Keine Brut, keine Königin - Abklärung weiteres Vorgehen

  • Hallo zusammen,

    ich schildere kurz den Status Quo und wie ich weiter Vorgehen würde. Da ich den Fall so noch nie hatte bitte ich um Verbesserungsvorschläge, Kommentare oder Bestätigung.


    Vor 3 Wochen Durchsicht bei Volk 1, Königin (von 2020) gesehen aber keine Stifte und nur wenige Rundmaden, bißchen verdeckelte Brut. Da die Schwestervölker 2&3 auch mit Brut zurückgegangen waren, dachte ich "Brutpause, mag schon sein..." und hab wieder zugemacht und weiter gefüttert.

    Gestern Durchsicht: Volk 1 überhaupt gar keine Brut mehr, Königin nicht gefunden. 2 angeknabberte Weiselzellen gefunden, wobei die echt klein waren im Vergleich zu Weiselzellen, die ich aus dem Frühjahr/Sommer kenne. Nochmal alle Waben gründlich durchgeschaut, jedoch auch keine junge Königin entdecken können. Problematisch ist außerdem, dass die Bienen inzwischen auch nahezu alles mit Pollen&Futter aufgefüllt haben. Eine existierende Königin hätte also auch tatsächlich kaum PLatz für ein Brutnest. Das Volk wirkte nicht unruhig, viele junge Bienen, stark, keine Krankheiten oder auffälliges Verhalten zu erkennen.

    Mehrere Hypothesen fielen mir ein:

    1) Königin übersehen (Beutenwand o.ä.) und die ist einfach durch die Brutpause der Brutfläche beraubt worden und eigentlich ist alles in Ordnung. Und ich kann hoffen, dass sie wieder Brutfläche freifuttern.

    Woher dann die angefressenen Weiselzellen?

    2) Nachgeschafft weil alte Kö igendwie Herzinfarkt oder zwischen zwei Rähmchen verdichtet oder so. Dann evtl. gerade die Neue auf Begattungsflug oder davon zurück aber mies begattet und legt daher nicht?

    Würde zu den ausgefressenen Weiselzellen passen, warum die dann aber gar nicht legt? Ist auch nirgends Drohnenbrut zu finden. Vielleicht wirklich gerade unterwegs?

    3) Nachschaffung schief gelaufen, Volk weisellos und wird jetzt früher oder später ein Drohnenmütterchen produzieren.

    Hatte ich noch nie, hätte gedacht, dass das Volk dann unruhiger sitzt aber wie gesagt keine Erfahrung damit.


    Lösungsideen, die ich habe:

    A) Im Frühjahr/Sommer würde ich einfach eine Weiselprobe machen und ggf. dann neue Königin noch kaufen und einweiseln. Fragen hierzu:

    Ist das bei nahezu einstelligen Temperaturen eine gute Idee Brutwaben hin und her zu hängen?

    Bekommt man um die Jahreszeit noch eine Versandkönigin oder verkühlen die bei Lieferung?

    B) Abwarten, in einer Woche nochmal nachschauen, dann umweiseln, falls keine Brut. Sollte eine Kö drin sein, wird dann die neue Kö nicht überleben vmtl. Falls Brut, beten, dass es kein Drohnenmütterchen ist und überwintern lassen und im Frühjahr neu beurteilen. Woher sollte eine normale Nachschaffungskö jetzt noch Sperma bekommen haben? Vielleicht finde ich die auch daher nicht, weil sie klein und unauffällig ist?



    Bin für jede weitere Idee oder Kommentare dankbar.

    Gruß,

    Friedrich

  • Vor 3 Wochen gab's noch eine Kö'. Deren Ersatz - warum auch immer - benötigt ca. 2,5 Wochen. Dass Ersatz geschaffen wurde, bestätigen Dir die angefressenen WZ. Diese Prinzessin kann gerade mal ein paar Tage alt sein, schwer zu finden und dürfte kaum noch Drohnen zur Begattung finden.


    Neue, begattete Königin gibt's noch. Einweiseln dieser würde ich im Okt. machen - erst separat ein kleines Brutnest schaffen lassen und dieses komplett mit Kö' zwischen das Volk hängen. Die Zeit ist knapp, bevor die drohnenbrütig werden...

  • Vor 3 Wochen gab's noch eine Kö'. Deren Ersatz - warum auch immer - benötigt ca. 2,5 Wochen. Dass Ersatz geschaffen wurde, bestätigen Dir die angefressenen WZ. Diese Prinzessin kann gerade mal ein paar Tage alt sein, schwer zu finden und dürfte kaum noch Drohnen zur Begattung finden.


    Neue, begattete Königin gibt's noch. Einweiseln dieser würde ich im Okt. machen - erst separat ein kleines Brutnest schaffen lassen und dieses komplett mit Kö' zwischen das Volk hängen. Die Zeit ist knapp, bevor die drohnenbrütig werden...

    danke. Also sozusagen dadurch, dass ich die neue mit Brut und Bienen zuhänge dafür sorgen, dass das Altvolk diese cooler findet als die Nichtlegende, falls ich diese einfach nicht finden kann und somit die Neue gewinnt. richtig?

  • Kann man so sehen. Ohne Brut im Käfig zugesetzt ist ein hohes Risiko.


    Andere Variante: 1 - 2 HR über ASG drauf, nach einem Tag abnehmen und über eine Bienenflucht die Bienen zur Königin (im Käfig mit Futterteigverschluss) laufen lassen. Diese hängt zwischen einigen ausgebauten Waben plus FW. Es wird ein BN angelegt, das Du als Ganzes (mit Bienen) ins fragliche Volk hängst. Diese Prozedur dauert nicht so lange...


    Viel Erfolg!

  • Hallo Friedrich,


    Du hast ein Volk, das Ende September keine legende Königin hat - sonst müsstest Du ja die Stifte finden! Kein Grund hektisch zu werden, aber Du solltest zügig etwas unternehmen...

    Lösungsideen, die ich habe:

    A) Im Frühjahr/Sommer würde ich einfach eine Weiselprobe machen und ggf. dann neue Königin noch kaufen und einweiseln. Fragen hierzu:

    Ist das bei nahezu einstelligen Temperaturen eine gute Idee Brutwaben hin und her zu hängen?

    Bekommt man um die Jahreszeit noch eine Versandkönigin oder verkühlen die bei Lieferung?

    B) Abwarten, in einer Woche nochmal nachschauen, dann umweiseln, falls keine Brut. Sollte eine Kö drin sein, wird dann die neue Kö nicht überleben vmtl. Falls Brut, beten, dass es kein Drohnenmütterchen ist und überwintern lassen und im Frühjahr neu beurteilen. Woher sollte eine normale Nachschaffungskö jetzt noch Sperma bekommen haben? Vielleicht finde ich die auch daher nicht, weil sie klein und unauffällig ist?

    Auf das Frühjahr warten, heißt ja, nichts zu tun und dürfte die ungünstigste Variante sein:

    1. Keine Königin -> Volk zu 100% tot
    2. beschädigte, schlecht legende, mangelhaft begattete Königin (Weiselzellen) -> Volk zu 95% tot
    3. Drohnenmütterchen übernehem -> Volk zu 100% tot
    4. Königin übersehen, Königin in langer Legepause -> Volk wintert etwas schwächer ein, zu 30% tot (normale Wintersterblichkeit)

    Wenn das Volk noch eine ordentliche Stärke hat - nimmt ja aktuell schon etwas ab, b.z.w. wächst die Zahl der Winterbienen nicht mehr so wie bei den anderen Völkern - besorge Dir schnell(!) noch eine legende Königin. Oft bekommt man jetzt noch eine, wenn Völker zusammengelegt werden oder eben jetzt zur sichereren Zeit umgeweiselt wird oder eine übrig ist, die in Reserve war.

    Die sollte schnell ins Volk, bei mir ginge im September schnell vor besonders sicher, da um diese Jahreszeit eine gute Annahme zu erwarten ist. Wenn die neue gerade noch gelegt hat, riecht sie auch gut, aber die Arbeiterinnen müssen ja wieder ihre Futtersaftdrüsen aktivieren. Also keine Zeit verlieren.


    Wenn Du keine Königin bekommst, würde ich das Volk zügig auflösen und per Abfegen oder Zusetzen mit den beiden anderen Völkern vereinigen! Zu spät im Jahr um abzuwarten...

  • Ich rate dazu, das Volk zu sieben, um zu klären, ob eine Königin drin ist. Danach hat man Klarheit, was man tun kann. Jetzt ohne diese Kenntnis eine Königin zuzusetzen, und dann noch eine aus dem Postversand, geht mit großer Wahrscheinlichkeit schief.

    Gruß Ralph

  • Ich rate dazu, das Volk zu sieben, um zu klären, ob eine Königin drin ist. Danach hat man Klarheit, was man tun kann. Jetzt ohne diese Kenntnis eine Königin zuzusetzen, und dann noch eine aus dem Postversand, geht mit großer Wahrscheinlichkeit schief.

    Gruß Ralph

    Danke an alle für die Tipps. Eine Frage noch zum Sieben:

    Prinzipiell leuchtet es mir ein, so kann ich die ggf. schlecht begattete Königin herausfiltern. Sollte schon ein Drohnenmütterchen existieren kommt das dummerweise durchs Absperrgitter durch, oder?


    Könnte ich beim Sieben (Abstoßen der Waben in leere Kiste, ASG drauf, BR mit leeren Waben oben drauf, warten... (danke@Luffi, so hab ich das irgendwo von Dir gefunden)) prinzipiell die neue Königin im offenen Ausfresskäfig unter Futterteigverschluss direkt oben zwischen die Waben hängen?

    Oder ist das zuviel auf einmal und erstmal sieben und dann die Königin zuhängen wäre sicherer?

  • Zum abstoßen ins Gras ist es ja jetzt etwas zu kalt oder? Wenn das alles alte Bienen sind, kann man die dann nicht auch in eine Kiste sieben die man mit offenem Flugloch woanders stehen lässt. Und Die fliegen alle heim, außer die Drohnenmütterchen? Und dann findet man entweder die Königin oder man kann sich sicher sein dass keine Drohnenmütterchen mit kommen. Nur so ne Idee?

  • Wenn du zuerst siebst, dann WEISST du, ob noch eine andere richtige Königin drin ist. Die kann man dann locker abfangen und umbringen.

    :-?

    Findest du beim Sieben keine Königin unter dem ASG? Naja dann hilft dir eventuell das Volk selbst und nimmt eine neue Königin ohne Probe an. Vielleicht aber auch nicht....

    :cry:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

    Einmal editiert, zuletzt von luffi () aus folgendem Grund: RS geprüft

  • Oder du findest nach 10 Tagen 20 Weiselzellen. Es gibt keine 100% Garantie.

    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Oder du findest nach 10 Tagen 20 Weiselzellen. Es gibt keine 100% Garantie.

    Liebe Grüße Bernd.

    Das ist klar aber weisellos bzw mit einer schlecht bis gar nicht begatteten Königin beträgt die exakte Chance für ein Überleben und Durchstarten im Frühjahr 0% .

    Da probier ich lieber etwas zur Rettung.

    Danke für alle Beiträge.

    Gruß,

    Friedrich