Reihenfolge Umweiseln, Auffüttern etc.

  • Habe gerade einen komplizierten Fall. Älterer Herr hat von mir im August eine Kö bekommen, die wurde aber nicht angenommen. Dann haben wir vorübergehend die alte nach 9 Tagen und Brechen der Weiselzellen wieder eingesetzt. Die alte Kö war dann auch weg, nur neue Weiselzellen (vorletzte Augustwoche). Die hat er gebrochen. Ich habe dann gesagt, wir warten bis September, um eine neue einzusetzen. Jetzt habe ich vorsichtig nachgefragt, was er sich überlegt hat. Er hat jetzt Ameisensäure drin stehen und nur 5kg nach der "Honigernte" aufgefüttert. Natürlich hätte er bei Brutfreiheit sprühen können, aber er hat nicht gefragt und meiner Meinung nach alles zu spät getimt. (Er hatte ja schon mal Bienen, ich dachte, er wüßte ertwas mehr.) Also, er muß jetzt noch auffüttern (Ameisensäure ist fast alle) und muß noch die neue Königin bekommen. Aber seit mindesten 3 Wochen hat er keine Brut mehr. Ich habe jetzt Angst, daß sein Volk mit der Winterbienenaufzucht ins Hintertreffen kommt. Aber Auffüttern ist auch nötig. Im August hatten die allerdings gut Futter, er hat nur nichts geerntet, weil in der Honigzarge nichts war. Ich würde ihm die neue Königin mit der kompletten Bienenmasse der zugehörigen Miniplus auf zwei Zargen geben, und zwar über Völkervereinigung mit Zeitung aufsetzen. In welcher Reihenfolge würdet Ihr vorgehen? Umweiseln und Auffüttern oder lieber noch mal Brutwabe reinhängen zur Vermeidung von Drohnenbrütigkeit und Auffüttern und dann Königin einsetzen? Ich werde ihm erst mal auftragen, die Futterwaben zu prüfen und zu zählen.

  • Der ganze Ablauf ist schon sehr Merkwürdig, will dass aber nun nicht noch analysieren...


    Erstmal die AS sofort raus, ohne Brut bringt die auch nach dem 2. Tag nix mehr, da reicht einmal Schwammtuch.

    Dann Minizarge mit der Neuen draufstellen, spätestens nach ner Woche kontrollieren und die Königin mit ASG in den Brutraum verfrachten, falls Bienenmasse fehlt und das Mini behandelt wurde, dieses über ASG auslaufen lassen.

    Dann weitere 7 Tage warten, Brutnest kontrollieren und mal eine Ladung Futter geben.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Warum nicht gleichzeitig mit dem Mini aufsetzen auch füttern?

    Weil sie dann das Futter im Brutnest einlagern und die Königin kein/weniger Platz hat, zumal sie ja erst noch im Mini sitzen bleiben wird.

    Beim umweiseln ist es auch immer wichtig, noch zu füttern während die bisherige Königin am legen ist, entnimmt man diese dann und bricht z.b. nach 9 Tagen die Zellen um die neue Einzuweiseln darf in der Zeit nicht flüssig gefüttert werden, mit Futterteig ist da weniger Problematisch.

    Bei einem 1:1 Tausch kann man bei einer gerade noch legenden neuen Königin auch wieder parallel füttern, ich würde jedoch auch da immer einige Tage abwarten.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Warum das Absperrgitter? Ich würde natürlich schon noch mal nachgucken, ob es wirklich keine alte Königin gibt. Man kann das Mini doch mit einer Zeitung drunter auf die Oberträger stellen, hat zumindest bei mir immer funktioniert. Meine Minis sind alle behandelt.

    Wie ich den Herren einschätze, hat er den Liebig mit 80% genommen!

  • Warum das Absperrgitter?

    beachte bitte die Reihenfolge meiner Beschreibung, dann wird es dir klar. Unten hat es keine Brut, also was will sie da. Mit Glück geht sie alleine runter, mit etwas Pech musst sie runter befördern und dann kommt das ASG ins Spiel, damit das Mini auslaufen kann und sie nicht wieder zu ihrer Brut kommt.

    Hab das schon öfter gesehen wie sich dann die komplette Einheit in und unter das Mini quetscht und nicht nach unten will.

    Ich würde natürlich schon noch mal nachgucken, ob es wirklich keine alte Königin gibt.

    das hab ich jetzt voraus gesetzt, verstehe aber nicht warum man da noch solange gewartet hat.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • Ah, okay. Das Problem hatte ich bisher nicht.

    Gewartet habe ich deshalb, weil ich Ende August nicht da war, als er die Weiselzellen gemeldet hat, und er dann nicht von alleine auf mich zugekommen ist. Aufdrängen wollte ich mich dann auch nicht. Und vom Nichtvorhandensein der Königin überzeuge ich mich lieber persönlich. Habe da schon Fälle erlebt, wo Imker meinten, sie hätten keine Königin und wollten eine von mir. Ich habe dann die Beute durchgesehen, mich über die negative Weiselprobe gewundert und Stifte gefunden ... Und meine Königin wieder mitgenommen.

  • vom Nichtvorhandensein der Königin überzeuge ich mich lieber persönlich. Habe da schon Fälle erlebt, wo Imker meinten, sie hätten keine Königin und wollten eine von mir. Ich habe dann die Beute durchgesehen, mich über die negative Weiselprobe gewundert und Stifte gefunden ... Und meine Königin wieder mitgenommen.

    Genau das ist gestern Abend wieder passiert, der Herr hatte zwei kleine Brutnester und offene und verdeckelte Brut ...