• Hallo Liebe Imkers,

    habe gestern gemerkt dass meine 2 Völker die auf eine Zargen sitzen Ca. 5-6 Kg Futter zuviel haben,

    Das heist das warscheinlich die Kö kein Platz hat zu Stiften.

    Was kann ich machen um die Kö Platz zu Schaffen?

    Für eure Tipps würde ich sehr Dankbar sein, da ich sowas noch nicht gehabt habe.

    LG

    Waldemar

  • Ausnahmsweise auch von mir ein „ auf die Finger setzen“. Brutpause ist nicht böse, im Gegenteil. Mit der Zeit gibt es wieder Platz. Und was heißt zu viel Futter? Hebt das Futter schon den Deckel hoch, läuft durch den Spalt raus und tropft auf das Untergestell, das jetzt klebrig ist?
    Keine Panik, Alles wird gut, hommmmmmm

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Ausnahmsweise auch von mir ein „ auf die Finger setzen“. Brutpause ist nicht böse, im Gegenteil. Mit der Zeit gibt es wieder Platz. Und was heißt zu viel Futter? Hebt das Futter schon den Deckel hoch, läuft durch den Spalt raus und tropft auf das Untergestell, das jetzt klebrig ist?
    Keine Panik, Alles wird gut, hommmmmmm

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Danke für Schnelle Antworten.

    Bei segeberger ein Zarger ist das eingefütterte Gesamtgewicht 25 Kg bei mir sind das ungefähr 30 Kg

  • Mein Idealgewicht wäre wohl 85 kg. Schweigen wir besser über die Realität.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang, 105 kg nackt vor dem Frühstück und nach dem .....

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • 30kg ist schon einwenig viel, die sind fast voll... 11kg Boden, Deckel, Zarge, Rähmchen, Wachs.

    Plus 2 kg Bienen sind 13kg. 11Rähmchen x 2kg sind ca 22kg sind insg 35kg.

    Hast noch 5kg Luft, aber besser mal nachsehen wie der Sitz und der Platz um das Brutnest ist.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Vor dem Nachsehen sollte schon ein Plan für den Fall "zu voll" und das Material zu dessen Umsetzung parat sein. So ein bis zwei bereits bebrütete Rähmchen wären da praktisch - würde ich jedoch nur ins Brutnest geben (im Austausch gegen Futterwaben vom Rand) wenn das Brutnest wirklich total/komplett verhonigt wäre.
    Um diese Jahreszeit können die Bienen sich den Platz noch frei fressen. Viele Völker haben eine Brutpause eingelegt.
    Also nicht weiter füttern und eher zuwarten als das Volk durchsehen.