Apiinvert ausgelaufen

  • Hallo zusammen,


    ich füttere gerade meine Völker in der vierten Charge auf (bisher drei Mal je 2,5Kg Apifonda). Bei einem meiner Völker ist mir der Eimer Apiinvert ausgelaufen. Die Bienen habe es heute aufgeleckt, Räuberei gab es zum Glück bisher nicht.


    Nun muss ich natürlich wieder auffüttern und möchte euch nach eurer Meinung fragen; Lieber mit Apifonda oder Apiinvert? Bei dem Invert hatte ich bisher jeder Jahr mit dem umgestülpten Eimer Ärger und werde nächstes Jahr auf eine Futterzarge ausweichen. Nur bin ich mir dieses Jahr nicht sicher. Denkt ihr, die Bienen würden jetzt noch einen 15Kg Block Apifonda abnehmen?

  • Bei dem Invert hatte ich bisher jeder Jahr mit dem umgestülpten Eimer Ärger und werde nächstes Jahr auf eine Futterzarge ausweichen.

    Was hält Dich dieses Jahr denn davon ab?

    HG

    Monika


    Wir sollten immer daran denken: Im wesentlichen sind unsere Bemühungen auf eine vernünftige, fürsorgliche Pflege beschränkt. (Bruder Adam)

  • Hallo Manu,

    es hat doch seinen Grund, warum man den Futtertrog seinerzeit erfunden hat. Das war zwar schon lange bevor es diese postgelben Eimer mit feuerwehrrotem Deckel gab, aber die entsprechenden Vorfahren mit Bronzegitter waren auch nicht immer ganz dicht.
    Falls du die Eimer einfach offen in eine leere Zarge stellen wirst, denke an eine hygienische Schwimmhilfe, also nicht nur Heu.

    Apifonda würde ich nur besondere (Urlaubs-)situationen als Futter verwenden

    Grenzen sind konstruiert. Was uns trennt und verbindet, wird von Menschen gemacht.

  • Bei dem Invert hatte ich bisher jeder Jahr mit dem umgestülpten Eimer Ärger und werde nächstes Jahr auf eine Futterzarge ausweichen.

    Was hält Dich dieses Jahr denn davon ab?

    Die nicht vorhandenen Zutterzargen. Die muss ist erstmal beschaffen ;-)

    Der Post war drei Tage zu spät. Sonst hätte ich die Zargen gleich mitbringen können. War grad in Kassel und Kaufungen...

    Denke auch dass es für Teig zu spät ist. Wenn Eimerfütterung dann neben der Schwimmhilfe auch die Aufstiegshilfe nicht vergessen. Voller Magen fliegt nicht gern. Wenn Korken als Schwimmhilfe, dann längs halbieren. Sonst fangen die zum rollen an im Sirup und Du hast dann doch einen Haufen ertrunkener Bienen.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • ein paar große Plastschalen von Fleisch oder IKEA (ineinander gestapelt) kann man immer gebrauchen, wenn keine Korken, ein paar belaubte Äste..., 14kg Eimer-Portionen sind ehe zu groß, die Eimer kaum zu gebrauchen,

    ich nehme lieber die Apiinvert-Kartons, besser stapelbar und mit Ausgießer, und ich bekomme regelmäßig Folien (deshalb mit Vorliebe 28kg)

    und 15kg Apifonda kann man auch teilen- an ca 2,5kg knabbern die jetzt seit 3 Wochen , bei wöchentlich ca 3,5-7l 1:1 oder Apiinvert.


    Wo es drauf passt, kommt nur noch die Nicot-Futterzarge drauf.

  • Wo es drauf passt, kommt nur noch die Nicot-Futterzarge drauf.

    Habe ich seit letztem Jahr in Einsatz und bin begeistert! Gutes Handling, einfache Befüllen, eigentlich keine ertrunkenen Bienen mehr, weder Leerzargen noch Zargenerhöhungen notwendig und der Preis ist auch gut. Hätte ich das mal früher gewusste, hltte ich mir - und den Bienen - in den vergangenen sechs bis acht Jahren jede Menge Leerzargen, Kunststoffschalen, Geklecker und Geschwappe und auch einige tote Bienen - und viel unnötig ausgegebenes Geld gespart.

    Sind mir persönlichh auch viel lieber als Futtertaschen,