Verfliegen von Arbeiterinnen

  • Hallo,

    ich habe in einer meiner Beuten vor einigen Wochen zufällig drei Arbeiterinnen mit gelben Farbmarkierungen gefunden. Etwa zwei Wochen später habe ich in einer anderen Beute noch eine markierte Arbeiterin gesehen. Die markierten Bienen verhielten sich vollkommen normal. Es gab keine Räuberei oder ähnliches.

    Vermutlich hat ein Imker in der Nähe seine Arbeiterinnen markiert - zu welchem Zweck auch immer. Die nächsten, in Frage kommenden Völker stehen aber mindestens 500 m entfernt - eher etwas mehr.

    Dass sich Sammelbienen verfliegen, wenn die Beuten dicht neben einander in Reihe stehen, habe ich ja schon gehört. Dass sie sich aber so weit von ihrem Heimatstock entfernt einquartieren, war mir neu.

    Hat jemand schon einmal ähnliches gehört?

  • Hallo,

    könnte es sein das deine Damen beim Kollegen zu Besuch waren und Futter mitgenommen haben?

    Dein Kollege hat eventuell bei sich eine Räuberei entdeckt und die Damen markiert.

    Gruß bee-falke


    6 WV in Zander, einzargige Führung

  • Dein Kollege hat eventuell bei sich eine Räuberei entdeckt und die Damen markiert.

    Wie hat er die denn im Stock als (einzelne) fremde Bienen identifiziert :/?

    Ich bin von Räuberei bisher gottseidank verschont geblieben, die Frage ist ernst gemeint.

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Wenn du den Eindruck hast am Flugloch ist so viel los, da ist ne Räuberei, kannst du eine Hand voll Mehl auf die Bienen werfen und dann beobachten an welchen anderen Stöcken weiße Bienen ankommen. Dann kann man den Räuber an einen anderen Stand verstellen, hab ich gehört.
    ich hab ein Räuber-Opfer am Stand verstellt. Flugloch zu, Boden auf und Futter rein. An heißen Tagen hätte ich noch Wasser rein gesprüht. Dann drei Tage zu gelassen, Laub vors Flugloch und Brutwaben ohne Bienen rein. Hat super geklappt.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Wenn du den Eindruck hast am Flugloch ist so viel los, da ist ne Räuberei, kannst du eine Hand voll Mehl auf die Bienen werfen und dann beobachten an welchen anderen Stöcken weiße Bienen ankommen.

    Davon habe ich gehört und das Prinzip ist mir klar. Aber wenn ich nicht was völlig falsch verstanden habe, geht es hier um einzelne, mit gelber Farbe markierte Arbeiterinnen. Das erinnert doch eher an die Versuche von Frisch oder Lindauer (Seeley, etc.). Da würde ich auch eher an ein Institut in der Nähe denken. Oder einen ambitionierten Dilletanten (im ursprünglichen Sinne des Wortes).

    Munterbleiben!


    Erste Gehversuche mit 3 WV und einem Ableger in 12er Dadant mod.

  • Hallo,

    die Bienen hatten einen gelben Farbklecks auf dem Thorax, so wie bei einer mit Farbe gezeichneten Königin - nur etwas schmaler. An anderen Körperteilen war keine Farbe. Einen natürlichen Ursprung, etwa Pollen, würde ich eher ausschließen. Die betroffenen Völker waren übrigens nicht geschwächt. Es geht ihnen weiterhin gut.

    Ein Forschungsinstitut ist mir hier nicht bekannt.