Putzverhalten vorm Flugloch

  • Hallo allerseits,

    vor den handbreiten Fluglöchern (Segeberger DNM) zweier unserer Bienenvölker wurden manche ankommende Bienen heute von mehreren Wächterbienen gleichzeitig abgefangen, umzingelt und intensiv geputzt. Dies teilweise auch recht ruppig und wie es aussah nicht ganz freiwillig. Nach der Aktion wurden die bearbeiteten Bienen ins Volk hineingelassen.


    Dieses Verhalten habe ich so noch nicht gesehen.


    Habt ihr Erklärungen für dieses Verhalten? Vorher habe ich so etwas, zumindest auf dem Flugbrett, und mit dieser Intensität, noch nicht beobachtet. Ist es möglicherweise ein Befall von einem Parasiten?


    Schöne Grüße - Matthias

    Du lebst dann am intensivsten, wenn du etwas Neues tust.

  • Hallo Stylex ,


    das Verhalten ist eigentlich nicht so selten, gerade im Spätsommer. Im ersten Augenblick befürchtet man manchmal Räuberei.


    Welchen Zweck es genau hat, kann ich nicht sagen. Die Vermutung, dass hierbei Varroamilben runtergeputzt werden, konnte ich noch nicht beobachten.


    Grüße vom Apidät

  • Es gibt ein dem Drohnenabtrieb ähnliches Verhalten, bei welchen alte, kranke, abgearbeitete Bienen, aber auch Jungbienen, sofern sie nicht optimal aufgezogen wurden und den kommenden Winter nicht überleben würden, gnadenlos vom Sozialmagen getrennt und abgetrieben werden. Passiert häufig nach dem ersten Kälteeinbruch und bevorzugt bei Carnica Herkünften zu beobachten.

  • Ich beobachtete ein solch aggressives "Putz"verhalten bei einem offensichtlich erkrankten Volk (Verdacht auf Chronisches BienenParalyseVirus CBPV). Die Erklärung von Schillbee (Trennung vom Sozialmagen) erscheint mir naheliegend.

  • Ich beobachtete ein solch aggressives "Putz"verhalten bei einem offensichtlich erkrankten Volk

    Ich beobachte so ein verhalten schon seit über 20 Jahren, vor allem bei einigen stark Varroa belasteten Völkern. Auch habe ich in diesem Jahr dies bei einigen meinen varroainfizierten Völkchen beobachten können. Allerdings ist dies nicht bei allen belasteten Völkern so und nicht alle, die das machen, sind stark geschädigt/belastet, so das ich keinen Zusammenhang beweisen kann. Aber ich beobachte das weiter - der Verdacht liegt nahe das es da einen Zusammenhang geben könnte...

    Das spricht aber dagegen.

    Naja, wenn Du genau beobachtest wirst Du auch sehen das nicht alle eingelassen werden, sondern nur die meisten... - zu dieser Jahreszeit werden bei einigen Völkern auch verstärkt die Drohnen nicht mehr eingelassen, sofern noch welche da sind ;-)

  • Genau, diese Inkonsequenz (kein striktes Vertreiben) irritierte mich auch. Nach aggressivem Putzen bzw. ringkampfähnlichem Gemenge wird nach einigen Sekunden von der attackierten Biene abgelassen und sie kann sich dann frei bewegen, auch in den Stock reinspazieren. Das spricht wieder gegen ein "gnadenloses" Vertreiben.