Honigräume selber teilen?

  • Ich bin mit den Honigräumen meiner Dadantbeuten gewichtsmäßig einfach überfordert. Ich krieg es hin, die Dinger zu bewegen und wegzuwuchten, aber ich hab jedes Mal Angst, dass ich mir dabei was im Rücken kaputt mache.

    Für meine neue Beute hab ich jetzt zwei geteilte Honigzargen, was ich großartig finde und überlege nun, ob ich die vorhandenen alten Honigzargen durchsäge und dünne Trennwände einsetze.

    Hat das von euch schonmal jemand gemacht - also bestehende Honigzargen zu geteilten Zargen umgebaut? Gibt es dabei etwas Spezielles zu beachten? Bestimmte Holzsorten?

    Da die Trännwände ja im Inneren der Zarge sind, brauchen sie auch nicht so dick sein, oder?

  • Im Hinblick auf die Stabilität würde ich keine dünnen Trennwände einsetzen sondern Trennwände in der Stärke der Beuten. Ansonsten uneingeschränkt machbar, sofern das mit den Griffmulden/Leisten passt.

  • Hallo Satia,


    ich hab das gemacht.Innenrahmen etwas dünner und kleine Leisten als Griffe drangenagelt.


    Die halben Zargen von Bieno sind innen auch mit dünnerem Rahmen. Den brauchst du sonst kannst du keine 6 Rähmchen mehr unterbringen. Ich hab an der dünneren Trennwand auch immer Honigrähmchen, die am Oberträger etwas schmaler sind, sonst hast du das Rähmchen direkt an der Trennwand ohne Beespace.


    Wichtig beim Einsatz ist immer die propolisierten Ränder mit dem Stoclmeißel zu säubern, sonst kannst du die irgendwann nicht mehr richtig bündig aufstellen und hast neue Fluglöcher =O


    Zum Aufstellen stelle ich immer zuerst eine Hälfte hin und schiebe mit der anderen Hälfte die Bienen nach unten, damit sie nicht gequetscht werden.

  • Ich würde Birke-Multiplex 12 mm nehmen, reicht vollkommen. Fürs Gewissen verleimt, für den Halt mit Spax 4x40 verschraubt, vorbohren und ansenken nicht vergessen, drei Schrauben pro Seite reichen. The Problem isch, in der Mitte durchsägen reicht nicht, du musst ja dann 24 mm weg nehmen, sonst stehen sie am Rand auf jeder Seite 12 mm über. Nicht vergessen die Stirnseite der Multiplex zu Streichen, die sind ja der Witterung ausgesetzt.

    Ich würde es mal mit einer Zarge ausprobieren, auch um dann zu schauen, ob der Schnitt in der Mitte so perfekt ist -meine Befürchtung ist, dass dann auf jede Seite nur noch 4 Waben rein passen-, evtl würde ich den Schnitt nicht Mittig, sondern so machen, dass auf einer Seite auf jeden Fall 5 und auf der anderen Seite 4 passen.

    Dann mal eine Saison damit arbeiten um zu schauen ob es funktioniert wie du es dir vorstellst, erst dann würde ich alle Zargen zersägen8o

  • Dass am Ende eine Wabe weniger rein passt, da würde ich mir keine Sorgen machen. Das Ziel ist hier ja eh, dass es leichter wird. Einfach mal machen.

    12er DNM im Warmbau, ab 2021 10er DD

  • Dass am Ende eine Wabe weniger rein passt, da würde ich mir keine Sorgen machen. Das Ziel ist hier ja eh, dass es leichter wird.

    Das ist doch mal eine Idee: Leichter wird so eine Honigzarge ganz ohne zersägen: mit mehr Thermoschieden und weniger Rähmchen...

  • Für meine neue Beute hab ich jetzt zwei geteilte Honigzargen, was ich großartig finde und überlege nun, ob ich die vorhandenen alten Honigzargen durchsäge und dünne Trennwände einsetze.

    Hat das von euch schonmal jemand gemacht - also bestehende Honigzargen zu geteilten Zargen umgebaut?

    Ja, ich habe es auch so gemacht und es hat nicht wirklich funktioniert.

    Die Zargen haben sich völlig verzogen. Die Bienen konnten nach einiger Zeit durchschlüpfen. Ganz schlimm war es bei Regen.

    Ich habe so Leiimschichtplatten verwenden.


    Das beste Ergebnis hatte ich mit 9mm Multiplex-Platten als Seitenwände. dann aber an allen Seiten.

    Diese habe ich jetzt seit 3 Jahren im Einsatz.


    Mit 9mm Multiplex gibt sie auch in anderen Größen beim Imkerreifachhandel zu kaufen.


    Susanna

    Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper (Sprüche 16,24)

  • Vielen Dank für die vielen Tipps und Vorschläge. Ich werde das wohl mit einer Zarge mal ausprobieren. Da ich obendrein Vertiefungen für die Rähmchen habe, werde ich auf jeden Fall nicht exakt mittig teilen, sondern den Platz der für einen Rahmen vorgesehen ist für die Zwischenwände nutzen und dann hat ein Rähmchen weniger in der Zarge haben.