DIB Einheitsglas oder nicht ?

  • Wird der von Dir geerntete Honig in DIB-Gläser abgefüllt? 23

    1. ja (9) 39%
    2. nein (14) 61%

    Bitte stimmt hier ab ob Ihr in DIB-Gläser abfüllt oder in neutrale Gläser.

  • Ich fülle Honige aus eigener Produktion in 500 gDIB Gläsern ab.
    Zur Sortimentsabrundung ergänze ich mein Sortiment mit Handelsware. Diese Honige werden im Neutralglas mit eigenem Etikett angeboten. Für die Gebindegröße 250 g verwende ich ausschließlich Neutralgläser

    Mit freundlichem Imkergruss
    Dieter Luft

  • Ich fülle seit über 20 Jahren fast ausschließlich in DIB-Gläsern ab.
    die Größen von 30 g bis 500 g und das für ca 3 To Honig im Jahr.


    Mit imkerlichen Grüßen


    Reinhard

  • Bitte ganz oben, am Anfang dieses Themas abstimmen, ein direktes Posting ist zur Abstimmung nicht unbedingt notwendig.
    Beste Grüße
    Hartmut

  • Die Umfrage ist sehr ungenau da sie keine Aussage über die Menge der benutzten Gläser enthält. Es werden ja nur die Imker gezählt.


    Gruß Josef Boos

  • Die Umfrage wird wohl nicht repräsentativ werden, weil ich glaube, das diejenigen, die nicht das DIB-Glas benutzen, die Chance nutzen werden, um ihr Anliegen darzustellen. V.H.w. Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Imker,


    viele Grüsse aus Ungarn! Erses Mal entschuldige mir bitte, dass ich bei Schreiben viel Fehler mache. :oops:


    Ich habe nur eine Frage: wie geht es bei Euch, wenn man Honig erntet(?), und möchte Honig in DIB-Gläsern füllen? Was muss man tun dazu? Registrieren, Gläser und Etiketten bestellen, Qualität-Prüfen, usw.? Wer füllt den Honig (eine Firma, die sich mit Honigfüllen beschäftigt, oder wie?) Spülung? wie geht es? Und was kostet das (alles zusammen pro Stück oder pro kg Honig)?
    Bei uns in Ungarn gibt sonstiges nicht, aber viellecht wäre es auch unseren Imker eine gute Lösung gegen Honig-verkauf-problemen.


    (Also, ich mache eine Forschung an der Uni über den ungarischen Honigmarkt, dazu brauche ich diese Informationen.)


    Vielen Dank, und Alles Gute!

  • Hallo Eva,


    der Deutsche Imkerbund (DIB) hat ein spezielles Glas und ein eigenes Etikett als Warenzeichen schützen lassen. Glas und Etikett dürfen nur gemeinsam verwendet werden (d.h., es ist nicht erlaubt, das Glas mit einem anderen oder ohne Etikett zu verwenden, ebensowenig darf das Etikett auf andere Gläser geklebt werden).


    Das Glas kann man in jedem Imkerladen oder Versand kaufen.
    Das Etikett bekommt man nur vom DIB (über den Imkerverein bestellen). Etiketten bekommen nur altgediente Imker. Neuimker müssen eine Honigschulung absolvieren, in der die Qualitätsanforderungen und der Umgang mit dem Honig geschult und geprüft werden.


    Der DIB nimmt stichpunktartig Proben bei Imkern und untersucht die Einhaltung der Qualität. (Anmerkung: Ich habe hier das Gefühl, dass Neuimker bevorzugt zur Probenabgabe aufgefordert werden...)


    Den Honig füllt man selber ab - oder verkauft ihn (zu einem Spottpreis) an kommerzielle Abfüll-Firmen, die in der Regel zur Verwendung des DIB-Markenzeichens berechtigt sind, die den Honig dann weiterverkaufen.


    Ich glaube, dass es unüblich ist, dass Imker ihren Honig von einer Firma abfüllen lassen, um anschließend die fertigen Gläser zurückzubekommen und selber zu verkaufen - wenn darauf Deine Frage abzielen sollte...


    Und hier meine persönliche Meinung, die ich immer wieder von Kunden bestätigt bekomme: Das DIB-Etikett sieht aus wie ein Honigetikett von Massenware aus dem Supermarkt. Aber der Kunde soll doch gerade sehen, dass es sich um "Handarbeit" der Imker handelt. Da nehme ich lieber ein Etikett mit Bienchen und Blümchen oder sogar ein selbst gestaltetes Etikett, um mich dadurch vom Supermarktshonig abzuheben.


    Warum kann das DIB-Etikett nicht pfiffiger und frischer gestaltet sein?? So, wie es derzeit gestaltet ist, halte ich es für wenig verkaufsfördernd.


    Viele Grüße
    Erich

  • Wie ich es verstanden habe, forscht Eva im Bereich Honigmarketing. Da ist es sicher nicht wichtig zu wissen, was alles schlecht im Honigmarketing des DIB ist, obwohl ich dem zustimme. Sie will eigentlich reine Fakten, wenn ich das richtig verstanden habe. Ich denke, dass Du den DIB selbst angeschrieben hast, um von dort Informationen zu bekommen, aus erster Hand?
    Wenn Du von dort keine erhalten hast dann ist es schade.
    Vielleicht haben die ja auch Angst, dass Ihnen diese Marketingstudie ein schlechtes Zeugnis ausstellt, denn so wird es ja wohl kommen, falls Eva auch andere Länder in die Studie einbezieht.
    Erichs (erst hatte ich gedacht Erich S= Erich Schieferstein) Ausführungen ist nichts hinzuzufügen, wird aber für eine weitergehende wissenschaftliche Beurteilung nicht genügen. Da brauchst du Infos direkt vom DIB.
    Wir im Forum sind ja auch noch nicht weiter mit unserer Marketingstrategie (Rückenetikett Henry)

  • Nu sache mal StefanR,


    höre ich da so ganz leise ein Drängeln in Deiner niedergeschrieben Stimme, wegen der 100%-Deutscher-Honig-Aufkleber? :wink: Ich bin dran, aber ich muß doch auch noch H.-J. weiterhelfen und alles auf einmal des geht nun wirklich nicht. :lol:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Drängeln? Ich doch nicht. Aber hier hättest Du die Chance, wenn sich der DIB bei Eva nicht meldet, dass "unser" Marketingkonzept mit dem Aufkleber "100% Forumhonig" in einer ungarischen wissenschaftlichen Behandlung über Honigmarkt als die "deutsche" Vermarktungsstrategie genannt wird und mit der anderer Länder verglichen wird. Was meinst Du wie fortschrittlich die Deutschen dann im Ostblock gesehen werden (Forum, Internethonig, Deutscher Honig=im Netz zertifiziert)
    Ausserdem weiss mein Schiegervater immer noch nicht, wo er die übrig gebliebenen Etiketten hinpacken soll. Wird er wohl Schwiegermutter geben mit dem Hinweis: "A. (ich nenne keinen Namen), pack mal weg!!" Und wenn Deine Ideen umgesetzt werden sollen: "A., wo sind denn die ollen Restetiketten, hatte ich Dir doch gegeben"


    (Hinweis an eva: im Text ist auch Satire drin)