Mindestabstand vor dem Flugloch

  • Ich will den Anhänger aber wieder mitnehmen und nicht bei den Bienen stehen lassen.

    Ach so.

    Es werden definitiv zwei voneinander unabhängige Böcke für je 5 Beuten die jedoch gleichzeitig auf dem Anhänger transportiert werden können.

    Die Böcke sind auf einer Seite mit Rollen versehen und haben je 4 Kurbelstützen an abnehmbaren Traversen.

    Dann bin ich wirklich gespannt auf deine Lösung, wie sich 2 massive Beutenböcke mit 5 fix montierten Beuten ohne viel Krafteinsatz auf einen Anhänger schnell und sicher ab- und aufladen lassen. (Also ohne Kran, und nur 1 Person.)

  • Dann bin ich wirklich gespannt auf deine Lösung, wie sich 2 massive Beutenböcke mit 5 fix montierten Beuten ohne viel Krafteinsatz auf einen Anhänger schnell und sicher ab- und aufladen lassen. (Also ohne Kran, und nur 1 Person.)

    Von "sicher" war nicht die Rede ;-)....

    Bin ebenfalls gespannt ob es so funktioniert wie geplant.

    Eine zweite Person wird aber wohl mindestens als Einweiser benötigt.

  • Das wäre ein richtiges Thema für Henry. 😄 Solche Ideen hatten wir schon vor Jahren mal. Denk mal daran wenn's Nass ist auf unebenen Gelände wie du da deinen Hänger unter das Gestell bekommst.

    Mfg Frank

  • Von "sicher" war nicht die Rede ;-)....

    ... also, wenn es im Grund nur darum geht 10 Beuten schnell vom Hänger ab- und aufzuladen (ggf. auch mit Honigräumen), dann ...


    ... nur so, vielleicht als sichere Alternative, und flexible Lösung für ca. 900.- (macht auf den 1. Blick einen guten Eindruck): Wematik Sackkarre mit Radantrieb, und hier beim Beuten verladen: Wematik im Gelände (Die seitlichen Rungen sind bei Bedarf abnehmbar)


    ... oder, wie von Frank Osterloh an anderer Stelle vorgeschlagen, der KraftEX Wanderheld zum Preis eines Elektro-Kaptarlift: Wanderheld

  • Das wäre ein richtiges Thema für Henry. 😄 Solche Ideen hatten wir schon vor Jahren mal. Denk mal daran wenn's Nass ist auf unebenen Gelände wie du da deinen Hänger unter das Gestell bekommst.

    Mfg Frank

    Nässe und unebenes Gelände sollten eigentlich kein großes Problem sein.

    Wenn doch wird das Teil nur im trockenen und auf ebenen Untergrund aufgestellt.

    Die Sackkarren sehen super aus und werden als Alternative abgespeichert, wenn meine Idee nicht funktioniert. Ich würde allerdings gerne erheblich weniger dafür ausgeben. Daher wird mein Gestell auch aus alten Zaunpfosten zusammengeschweißt. Die Gesamtkosten werden für beide Böcke zusammen im Bereich von 300€ liegen.

  • Bienen, ihre Bedürfnisse und das Wetter richten sich in den wenigsten Fällen nach den Bedürfnissen eines Imkers.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • So, hier nun der Prototyp aus alten Zaunpfählen zusammengebraten:...


    Es fehlen noch zwei Rollen für die hintere Traverse und abnehmbare Führungsschienen auf dem Hänger für die vorderen Rollen.

    Bis zu 6 Segeberger passen auf das Gestell (wird dann aber recht eng zwischen den Beuten).

    Hier im aufgeladenen Zustand. mit den noch fehlenden Rollen kann das Gestell noch einen halben Meter weiter auf den Hänger geschoben werden. Die Traversen mit den Ausdrehstützen können mit zwei Schrauben recht schnell entfernt werden. Dann würden auch zwei Gestelle, also max. 12 Segeberger gleichzeitig transportiert werden.

    Zum Abladen werden die hinteren Stützen heruntergekurbelt (ein Akkuschrauber ist hier Gold wert).

    Dann wird der Anhänger vorgezogen und die vorderen Stützen ausgeklappt und heruntergekurbelt.

    Anschließend kann das Ganze einfach und schnell ausgerichtet und in Waage gebracht werden.

    Hier noch ein Bild mit Segeberger Universalböden