Dampfwachsschmelzer vom Imkerverein geliehen...

  • Bei unserem Vorsitzenden steht der Vereins-Schmelzer zuhause. Er hat den öfters benutzt und jedes Mal immer noch so viel Aufwand ihn zu reinigen, dass er sich jetzt einen eigenen Schmelzer aus Zargen und einem Teppichlösegerät gebaut hat. Die kratzt er grob aus und stellt sie in die Ecke.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Gut, schnell und einfach geht es mit einem Heißwasser Hochdruckreiniger mit Dreckfräsen Düse. Der leistet in der Imkerei auch beste Dienste zur Reinigung

    von anderen Gerätschaften, Rähmchen usw.

    Den Einsatz dieses Geräts stelle ich mir gerade auf dem 3,5 m breiten Stück Auffahrt zwischen unserer Hauswand und der des Nachbarn vor... Dann würden sich auch die Nachbarn von uns scheiden lassen wollen.

    Wieviel Dreckradius braucht man dafür? Und wie kriegt man den Dreck von dort weg, wo er dann hingeflogen ist?

    Coronataugliches Freiluft-Imkerforumstreffen am 3.-5.9.2021 an der Lahn.

  • Hallo Frank,
    das mag ja sein, wenn man entsprechende Freiflächen für solche Anwendungen und auch Stellflächen für ein solches Gerät zur Verfügung hat.

    Bei einer kleinen Hobbyimkerei in der Stadt, wo Platz sowieso eines der größten Herausforderungen ist, sind diese Geräte wohl kaum effektiv einsetzbar. Auf dem Land, mit den entsprechenden räumlichen Möglichkeiten sieht das dann evtl. auch anders aus.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • beemax : Komisch, bei mir hat das für dem groben Belag gereicht. Muss nur kalt genug sein. Danach mit Sodalauge durch und tipptopp sauber. Für harte Fälle gibt es noch Reiniger für Räucheröfen, wenn der nicht hilft...


    Gruß Thorsten

  • Ich kenne Kollegen die mit dem Vereinsschmelzer nach dem Einsatz zur

    nächsten Auto-Waschbox fahren nachdem sie ihn zuvor daheim vom ganz

    Groben gereinigt haben...

  • Hallo Bernhard,

    ich möchte das Vorgehen vom Beemax unterstreichen.

    Der Dampfwachschmelzer wird von mir auch mit Ätznatron (100 gr auf 5 l warmes Wasser) und einer kräftigen Bürste mit Stiel gereinigt. Das Ätznatron kaufe ich im Imkerbedarf.

    Wichtig ist natürlich der persönliche Schutz (Gummihandschuhe, Schutzbrille und Gummischürtze).

    Die gebrauchte Lauge wird stark verdünnt im Abwasser entsorgt.

    Ich möchte nicht neben der Lauge auch noch mit Säure zum Neutralisieren hantieren.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Ich kenne Kollegen die mit dem Vereinsschmelzer nach dem Einsatz zur

    nächsten Auto-Waschbox fahren nachdem sie ihn zuvor daheim vom ganz

    Groben gereinigt haben...

    Diese Überlegung hatte ich auch schon mal angestrengt, war mir jedoch nicht sicher ob es sich da um Heißdampf/Heißwasser handelt und was die vorhandene Elektrik dazu sagt. ;(

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Ich habe gute Erfahrungen mit kochendem Wasser und ganz normalen Geschirrspülmittel gemacht. Das Wasser löst das Wachs und das Spülmittel bindet (?) es, so dass es nicht mehr klebt. Mit einer Bürste alles abgeschrubt, ausspülen, fertig.

  • Nach meinen dafürhalten muss es mit einer groben Reinigung reichen, Trester raus und grob säubern-Fertig .

    Er muss nicht nach jeder Benutzung wie neu aussehen, ist ja keine Honigschleuder, sondern ein Arbeitsgerät mit dem nur Wachs aus geschmolzen wird.

    Der nächste der ihn benutzt wird auch froh sein, wenn er ihn nicht penibel säubern muss.

    So benutze ich meinen, allerdings verleihe ich ihn auch nicht.

    Habe mir einen für wenig Geld selber gebaut, und brauche somit keinen leihen.


    Nette Grüße

    Bernhard

  • Gut, schnell und einfach geht es mit einem Heißwasser Hochdruckreiniger mit Dreckfräsen Düse. Der leistet in der Imkerei auch beste Dienste zur Reinigung

    von anderen Gerätschaften, Rähmchen usw.

    Den Einsatz dieses Geräts stelle ich mir gerade auf dem 3,5 m breiten Stück Auffahrt zwischen unserer Hauswand und der des Nachbarn vor... Dann würden sich auch die Nachbarn von uns scheiden lassen wollen.

    Wieviel Dreckradius braucht man dafür? Und wie kriegt man den Dreck von dort weg, wo er dann hingeflogen ist?

    Und über den Preis selbst für gebrauchte wollen wir erst gar nicht reden. =O

  • Komisch, bei mir hat das für dem groben Belag gereicht. Muss nur kalt genug sein. Danach mit Sodalauge durch und tipptopp sauber. Für harte Fälle gibt es noch Reiniger für Räucheröfen, wenn der nicht hilft...

    Hallo Thorsten, wenn es mit Soda geht, ist das das Mittel der Wahl. Es ist, gelöst in Wasser, auch nur Natronlauge, die dort aber mit Hydrogencarbonat gepuffert ist, das beim Auflösen von Soda in Wasser entsteht.

    Somit erreicht der pH Wert ca.11, während er bei reiner Natronlauge bei 14 liegt.


    Mit letzterer geht's m.E. besser und schneller ab. Die Wurzelbürste ist nicht mein Lieblingswerkzeug....

  • Hallo Bernhard (Lennni),

    das was Du beschreibst ist genau das Problem bei Leihgeräten.

    Der nächste erwartet zurecht ein gut eher sehr gut gereinigtes Gerät.

    Wenn es nicht penibel gesäubert wird und jeder ein "klein wenig" Dreck über lässt, sieht es beim dritten mal aus wie Schrott. Es wird unansehnlich.

    Aus darum habe ich mir schon sehr früh einen eigenen DWS gekauft.

    Unser Vereinsgerät wurde aus diesem Grund sehr schnell wieder abgeschafft. Weil keiner mehr das Jammern über den rießigen Aufwand für die Reinigung hören konnte. Und der jeweilige Ausleiher immer berichtete, dass er den Dreck des Vorgänger mitreinigen musste.

    Gruß Eisvogel

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

  • Mein Dampfwachsschmelzer wird nach Gebrauch mit einer Edelstahlkelle überall sauber ausgekratzt und so aufgestellt, dass er trocknen kann. Das genügt meines Erachtens völlig. Wenn er an der Außenseite mal so verschmutzt ist, dass er schmuddelig aussieht, reinige ich ihn außen mit warmem Wasser und Geschirrspülmittel. Er steht bei uns nicht im Wohnzimmer sondern in der Garage und er muss kein besonders dekoratives Möbelstück darstellen.


    Den Schmelzer nach Gebrauch so aufzustellen, dass er trocknen kann, ist wichtig, sonst bildet sich Schimmel. Allerdings gehört der Dampfwachsschmelzer mir und ist kein Leihgerät, das der kritischen Beurteilung Anderer ausgesetzt ist.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Bei "Frag-Mutti.de" schreiben die was von grob abkratzen und dann nach kurzer Einwirkzeit mit Waschbenzin abwischen. Vielleicht auch einen Versuch wert?


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.