Melitherm vs. Heizspirale im Spitzsieb

  • Liebe Mit-Imkerinnen und Mit-Imker,


    ich habe - angeregt durch die Diskussionen und verschiedenen Threads hier - mir mal den Melitherm online angesehen und mögliche Alternativen. Das der Melitherm funktioniert und das Verflüssigen von Honig vereinfacht und auch Kristalle wohl sehr zufriedenstellend auflöst, habe ich verstanden und glaube es.

    Mir stellt sich jetzt die Frage, ob ich das oder für mich relevante Ergebnisse nicht auch mit einem Spitzsieb im Kegellochblech und passender Heizspirale erreiche.


    Verflüssigen geht bei mir im Wärmeschrank, da ich den Honig im Hobbock lagere. Die bekomme ich ohne Vorwärmen und Schaufeln ja nicht in den Melitherm - da wäre ich ja eher bei den Großgeräten von Geller. Kristalle auflösen, schneller sieben und für manche Kunde flüssigen Honig haben wäre das, was mir vorschwebt. Und ja, es soll kostengünstig sein, sonst wäre der Melitherm schon auf dem Weg. Ich habe in den letzten beiden Jahren einfach schon zu viel Hochwertiges angeschafft, das eben nicht mehr so oft nutzbar ist, nur den jeweiligen Vorgang dann optimiert und beschleunigt. Ich bräuchte mal wieder eine günstige oder ganz besonders vielseitige Lösung! Ich habe dieses Jahr übrigens Honigreste, die kristallisiert waren, mit einem lebensmittelechtem Heizkabel im Spitzsieb gelöst.... Ging, ist aber nicht warm genug für einen schnellen Durchsatz und nicht so regelbar. Aber das Prinzip gefiel mir.

    Im Melitherm fülle ich oben`mehr als in ein Sieb ein, und es ist unten so dicht, dass der Honig mit dem eigenen Gewicht auf die Heizspirale gedrückt wird, bis er dann verflüssigt abläuft und Platz für den Rest macht, oder?


    Was für einen Unterschied macht das "AR" bei Melitherm, außer im Preis?

    Ist die flache Heizspirale so viel günstiger als eine kegelförmige - und woher kommt der Preisunterschied? "Nur" vom Edelstahltopf?

    Hat jemand da andere Lösungen gesehen oder gebaut? Etwas, wo ganze Hobbock reinpassen?

  • Hat jemand da andere Lösungen gesehen oder gebaut? Etwas, wo ganze Hobbock reinpassen?

    Mal analytisch gedacht, als Gedankenspiel ... du möchtest den festen Honig aus einem 40kg-Hobbock abschmelzen... für lau ...


    ... also, falls du bereits einen Deckelwachsschmelzer hast ... dann sollte es funktionieren den Hobbock kopfüber auf das Lochgitter zu stellen, und die Deckelheizung auf 40°C zu stellen. - Sobald sich der Klotz vom Hobbock gelöst hat, einen zweiten leeren Hobbock über den ersten stürzen, und die Deckelheizung auf 70°C stellen.


    Kunststoff leitet Wärme schlecht, und die Luftschicht zwischen den beiden Hobbocks isoliert und schützt den Honig von der Wärme. - Metall leitet Wärme sehr gut, und das Lochgitter wird aufgeheizt. Der Honig schmilzt ab, tropft durch das Gitter, und kann durch den ein Spalt weit offenen Quetschhahn ablaufen.

  • Mega Therma, 53cm Durchmesser? Melitherm in groß.


    Gruß, Thorsten

    Das Ding ist cool ja aber teurer als das normale Melitherm. Aber das kleine kegelige ApiTherma ist ja einiges günstiger und mit Zubehör liegt es ungefähr bei der Hälfte. Ist heizbar bis 70°. Mit eingelegtem Seihtuch auf dem Kegelblech müsste es doch im Normalfall ähnlich/gleich dem Melitherm arbeiten, oder?!?

    LG Rudi

  • Das Melitherm funktioniert im gleichen Prinzip wie das Spitzsieb mit der Heizung. Die Unterschiede liegen im Detail.


    -Der Kessel des Melitherm fasst mehr Honig.

    -Ich kann ins Melitherm auch einen nur angetauten Klumpen Honig einfüllen.


    -Das Spitzsieb gibt es mit verschiedenen Maschenweiten.

    -Der Lochblecheinsatz für das Spitzsieb verbessert den Durchfluss des Honigs durch das Sieb erheblich, da er die Wärme der Heizung direkt ans Sieb bringt. Dadurch werden die das Sieb verstopfenden Kristalle besser aufgelöst als ohne Lochblecheinsatz.

    -Der käufliche Dreibein-Ständer für das Spitzsieb ist wacklig. Außerdem ist der Eimerwechsel damit ungünstig. Man kann das Spitzsieb aber in einen Abfüllbehälter hängen. (50 kg, Durchmesser 300, Höhe 500).

    -Das Spitzsieb ist sehr leicht zu reinigen.


    Sowohl das Melitherm und seine Klone als auch der Heizeinsatz des Spitzsiebes haben den Wärmefühler, der das Signal an den Thermostat weitergibt jeweils am Heizungsrohr außen angebracht. Dort wird er vom Heizungsrohr erwärmt und vom Honig gekühlt. Was er dem Temperaturregler weitermeldet ist wohl eine Temperatur, die zwischen der Heizungsrohrtemperatur und der Honigtemperatur liegt.


    Insgesamt betrachtet kann man mit beiden Geräten vergleichbare Ergebnisse erzielen. Das Melitherm ist besser für größere Mengen geeignet, das Spitzsieb kostet weniger.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Was für einen Unterschied macht das "AR" bei Melitherm

    Soweit ich weiß steht das 'AR' für den abgewinkelten Regler.
    Früher gab es den kleinen auch mit dem stehenden Regler wie jetzt noch bei dem großen Melitherm. Befüllen war bei dem 30er Durchmesser problematisch. mitschi, matschi, kleb...

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Kann so ein beheiztes Spitzsieb die Kristalle überhaupt wieder auflösen?

    Ja. Das geht tadellos, wenn man in kauf nimmt, ständig Honig in Spitzsieb nachschütten zu müssen. Das Lochblech ist Lametta, dauert ohne nicht länger. Hab ich jahrelang so gemacht.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja, gut 100 kg passen in die Mega.

    Dazwischen gibt es noch den Profi Therm. Da weiß ich aber nicht ob ein Hobbock rein passt.

    Würde es aber mal vermuten, da im Melitherm schon 25 kg rein passen.

    Sonst würde der Profi keinen Sinn machen.

    Ist aber dann auch teurer als der Melitherm. Aber wie immer in der Imkerei, kauf das was Du brauchst einmal und da was gescheites, sonst kaufst Du zweimal und hast den Keller voller Sch.... stehen und

    noch mehr Geld ausgegeben:


    Grüße

    Peter

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Wenn man alles im Glas verkaufen möchte, bis wieviel Völker reicht denn der normale Melitherm? Und ab wann empfiehlt sich ein Megatherm?

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD