• Moin,

    bin ja noch in der Findungsphase über den Winter;-)

    Derzeit würden mir 200kg reichen. Was die Zukunft bringt, muss man halt erst einmal sehen.

    Aber du nimmst ja auch "nur" einen 280kg Abfüllbehälter, halt, was du an einem Tag schaffst.

    Mir ging es ja erst einmal darum, was machen: Viertes und/oder fünftes Doppelsieb, Siebkübel oder gleich Klärfass, auch wenn es in einer Charge mal "nur" 100kg sind?

    Und die Frage ist halt für mich, ob ich 170€ für einen Siebkübel, 300€ für einen Abfüllkübel zum klären oder gleich 700€ für einen beheizten Abfüllkübel nehme.

    Wahrscheinlich reicht im ersten Step auch ein "normaler" Abfüllkübel mit 200-300kg Fassungsvermögen, um den Honig nur zu klären.

    Ich hoffe allerdings mit dem beheizten Abfüllkübel auch für die nächsten Jahre gerüstet zu sein.

    Wie gesagt, ggf. im nächsten Step eine Rührtraverse oben drauf, um den Rührprozess einfacher zu gestalten. Auch hier könnte ich mir vorstellen, dass ein Doppelwandiger Absetzkübel besser ist, um ggf. eine Kühlung vorzuschalten.....

    ich hadere halt noch, sind halt ein paar Euronen...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Ich möchte da mal ganz bescheiden anmerken, dass klären und dann mal gleich rühren im Fass etwas problematisch ist. Abschäumen kannst du aber den Bodensatz musst du auch noch heraus bekommen. Aber es ist schön im Winter zu planen.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ja, danke für den Hinweis, war mir aber auch so bewußt.

    Der Plan war auch eher dahingehend:

    Honig Schleudern mit Grobsieb in Eimer -> Honig ins Klärfass -> Honig nach z.B. 24h über Spitzsieb in Eimer (Bis hierhin ginge es auch mit einem normalen Abfüllkübel ohne Heizung, wenn der Honig länger zum klären braucht, wäre eine Heizung von Vorteil)

    Klärfaß soll in den Keller kommen, Temperaturen deutlich unter 20°C (ich schätze 16-18°C).

    Klärfaß säubern, Rühraufsatz drauf und Honig rühren.

    Alternativ will ich einen Teil des geklärten Honig (nach dem Spitzsieb) direkt in Gläser abfüllen und kalt stellen (zumindest den Frühtrachthonig). Dafür bräuchte ich dann zumindest keinen Rühraufsatz, wäre aber für die Zukunft etwas freier.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Kann man sich das Spitzsieb sparen,

    Meiner Meinung nach nein, das Spitzsieb sollte in einen Hobock hängen, damit man den Strom auch irgendwie stoppen kann. Mir wäre es ohne 2. Hahn zu gefährlich. Der Melitherm kann nur AUF einem Hobock stehen und alles wird wesentlich höher, vor allem wenn man mit einem 50kg Hobock arbeitet. Du usst ja schließlich auch das Fass auf die Höhe bringen. Wenn du es fest stehen hast, bedeutet jeder cm mehr Höhe viel mehr Qual den geschleuderten Honig hineinzuschütten.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, 8 Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN, Waage 401

  • Kann man sich das Spitzsieb sparen, wenn man vom Klärfass in Eimer ins Melitherm geht?

    Ja.

    Darum heißt es auch Klärfass.

    Es kann natürlich sein dass der Melitherm Seihsack dann öfter mal gewechselt werden muss.

    Die Probleme handelt man sich ein wenn man nicht Modulweise investieren kann (Also gleich das komplette Schleudern inkl. Sieben) sondern in ein Einzelgerät wie die Schleuder und das Sieben hängt hinterher.

    Dass ist das schöne Spitzsieb einfach überfordert und die ganze Soße landet im Klärfass.



    Dere Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • Nö, der gesamte Honig geht ins Klärfass, wird abgeschäumt und nach einigen Tagen in die Lagereimer. Halt immer von unten ablassen und von oben nachfüllen.

    Der Honig der unten rauskommt ist dann recht sauber weil alle Schwebeteile oben sind. Das funktioniert im Prinzip mit jeder Behältergröße, mit etwas Wärme.


    Braucht man den Honig, die Eimer kurz in den Wärmeschrank bis teigig und dann in den Meli



    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)

  • Hallo zusammen,


    bezüglich der Heizung für das Klärfass: Was benutzt man da so? Für die kleineren ABfüllkübel gibts ja noch die Bodenheizungen bzw. solche Heizmanschetten. Aber für so ein 280 kg Fass von Logar?


    Viele Grüße,

    Erik

  • Ich hab heut Nachmittag mal bisschen gegooget. Diese industriellen Fasswärmer sind ziemlich teuer. Hab dann gesehen, dass CFM und Logar Heizsysteme für den Boden zum selbst ankleben anbieten. Hat jemand Erfahrung damit? Bringt das was bei einem so großen Fass