Varromed + Auffütterung

  • Hallo Zusammen,


    ich habe in der Sufu leider nix dazu gefunden.


    Ich bin Anfänger mit 5 Warré Völkern.


    ...bin mal wieder spät dran.

    Habe gestern die 1. Behandlung mit Varromed durchgeführt. Beim umheben der Zargen ist mir aufgefallen, dass ich auf jeden Fall hier und da nachfüttern muss. Natürlich erst wiegen um die erforderliche Futtermenge zu bestimmen.


    Kann man gleichzeitig auffüttern und die Varromedbehandlung durchführen, oder sollte ich besser warten bis die letzte Behandlung abgeschlossen ist und dann auffüttern??

    Ich füttere nicht mit der klassischen Futterzarge, sondern mit aufgesetztem 5 L Eimer in Leerzarge und Loch in der Juteabdeckung.


    Freue mich über Eure Meinungen dazu.


    Viele Grüße

    Jan

  • Anfänger, 5 Völker, mal wieder spät dran.
    Das impliziert bei mir, dass es sich um diesjährige Wirtschaftvölker handelt und nicht um im Mai oder später gebildete und behandelte Ableger. Bei denen würde deine Behandlung bestimmt noch klappen.


    Ich befürchte mit Varromed wirst du bei stark befallenen Völkern jetzt nicht mehr viel reißen können.
    Wie ist denn der aktuelle Milbenbefall (evtl. auswaschen)? DWV Bienen / Krüppelbienen? Wie sehen die Brutnester aus? Lückig oder Puppen zu sehen?
    Wo imkerst du?

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Varromed ist eine Ox-Träufelbehandlung mit Zuckerlösung - hast du alle Warre-Zargengassen beträufelt? bis 4x alle 4 Tage macht 12 Tage +Nachwirkung. Solange würde ich nicht mit Füttern warten.

    Sinnvoll ist Varromed nur bei wenig oder keiner Brut. Wenn sie aber hohen Futterverbrauch haben, brüten sie noch kräftig.

    Es erwischt bereits erbrütete Winterbienen mehrfach.


    warum nimmst du nicht 1,7l Gurkengläser (Lochdeckel) auf einen Zwischenboden mit Loch, dann bleibt das Kuschelvolumen gleich und man braucht keine Schwimmhilfen. Es ist auch sinnvoll bei 3:2 bzw Sirup die Restauffütterung nicht in großen Portionen zu machen.

  • Nur bezogen auf „geht füttern während der laufenden Behandlung mi Varromed“. Die nehmen das Futter unter Varromed problemlos ab.


    Zum Zeitpunkt der Varroabehandlung und ob das noch gut gehen kann, kann ich nix einschätzen.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker

  • Es ist auch sinnvoll bei 3:2 bzw Sirup die Restauffütterung nicht in großen Portionen zu machen.

    Ich würde das differenzierter ausdrücken. Für Ende Juli abgeschleuderte, behandelte und zwei/drei Räume starke Wirtschaftsvölker auf ihrem Weg

    gen Winter unterschreibe ich das glatt. Bei später gebildeten Jungvölkern

    und Kunstschwärmen sehe ich das anders. Diese brauchen zunächst Platz

    um sich zu entwickeln, ein ständiger Futtervorrat größer 2-3 kg ist für

    deren Entwicklung dann nur hinderlich. Diese können, zumindest hier in

    Norddeutschland problemlos Mitte Oktober in einer großen Gabe

    schlussletztendlich aufgefüttert werden. Die Heideimkerei kennt das so

    schon sehr lange mit ihren Kunstschwärmen die jetzt bis Ende September

    gebildet werden. Man muss dabei halt auch immer die mittelfristige

    Wettervorhersage im Auge behalten. Wenn da das Wort Bodenfrost

    Erwähnung findet wird es Zeit :)


    LG

    Frank

  • Moin Zusammen,


    es handelt sich um 1 Wirtschaftsvolk, 2 diesjährige Schwärme und 1 diesjährigen Frühlingsableger + Muttervolk die bei Xanten stehen.

    Honig habe ich in diesem Jahr keinen ernten können.


    Ich füttere mit umgedrehtem Eimer und Loch in der Juteabdeckung. Brauche also keine Schwimmhilfen.


    Werde dann jetzt parallel mal die Eimer drauf stellen und auffüttern.


    Viele Grüße

    Jan

  • Prima. Das Warré-Forum ist doch noch lesbar. Geh in den Abschnitt „Vorbereitungen für die Überwinterung“ und lies dir die Eröffnungsbeitröge von Bernhard für die 4 „Glühbirnenthreads“ (außer dem Ding mit der Umhüllung) durch. Dann wiege sie und leg los, halte dich an Bernhards Beschreibungen und Kennzahlen. Es gibt keinen Grund zu warten.

    Anfängerin 2019, Ökotante, Warré klassisch, aktuell 6 Völker