• Ich empfehle die Seite kachelmannwetter.de - hier könnt ihr euch verschiedene Ensembles anzeigen lassen, welche viele Modelle (oder Läufe des jeweiligen Modells?) anschaulich darstellen. Bereits eine Woche später weichen hier die prognostizierten Mindest- und Maximaltemperaturen schon mal 10-15°C voneinander ab. Das hilft, die Plausibilität der Vorhersagen einzuschätzen.


    Und verdeutlicht auch Zweierlei: Zum Einen ist die Vorhersage für die kommenden Tage sehr einheitlich, vermutlich mit hoher Wahrscheinlichkeit richtig. Zum Anderen ist eine Vorhersage für 10+ Tage nicht mehr viel wert. Das zu wissen hilft schon sehr böse Überraschungen zu vermeiden, wenn man nur einmal kurz auf einer beliebigen Wetterseite eine Vorhersage-Diagramm für die nächsten 14 Tage gesehen hat und dann denkt, super, in 12 Tagen herrscht Volltracht.


    Leider verschiebt sich das noch vorgestern fürs Wochenende gemeldete sehr gute Wetter auch schon wieder nach hinten... Geht also so weiter wie im April und Mai.

  • Diese Seite habe ich hier auch schon öfter empfohlen und kann das auch nur unterstützen. Aber wie gesagt, das mit dem "hat sich nach hinten verschoben" ist genau das, was ich meinte.


    Man muss interpretieren und dran bleiben, ähnlich wie bei einem Handwerk, wo es auf die Geschicklichkeit und Erfahrung des Handwerkers ankommt. Man muss das Werkstück bearbeiten und immer auch schauen, wie es sich verhält und seine Bearbeitung danach ausrichten und nachführen, nicht einmal eingestellt und fertig.

  • Für die Schweiz (oder auch das Alpenvorland in DE) werden die Wettermodelle grundsätzlich mehr Abweichungen haben, als für Norddeutschland. Einerseits sind Berge da einfach schwerer zu rechnen,. andererseits sorgen die Berge für die Wettermodelle immer wieder für Schwierigkeiten mit den Kleinräumigen, teils instabilen lokalen Wetterverhältnissen. Das beeinflusst aber eben auch das Umland und somit die Qualität der Vorhersagen für dieses.

  • Auch bei Kachelmann schwankt zumindest in meiner Region die 1-3 Tagesprognose recht ordentlich. Da wird in einer Stunde für morgen 12l angegeben und zwei Stunden später 7l etc.pp und irgendwann ist man dann bei 2l. Umgekehrt geht das natürlich auch. Ähnlich verhält es sich mit den Temperaturen. Bei langfristigen Prognosen ist das nachvollziehbar, kurzfristig finde ich das schwierig.


    Ich habe mir die Kritik, ein dummer Laie bei der Wetterprognose zu sein, zu Herzen genommen und in der letzten Zeit mehrere Portale verglichen. Es stellt sich für mich weiterhin die Frage, welchen Wert dann die Aussagen der Portale haben, wenn ich eh nicht hinter die große Kunst steige bzw. steigen kann und mir aus mehreren Aussagen eine Meinung bilden soll.


    Das einzig für mich sinnvolle, aber auch sehr kurzfristige Element ist das Wetterradar, welches aber nur die nächsten Stunden abdeckt.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Als Gärtnerin bin ich auch so eine Wettervorhersagen Guckerin . Ich muß sagen für meinen

    Standort am einfachsten abzurufen und mit hoher Trefferwahrscheinlichkeit hat sich die Modellierung von varroawetter.de herausgestellt. Mit meinen eigenen Langzeitprognosen auf

    Grund langjähriger gärtnerischer Beobachtungen kann sowieso kein Bericht mithalten ;).

    immer wieder bin ich gespannt, was die Bienen anders machen...

  • Guten Abend zusammen!


    Hier im westlichsten Westen ist der Raps nu` faktisch durch, lediglich ein leichter gelber Schleier ist partiell noch in den Schlägen erkennbar.

    Ich selber war gestern am Stand und habe mich final gegen eine Schleuderung entschieden - die in Summe vielleicht 2 HR DNM wären die Mühe drumrum nicht wert gewesen, so pervers es klingt.

    Ich werde die entsprechenden Waben dann als Futter für die nächste / übernächste Woche zu erstellenden Ableger / KS verwenden.


    That`s life.


    Mittlerweile :wink::roll: zunehmend sonnig-warme Grüße

    vom

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hier bei mir ist der Raps durch, der Wassergehalt des Honigs liegt zwischen 15-17%. Habe den 4.-6. zum Schleudern eingeplant, danach geht es sofort in die Robinie, bis auf die Trockenschäden bei einigen Bäumen sieht der Behang gut aus aber das ist ein anderes Thema.

  • Ich weiß nicht, wie die Wetterdienste in der Schweiz sind, schlechter als bei uns vermutlich auch nicht. Mit der Wahrscheinlichkeitszahl bei Wettermodellen kann ein Laie aber nur wenig anfangen, weil die Unterschiede nur gering sind und obendrein bei jeder Wetterlage anders ausfallen. Die vermeintlich schon hohe Zahl von 50% Wahrscheinlichkeit bedeutet übrigens: Morgen regnet es - oder nicht.

    Mittlerweile schaue ich mit die Wettervorhersage für Landwirte an ( Agrarwetter ).

    Die Prognosen sind deutlich verlässlicher.

    Anfänger seit langem...:) , Zander 1,5, Umstellung auf Naturwabenbau,

  • An meinem Standort sieht es noch sehr gut aus, die Kisten wiegen zwichen 67 und 70kg und nach Wuchs der Pflanzen würde ich dem Raps noch mindestens 2 Wochen geben. Wenn die angekündigte Wärme mit Sonnenscheindauer anhält, natürlich auch nur knapp 2 Wochen.


    Die dort stehenden Völker haben, nachdem die ersten Zellen gezogen wurden, einmal Brutdistanzierung per Demaree (DNM1.0 1zargig) vor 7 Tagen und teilweise umwohnen des BR auf DNM1.5 bekommen.

    So haben sie 3x DNM1.0 HR drauf und derzeitig keine Zellen mehr gezogen, was sich ja in 5 Tagen schon wieder geändert haben mag.

    Völker wurden bisher nur sehr sanft mit 2xBW DNM1.0 mit wenig Bienen für ein SBA vor 3 Wochen geschröpft.

    Die Kontrolle habe ich genau auf gestern vor dem grossen "Wetterrun" gelegt.

    Allerdings gibt es bisher noch keine verdeckelten Honigwaben und die HR sind unterschiedlich schwer gefüllt.

    Die neuen Brutwaben sind schon wieder zu 40% mit Stiften und Larven belegt.
    Ich bin gespannt, was im Laufe der nächsten Woche so passieren wird und wie lang der Raps noch steht.


    Allerdings sehe ich auch Rapsfelder in meiner Region, wo die Blütenpracht schon geringer wird und das Grün in den Felden langsam sichtbar wird. Wie in meinen Orakeln erwähnt hängt das neben der Witterung auch sehr stark mit dem Aussaattermin zusammen.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Hier in Hannover ist der Raps fast durch, ich gebe ihm noch 2 oder 3 Tage - die warmen Temperaturen kommen wohl zu spät.

    Trotzdem ist eigentlich ganz gut was in Kisten.

    Am Donnerstag kommen die Bienenfluchten rein und am Freitag wird geschleudert.

    Dann weiß ich mehr...

  • Hier im Norden BWs ist je nach Hanglage der Raps schon durch oder hat noch etwas. Bild 1 zeigt meinen Rapsschlag, Bild 2 verschiedene Schläge mit etwas nach hinten versetzten Aussaattermin bzw anderer Hanglage. Die spätere Aussaat dort könnte für mich mit Blick auf den Wetterbericht Gold wert sein.

  • Moin,

    Die Wettermodelle sind nicht das Problem: es ist das Wetter selber.

    In Ostbrandenburg war’s fast so schlimm wie vor 5 Jahren. Das Bienenjahr begann nach mehreren kräftezehrenden Startversuchen irgendwann Ende April.

    Diese Verzögerung holt man/Biene kaum wieder auf.

    Raps war hier gar nicht mehr angebaut - offenbar meinten die hiesigen Landwirte sich den Stress mit dem Spritzverbot und zumindest voriges Jahr niedrigem Preis für Ölsaaten nicht mehr antun zu wollen.

    Grüße Ralf

  • So schaut der Raps bei mir aus.

    Ich hoffe, dass noch für eine Woche etwas reinkommt.

    1 1/2 HR 1.0 DNM sind schon gefüllt.

    Der 3. ist Sonnabend drauf gekommen.

    Ich bleibe optimistisch :)

  • Raps war hier gar nicht mehr angebaut - offenbar meinten die hiesigen Landwirte sich den Stress mit dem Spritzverbot und zumindest voriges Jahr niedrigem Preis für Ölsaaten nicht mehr antun zu wollen.

    Grüße Ralf

    anbei die Marktpreisentwicklung vom Raps.

    Es sieht in diesem nicht schlecht aus für die Erzeuger.


    [Blockierte Grafik: https://c.finanzen.net/cst/FinanzenDe/chart.aspx?instruments=300002,32,0,814&style=snapshot_mountain_big_fiveyears&period=FiveYears&timezone=W.%20Europe%20Standard%20Time&width=960&height=540]

    LG Stefan - Ich lerne die Bienen seit vielen Jahren kennen, bin noch lange nicht am Ziel :):):)