Welcher Markstand ? 2x2m

  • Hallo, Corona bedingt habe ich die Wachenmärkte entdeckt.

    Wir haben bis jetzt 2 Stände, einmal das klassiche Partyzelt(Faltpavillon) 3x3 Meter, dann ist noch ein Lambertz Schirm mit Seitenplanen 3x3m vorhanden. Der Schirm ist recht schwer von den Einzelteilen und nicht so leicht aufzubauen, dafür Wetterfest und robust. Das Zelt geht vom Gewicht, nur das Aufstellen ist alleine schwierig und man benötigt noch Gewichte. Ich bin bis jetzt für die 4 Stundenmärkte sehr gut mit dem Zelt gefahren.

    Jetzt muss ich bald in Reha und mein liebes Frauchen soll auf den Markt, parken kann man bei dem einen Markt direkt hinter dem Stand, bei dem anderen Markt sind es 10m. Mein Hauptumsatz liegt wirklich nur beim Honig und ein paar Cremes und da würden mir 1 bis 2 Meter Verkaufsfläche reichen. Das Ding soll leicht sein, schnell aufgebaut werden und Wetterschutz bieten.

    Habt ihr einen Tipp für mich ?

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Hallo, Eigenbau gibt dann meistens wieder komplizierte Konstruktionen. Auf dem einen Markt könnte man ja direkt aus dem Bienenauto verkaufen, da würde so ein Eigenbau sinn machen, bei dem anderen ist kein Platz vorhanden.

    Der Bauerschirm ist keine Alternative, wir haben wie geschrieben, einen von Lambertz und da muss viel Material zum Aufbau transportiert werden. Auch alleine Aufbauen ist als Frau nicht so der Bringer.

    ich habe gerade gesehen, die Faltpavillons gibt es auch in 2x2m. Werde mal so einen versuchen.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Die Frage ist ja, wo willst du hin?
    Wenn das mit dem Markt ne Dauereinrichtung werden soll und du wöchentlich oder mehrmals die Woche irgendwo stehst, macht es vl Sinn über einen kleinen Verkaufanhänger nachzudenken. Da könnten die Produkte dann vl sogar drin bleiben. Eventuell je nach dem sogar "aufgebaut". Spart auf Dauer massig Zeit. ;)

    Ich war bisher (ausser dieses Jahr natürlich) ca. 2-3mal im Jahr auf einem Markt mit regionalen Produkten vertreten. Und hab mir dafür eben auch einen solchen Faltpavillion mit 3x3m zugelegt. Der mir eigentlich auch schon wieder fast zu gross ist. Vor allem in der Tiefe. Da würde meist (ausser bei Shitwetter) die Hälfte davon reichen.
    Hatte mir für ein nicht ganz billiges Modell entschieden und bin sehr froh darüber. Stabil, robust, gut auf- und abzubauen. Und vor allem bekomme ich das Teil mit ein wenig Übung nun in 5 Minuten alleine aufgebaut.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Für welches hast du dich da genau entschieden?

    Quick Star Pop up Pavillon vom großen Fluss, als 2x2m.

    Der 3x3m ist von Nexos, wo es auch Ersatzteile gibt. Hatte mal Dummerweise nur hinten Gewichte an den Beinen, es kam eine Böe und das Ding lag auf dem Rücken, eine Fußstrebe war abgeknickt, gab es für 19 € neu. Mir gefällt er gut. Der Pavillon ist schnell alleine aufgebaut, aber auch mit 3x3 m eigentlich zu groß. Man kommt sich verloren darin vor.

    Der Marktschirm von Lambertz ist eine ganz andere Hausnummer von der Qualität, der steht auch beim Sturm fest. Hatte auch mal 10 cm Schnee auf ihm, brrrrrrr

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Marcus Göbel ()

  • Wäre es denn langfristig betrachtet nicht besser, einen PKW-Anhänger mit einem abnehmbaren Marktstand-Aufbau und ausziehbare Stützen zu versehen.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Da bin ich völlig bei Dir, ist aber hier die Realität. Auf kleinen Provinzmärkten läuft der Honig auch nicht so wie auf dem Viktualienmarkt oder im Schwarzwald. Und so billig wie im Aldi nebenan ist der Preis auch nicht.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.