Wespen-Alarm

  • Hallo Thorsten

    Mit Acryl-Spachtelmasse aus dem Baumarkt oder Beuten-Spachtelmasse aus dem Imkereifachhandel.

    Vielen Dank für den Tipp

    Ich werde es mal versuchen.

    Um die 15 Carnica Völker auf 2 Standorte verteilt: Bochum (Hohenheimer) und Schmallenberger Sauerland (Segeberger).
    Bisher DNM, aber im Umbau auf DNM 1,5.

  • Hallo zusammen, ich weiß nicht was ihr für Probleme mit Wespen habt. Bei meine WV wagt sich keine Wespen herein und wenn eine mal landet, wird sie sofort umzingelt und danach abgestochen, wenn sie nicht vorher entkommen kann.


    Gruß


  • Ich hab Fluglochkeile gebastelt mit einem größeren Flugloch und einem kleinen Flugloch. Das größere Flugloch ist bei Wespenalarm verschließbar. Der Keil ist etwa 50 mm tief und das kleine Flugloch ist oben mit einem Alublech abgedeckt. Dadurch entsteht ein etwa 50 mm tiefer Korridor. Ich habe den Eindruck, dass dieser Korridor wesentlich besser gegen Wespen und Räuberbienen verteidigt werden kann als eine einfache Öffnung.


    Bei den Bildern handelt es sich um den Prototyp. In Serie liegen die Fluglöcher eng beieinander und weiter an der Seite. Es gibt dann linke und rechte, damit das Flugloch immer im Brutbereich plaziert werden kann. Das kleine Flugloch ist nicht verschließbar, damit will ich es eventuellen Vandalen nicht so einfach machen, die Fluglöcher komplett zu verschließen.

  • Ich hab Fluglochkeile gebastelt mit einem größeren Flugloch und einem kleinen Flugloch. Das größere Flugloch ist bei Wespenalarm verschließbar. Der Keil ist etwa 50 mm tief und das kleine Flugloch ist oben mit einem Alublech abgedeckt. Dadurch entsteht ein etwa 50 mm tiefer Korridor. Ich habe den Eindruck, dass dieser Korridor wesentlich besser gegen Wespen und Räuberbienen verteidigt werden kann als eine einfache Öffnung.


    Bei den Bildern handelt es sich um den Prototyp. In Serie liegen die Fluglöcher eng beieinander und weiter an der Seite. Es gibt dann linke und rechte, damit das Flugloch immer im Brutbereich plaziert werden kann. Das kleine Flugloch ist nicht verschließbar, damit will ich es eventuellen Vandalen nicht so einfach machen, die Fluglöcher komplett zu verschließen.

  • Nimm mir das bitte nicht übel, aber sowas improvisiert man gelegentlich mal. Aber auch da ist das schon nicht richtig und der Versuch, einen Mangel salonfähig zu machen. :) Stimmt es hinter dem Flugloch brauchst Dir um Sonderformen von Fluglochkeilen keine Sorgen mehr zu machen. Das beginnt aber viel früher im Jahr.

    Dann sieht es so aus wie in #74.:thumbup:

  • Wenn du die Fräsung des Fluglochkeiles nach unten machst, sparst du dir die Metallabdeckung, da der Boden dann der Verschluß des Kanals ist. Im Enddefekt ist das eine Abwandlung der Fluglochreuse


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Nachteile des komplett geöffneten Fluglochs (zumindest zu dieser Zeit) sehe ich genug. Kann mir auch jemand Nachteile des verkleinerten Fluglochs nennen?

    Außer, dass man dann nicht mit seinen superstarken Völken prahlen kann, finde ich keinen.

  • Außer, dass man dann nicht mit seinen superstarken Völken prahlen kann, finde ich keinen.

    Wieso kann man das dann nicht?! Muss man halt aufmachen und dann Bilder machen... Und was heißt hier "Prahlen"? Man darf doch zeigen was man hat.

    Zum Beispiel den Idealzustand!


    Lasst mehr Bilder sprechen!:)

  • Wenn du die Fräsung des Fluglochkeiles nach unten machst, sparst du dir die Metallabdeckung, da der Boden dann der Verschluß des Kanals ist. Im Enddefekt ist das eine Abwandlung der Fluglochreuse


    Liebe Grüße Bernd.

    Habe Sie mit Absicht nach oben gemacht, da dadurch die Gefahr der Blockade des kleinen Loches durch Totenfall wesentlich geringer ist. Ich lasse bei der Serie sogar das Blech einen cm nach innen überstehen, damit das kleine Loch auf jeden Fall frei bleibt.


    PS: Bleche sind für mich relativ unproblematisch zu beschaffen.


    Liebe Grüße zurück.


    Anmerkung: Meine Fotos waren zu groß, dadurch wurde die Sache etwas unübersichtlich und ich bin ungewollt in diesem Faden "Bienenbaum" gelandet.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • 14301, nette Konstruktion.

    Bedenke aber, dass Brutnahe Öffnungen, genauso wie eine Öffnung, wenn auch dafür größer, besser Verteidigt werden, so dies an den Aussenecken, weitere Öffnungen sein sollten, wo die Mädels hängen. Wenn die zu sind, passt es eh und des ist ne super Lösung.


    Es gibt übrigens Korridor eines Slovenischen Herstellers im Handel, welche zusätzlich auch noch lang sind, was die Verteidigung noch begünstigt.

    Frage fünf Imker, bekomme sieben Antworten und bilde Dir die achte Meinung.

    Das sind Imker Foren...

    Keiner hat Unrecht, nur den Weg, den muss man selber finden.

    In der eigenen Lage, Höhe, Umgebung, mit der eigenen Genetik.

    Und können, oder Unvermögen.

    :thumbup:

  • Bei Wespen am Stand muss man nicht kleckern, die nehmen den Geruch aus den Beuten wahr und schon werden sie penetrant. Die haben haben eine Ausdauer und fliegen eben auch bei kühleren Temperaturen, wo es sich die Bienen drin schon kuschelig machen.