an 32 Flachzargen insgesamt.

    Normalerweise schleudere ich maximal 3x - Frühtracht direkt nach der Rapsblüte, dann nach der Lindenblüte und mit Glück ein drittes Mal, wenn es Blatthonig gibt.
    Ist der Ablauf so gut oder ist doch die Halbzarge geeigneter oder gibt es sonst noch wichtige Gedanken, die ich nicht beachte?

    Ach ja, bezüglich der Schleuder bin ich aktuell noch händisch unterwegs, da bin ich also offen und müßte im ersten Schritt zur Ernte "einfach nur" mehr Waben schleudern... Eine neue Schleuder steht vielleicht zur Ernte nächstes Jahr an, je nach Portemonnaie-Zustand ^^

    Ich danke euch und viele Grüße. Rudi

  • Hallo, nimm flach, nicht halb. Im jugendlichen leichtsinn habe ich auch erst halb genommen. Die reichen jetzt genau für jedem Wirtschaftvolk den 1. Honigraum als halb zu geben. Danach gibt es nur noch flach.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Ich stand vor demselben Umbau wie du Rudi_W . Habe dieses Jahr auch noch DNM 1.0er Honigräume verwendet und parallel auch schon Flachzargen mit Mittelwänden ausbauen lassen. Nächste Saison verwende ich nur noch Flachzargen und freue mich schon sehr darauf :)


    Ich habe dieses Jahr manchen Völkern auch erst einen 1,0er HR gegeben und diese dann mit Flachzargen erweitert und manche Völker haben ausschließlich Flachzargen mit Mittelwänden bekommen. Hat beides gut funktioniert.

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Es gibt aber auch Vorteile.
    2 Halbrähmchen passen in eine Tasche der Selbstwendeschleuder.
    Und das Gewicht ist wirklich die Hälfte und darauf hat Rudi es ja abgesehen.
    Für meinen Teil habe ich dieses Jahr genau so angefangen. 10 Halbzargen sind ausgebaut.
    Der Rest kommt nächstes Jahr.

  • In einen Tangentialkorb einer 60'er Schleuder passen 8 Flachzargenrähmchen pro Durchgang, d.h., mit drei Schleudervorgängen hat man gut 3 Zargen erledigt. Man muss halt händisch wenden...

    Alternativ tuts der Radialkorb für 15 Rähmchen auch - damit macht man in 3 Durchgängen 4 Zargen.


    Ich kann leider keine PM mehr schreiben (Kontingent überfüllt !?) - hätte Flachzargen inkl. ausgeb. Rähmchen abzugeben - wg. Umstellung auf DD. Bei Interesse...

  • Werde dieses Jahr bei meinen 7 Völker auch auf Flachzarge (159mm) umstellen, allein schon das rumgewuchte der vollen Honigräume. Als erste will ich auch als HR eine ganze Zarge geben und dann Flachzargen. Denke das ist eine gute Lösung.

  • Hallo,

    also ich habe bei der Umstellung sofort nur Halbzargen mit Mittelwänden aufgesetzt. Das hat ohne Probleme geklappt. Das Handling mit den Halbzargen ist eine prima Sache. Die Schleuder ist optimal ausgelastet. Statt 4 x ganze kommen 8 halbe rein. Nimm ein paar Halbzargen mehr so kannst du die Ganzzargen 1.0 weiter verwenden.

    "Soviel Theorie wie nötig und soviel Praxis wie möglich"