Brutscheune ohne Brut, aber vermutlich mit Königin. Wie vorgehen?

  • Hallo,

    ich hab folgendes Problem.

    Die Brutscheune wurde Ende Juni gebildet.

    Vor drei Wochen hatte ich schon eine Weiselprobe gemacht, in dem ich eine Brutwabe zugehängt habe. Es wurden keine Nachschaffungszellen gezogen.

    Daher dachte, ich das die Königin da ist, aber eben noch nicht angefangen hat zu stiften.

    Da bis zum Ende letzter Woche immer noch keine Stifte waren, habe ich wieder eine Brutwabe zugehängt. Komischerweise ware nach zwei Tagen keine Nachschaffungszelle, keine Stifte und keine jüngsten Maden mehr da. Daher ging ich davon aus, dass eine unbegattete Königin drin sein muss, welche nicht ganz fit ist.

    Also die Bienen am selben Standort in eine leere Zarge geschlagen. Absperrgitter drauf und den Rest wieder oben drüber gesetzt. Als ich heute gucken war, war leider keine Königin unter dem Absperrgitter.

    Wie gehe ich jetzt vor?

    Ich hatte gedacht, dass ich eine Königin vom Züchter hole, diese am alten Standort in eine leere Zarge hänge und die Bienen etwas weiter abfege.

    Klappt das so?

    Danke für euere Meinung

    Thorsten

  • Genug Futter ist drin.

    Wie viel KG ist für Dich "genug Futter"? Wir haben Anfang September, da könnte Deine Meinung und die der Bienen eine andere sein. rase hat doch geschrieben 5kg Futter rein UND GLEICHZEITIG eine Weiselprobe - vorhandene Futterwaben sind was anderes... - Du kannst natürlich auch eine begattete Königin reinsetzen und hoffen das das klappt, im Frühjahr wirst Du es dann sehen...

  • ca. 8kg Futter werden jetzt drin sein. Reicht natürlich nicht für den Winter.

    Ich hatte gewartet, dass die Köngin anfängt zu stiften.

    Und sie ist jetzt nicht in Eilage gegangen, weil keine Tracht ist?

    Aber warum war sie nicht unter dem Absperrgitter?

    Oder wollen die Bienen nicht Nachschaffen, da die Situation jetzt zu schlecht ist?

    Du kannst natürlich auch eine begattete Königin reinsetzen und hoffen das das klappt

    Das wäre mir jetzt zu riskant.

  • Ok, danke für den Ratschlag. Hätte tatsächlich nicht gedacht, dass das mit einer Weiselprobe zusammen hängt.

    die meisten Imker kenn die Auswirkung von zu wenig Futter von Ablegern, die ohne Brutsind und mit Königin vorzufinden sind, die schon mal legte,


    Welchem "Umfang" hat denn die Brutscheune?


    Sonst nimm doch eine Kö, in leere Zarge mit ausgebauten Waben und der Hälfte Futterwaben auf das alte Bodenbrett und alles andere entweder über ein Wandergitter oder Deckel sowie neuem Boden für die "Alten" mit Ausflug in andere Richtung. Die Flugbienen könnten reichen, um Brut zu zaubern.

  • die meisten Imker kenn die Auswirkung von zu wenig Futter von Ablegern, die ohne Brutsind und mit Königin vorzufinden sind, die schon mal legte,

    Das Problem hatte ich bis jetzt noch nicht bei Ablegern.


    Sonst nimm doch eine Kö, in leere Zarge mit ausgebauten Waben und der Hälfte Futterwaben auf das alte Bodenbrett und alles andere entweder über ein Wandergitter oder Deckel sowie neuem Boden für die "Alten" mit Ausflug in andere Richtung. Die Flugbienen könnten reichen, um Brut zu zaubern.

    Und wie finde ich dann raus, ob in dem anderen Teil (oberem Teil) noch eine Königin ist?

    Oder kann ich im Prinzip davon ausgehen, da keine Königin bei meinen vorgerigen Maßnahmen am Absperrgitter hin?

  • Oder kann ich im Prinzip davon ausgehen, da keine Königin bei meinen vorgerigen Maßnahmen am Absperrgitter hin?

    Die Bienen die Du durch das Absperrgitter gesiebt hast, sind ziemlich sicher ohne Königin, sofern das Absperrgitter weder verbogen noch "Königin undicht" war und alles was jetzt "oben" ist tatsächlich bienenfrei war, hattest Du unter dem Absperrgitter tatsächlich keine Königin? Oder könntest Du die auch übersehen haben? (Ich hatte auch Königinnen die genauso aussahen wie Arbeiterinnen (Zeichnung, Farbe, ...), nur die Proportionen waren anders - da kann mach schon einmal diese übersehen).

  • nimm ne leere Kiste, offene Brutwabe aus anderem Volk rein (Magnetwabe), Gitter druaf und ne leere Zarge als Trichter drauf, alle Bienen durchsieben, dann hast du die gesuchte sicher.....wenn vorhanden

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • hattest Du unter dem Absperrgitter tatsächlich keine Königin?

    Unter dem Absperrgitter waren nur ganz wenige Bienen. Vielleicht 20 Bienen. Und die habe ich mir tatsächlich ganz genau angesehen. Es war auch keine anhäufigen von Bienen, wie ich es um die Königin rum erwartet hätte.

  • hattest Du unter dem Absperrgitter tatsächlich keine Königin?

    Unter dem Absperrgitter waren nur ganz wenige Bienen. Vielleicht 20 Bienen. Und die habe ich mir tatsächlich ganz genau angesehen. Es war auch keine anhäufigen von Bienen, wie ich es um die Königin rum erwartet hätte.

    OK, ich würde dann ein neues Bodenbrett nehmen, Absperrgitter drauf und alles was jetzt oberhalb des Absperrgitters ist, dann den neuen Zargenturm auf die alte Stelle stellen. Anschließend würde ich alle Bienen die uner dem Absperrgitter sind killen. Dann kanst Du den "Turm" auf eine Zarge reduzieren (leere Waben raus und leere Zargen weg) und eine neue legende Königin reinsetzen und einfüttern, in ca. zwei Wochen kannst Du dann das Absperrgitter wegnehmen... - viel mehr kannst Du dann jetzt nicht mehr machen!