• Moin,

    bin nach Jahren mal wieder mit Bienen am Raps.

    Selten so guten Raps gesehen 7 ha exklusiv für meine wenigen Völker, ~90 Bodenpunkte und noch ausreichend feucht .Leider doch etwas zu kühl in meiner Gegend.

    Aber ich denke es wird sich lohnen .

    Viel Erfolg allen dieses Jahr

  • Meine Mädels waren gestern bei rund 16-18 Grad aber schön Sonne am Raps wie auf Koks unterwegs! =O Beeindruckend. Ist mein erstes mal im Raps. Und dann noch eher die stärkeren Vöker...

    Raps ist Rock'n'Roll. Aber auch in Sachen Fruchtbarkeit paßt der Vergleich mit Koks :)

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • @TiBeHo: Fungizide, finden sie ihren Weg in die Beute ( finden sie bei Flug ) behindert die Haltbarmachung des Pollens. Nach meinem Gefühl ist das ein Problem für die Völker, sollten sie im Laufe der folgenden Wochen auf diesen Pollen angewiesen sein weil es keinen anderen gibt und der Imker ihn nicht vorsorglich rausgenommen und an Touristen verkauft hat.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Meine Mädels waren gestern bei rund 16-18 Grad aber schön Sonne am Raps wie auf Koks unterwegs! =O Beeindruckend. Ist mein erstes mal im Raps. Und dann noch eher die stärkeren Vöker...

    Raps ist Rock'n'Roll. Aber auch in Sachen Fruchtbarkeit paßt der Vergleich mit Koks :)

    Fürchte ich auch... Ich habe dieses WE (bei mir aktuell Sa-Mo) nicht geschafft alle durchzuschauen....

    Meine Saisonplanung wurde ein wenig durchgewürfelt....

    Habe aber in einem Schwächling schon Zellen mit Stiften gefunden...

    Habe da so ein blödes Gefühl, das ich am Samstag möglichweise überrascht werden.... Würde wunderbar in Bild passen....

  • Zitat

    @TiBeHo: Fungizide, finden sie ihren Weg in die Beute ( finden sie bei Flug ) behindert die Haltbarmachung des Pollens. Nach meinem Gefühl ist das ein Problem für die Völker, sollten sie im Laufe der folgenden Wochen auf diesen Pollen angewiesen sein weil es keinen anderen gibt

    Gibt's da einen Richt- oder Erfahrungwert, wie lange sich die Fungizide in spürbaren Dosis halten?


    Sprich, reicht es, wenn es nach Bienenflug appliziert wird? Sollte man die Beuten tatsächlich verschließen? Oder tatsächlich für ein paar Tage abwandern?

  • Ich hab schon so oft den Rat bekommen, mit den Landwirten zu sprechen, damit die hoffentlich wegen der Fungizide vorher anrufen, ich würde das zu machen. Da steckt so viel Arbeit in den Bienen.

    Imker seit Februar 2020
    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • TiHeBo : So, jetzt ist es richtig. Hast Du Dir den Podkast angesehen, Luffi hat kurz das Spritzen mit Fungiziden erwähnt. Er kann natürlich nicht für einen Tag abwandern und wenn die Spritzung nachts stattfindet, dann erträgt er sie wohl. Er hat aber auch darauf hingewiesen, daß sich Honigaufkäufer gelegentlich schwer tun und immer eine Analyse machen. Ich werde die Pollen Retter entsorgen und dafür sorgen, daß die Bienen danach noch was anderes finden. Dann sollte es funktionieren. Luffi wandert nicht mehr an Felder, die Tags über gespritzt werden, hat er gesagt.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Dann bin ich mal gespannt, was er so erzählt. Höre mir das immer Zeitversetzt an auf dem Weg zur Arbeit und zurück an. Da nutze ich die 1 1/2 Stunden jeden Tag noch sinnvoll. :)

  • Was habe ich eurer Meinung nach vom Fungizid zu erwarten? Rein vom Gefühl würde ich gar nichts machen.

    Ich würde auch nix machen. Wenn der Abends spritzt kommt davon kaum was bei deinen Bienen an, wenn überhaupt. Das bisschen, was ankommt kannst du getrost vernachlässigen. Aber gut, dass die Kommunikation mit dem Bauern so gut klappt :thumbup: