Blätterstock HBB, Ausführung, Instandsetzung

  • Als ich 1979 ohne Ahnung anfing Bienen zu halten bekam ich aus dem Nachlass eines verstorbenen Imkers etwa baugleiche Kästen. Ich könnte noch damit arbeiten, aber nur wenn kein Raps blüht. . Die Schleuder war von 1932 und ich nehme an die Kästen auch.


    Da Deine Kiste gut renoviert scheint, benutze sie als Möbelsück für besondere Anlässe.


    Bienenhaltung da drin ist Gewürge. Das willst du doch Deiner Bekannten nicht antun?

    lg

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Ob in diesen Blätterstock überhaupt nochmal ein Bienenvolk einziehen soll, kann ich nicht beurteilen, vielleicht als Schaubeute, wie schon angesprochen.

    Mir ging es bei meinen Fragen erstmal nur darum, herauszufinden, welches Modell das ist, wie die grundlegende Betriebsweise ist usw.

  • Ich habe dieses Jahr folgende Betriebsweise daran mitbekommen:

    - im März erste Durchsicht

    - zur Kirschblüte HR auf, mit ausgebauten Waben füllen und zwei Brutwaben hoch

    - bei Bedarf Schröpfen

    - Bannwaben zur Varroa

    - nach der letzten Ernte ein, zwei Tage nicht füttern. Dann täglich 1 l 3:2 füttern, bis 12 kg Zucker im Volk sind oder der Baurahmen im Glas gefüllt ist. Dann reichen auch 10 kg Zucker

    - danach den leeren HR bienenfrei machen und verschließen.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Hallo Benjamin,

    ... die Kiste ist so gut erhalten das es schon fast eine Sünde wäre dort irgend etwas baulich zu verändern !

    Wie du schon sagst , es ist ein Blätterstock. ( Diesen giebt es mit vielen kleinen Abänderrungen, die Betriebsweise ist aber bei allen gleich.)

    Deutsch Normalmaß Rähmchen bekommst du in jedem anständigen Imkereibedarfshandel. Du mußt nur darauf achten das du welche mit geraden Seiten kaufst. ( Hoffmannseiten passen nicht in die Rechen !) Und die Örchen sägst du einfach ab, und schon passt das.;)

    Ansonsten hat Markus schon alles gesgt und dir eines der besten Lehrbücher zum Thema Hinterbehandlung verlinkt.

    Ein kleines Völkchen , gut betreut , kann man durchaus sehr erfolgreich auch heute noch in diesen Kästen halten. Sie sind eben nur deutlich arbeitsaufwändiger, ... aber wer die Zeit hat .... .

    Die Reinigung und Instandsetzung würde ich genau so durchführen wie du es geplant hast.

    Gruß Finvara


    Ps.: um die Milben zu zählen kann man einfach einen mit Gaze bespannten Holzrahmen ( 1cm hoch) , mit untergelegter Windel unter die Rähmchen schieben. Das geht , hab ich auch so gemacht !

    ... alle sagten das es unmöglich ist, .... bis einer kam der das nicht wußte

  • Hallo, manches gibt es auch im Internet:

    Imkerliche Fachkunde

    Bis bald

    Marcus

    Vielen Dank!


    Ps.: um die Milben zu zählen kann man einfach einen mit Gaze bespannten Holzrahmen ( 1cm hoch) , mit untergelegter Windel unter die Rähmchen schieben. Das geht , hab ich auch so gemacht !

    Ja, mir ist auch schon aufgefallen, das da eine kleine Lücke zwischen Boden und Metallstäben ist.


    Super, genau sowas interessiert mich. Habe auch gelesen, dass man regelmäßig im Brutraum aufgrund des vorgegebenen Platzes schaffen muss, um Schwarmstimmung zu vermeiden. Dafür wurde wohl früher in so einer Art Kreislauf betrieben: Brutwaben rausnehmen, abfegen, nach oben in den HR hängen, Brutraum mit Mittelwänden neu bestücken, und wieder von vorne, bis der HR voll mit Honig ist. Dann alles schleudern was verdeckelt ist, Brutwaben wieder nach oben und wieder von vorne das ganze Spiel.

    Schon sehr zeitintensiv, aber irgendwie doch auch schön.