Wann beurteilt ihr ein Volk? Jahreszeit

  • Ich höre verschiedene Meinungen was den Zeitpunkt einer Beurteilung ob ein Volk eingewintert wird oder nicht. Also ab August bis hin zu erst im Frühjahr wird beurteilt.


    Wie macht ihr das? Von was ist es abhängig wann ich genau beurteile?


    Liebe Grüße

  • Im Oktober, nach der ersten richtig kalten Nacht siehst am einfachsten was tatsächlich in der Kiste vorhanden ist. Mehr Bienenmasse wird es dann auch nicht mehr wirklich.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit

  • dito

    was nach kalten Oktobernächten an Bienenmasse da ist geht in den Winter. Wenn es weniger als 5 - besser 6 gut gefüllte Gassen sind wird vereinigt.

    Ich lasse sie über ein Brett vor dem Flugloch in ein anderes Volk einlaufen.

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Der Zeitrahmen ist zu eng gewählt. Die Beurteilung läuft über das ganze Jahr. Wichtig sind Stichpunkte auf der Stockkarte oder dem entsprechenden Medium.

    Es gibt auch Gründe, die ein Überwintern eines eher kleineren Volkes rechtfertigen.

  • Ralf bezeichnet es als Daumenschwäche.

    Wenn man aber vernünftige Gründe sieht, diese Königin mit ihren Eigenschaften zu erhalten, muss man sie nicht unbedingt abdrücken, selbst wenn die Aussicht auf Frühtrachthonig nahe null liegt.

    Es besteht zum Beispiel die Möglichkeit im zeitigen Frühjahr zu vereinigen und die übrige Königin dann für ein weisellos gewordenes Volk zu verwenden. Im Herbst weiß ich noch nicht, welche Königin eventuell zu alt ist oder gequetscht wird.


    Völker sollten eine gewisse Größe haben für die Überwinterung. Für die Verlängerung des Brutgeschäfts sind aber die ganz großen Völker nicht so toll geeignet. Sie hören in der Regel früher auf zu brüten.


    Das soll aber kein Plädoyer für das Überwintern von Zwergenköniginnen oder Spät- und garnicht Zündern sein. Bitte nicht falsch verstehen.

  • Im Mini+ schon. Oder in einer 5-6Waben-Styrokiste. Zur Sommertracht wäre es dann auch da. Aber wichtiger noch, wenn im Frühjahr ein dickes Volk weisellos ist oder ein ehemals dickes Volk nicht vorankommen will, dann hängt man die Reserve zu und ab geht die Post.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Völker beurteilen geht m.E. nur über ganzjährige Beobachtungen und deren Dokumentation. Es kann soviel passieren, was den Volkszustand beeinflusst...


    Und die Überwinterung von kleineren Einheiten mache ich nicht abhängig von deren Größe allein nach dem Motto, 3 (Groß)Waben -> vereinigen, sondern von einer Minimalbesetzung, damit der Winter gemeistert werden kann und - ganz entscheidend - von der genetischen Herkunft der Königin.

    Hatte letztjährig erst im Sept. für meine Brutscheunen 3 Kö's vom Züchter erhalten und eingeweiselt, die keine großen Populationen mehr aufbauen konnten. Diese kleineren Völker haben alle überwintert. Im FJ kamen sie aber nicht in Gang; es erfolgte bei allen dreien bis Juni Umweiselung. Die Kö's haben sozusagen nur das Volk über den Winter gebracht. Honig gab's auch keinen. Jedoch stehen die drei Tochtervölker bombig da, volle Kästen, ruhige Bienen, keine Milben. Das werden die Renner der nächsten Saison...

  • Und die Überwinterung von kleineren Einheiten mache ich nicht abhängig von deren Größe allein nach dem Motto, 3 (Groß)Waben -> vereinigen, sondern von einer Minimalbesetzung, damit der Winter gemeistert werden kann und - ganz entscheidend - von der genetischen Herkunft der Königin.

    Hatte letztjährig erst im Sept. für meine Brutscheunen 3 Kö's vom Züchter erhalten und eingeweiselt, die keine großen Populationen mehr aufbauen konnten.

    Genau um solche Völker geht es bei mir! Brutscheune mit neuer Königin die zwar gut legt aber die Bienen Masse ist einfach nicht da.

    Und dann noch der Flugling der sich gut gemacht hat aber nun schon wieder viel weniger Bienen hat.

  • Die Beurteilung läuft über das ganze Jahr.

    Ich schreibe das den ganzen Sommer in die Stockkarten.

    Völker beurteilen geht m.E. nur über ganzjährige Beobachtungen und deren Dokumentation.

    Warum soll ich ein Volk das ganze Jahr beurteilen müssen um im Herbst festzustellen ob es eingewintert wird oder nicht?

    Wenn das das ganze Jahr vor sich hin getrottet ist und nicht in die pushen kam, soll ich es dann nicht einwintern wenn es die Einwinterungsstärke erreicht hat oder ein Spitzenvolk das die Kiste zum Platzen gefüllt hat und nun aus welchen Gründen auch immer nur noch auf 3 Waben sitzt winter ich dafür ein weil es das ganze Jahr so gut war?

    Eingewintert wird nur was überlebensfähig ist. Will man reduzieren wird eben auch da nochmal vereinigt.

    Alle anderen Beurteilungen sind natürlich auch wichtig, haben jedoch mit meiner Entscheidung zur Einwinterungen in dem Moment nix zu tun und am Hut! Hier geht es um die imkerliche Auslese die der natürlichen zuvorkommt.

    Gruß Markus


    Ubi apis, ibi salus 
    Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit