heat_it Stichheiler gegen Insektenstiche

  • Ich habe keinen Löffel am Bienenstand mit. Gut, könnte ich einpacken. Dann fehlt mir aber immer noch das heiße Wasser.

    Du bist doch Imker, und weißt dir zu helfen. - Dann nimm halt den Stockmeißel und ein Feuerzeug zum schnellen erwären. (Hast eh dabei für den Smoker.)

    Aber wann ists heiß genug, wann verbrenne ich mir die Haut mit Löffel?

    Wenn du das Metall mit den Fingern gerade noch gut anfassen kannst (ohne dass es zu heiß ist), ist's passend. - Drücke das Metall für einige Sekunden auf die Einstichstelle, und die Proteine vom Insektengift sind denaturiert.

  • Und dann hab ich ruckzuck ne Brandblase, wenn ich mal kurz nicht richtig aufpasse. Du kannst das gerne so machen, aber ich behalte im Zweifel lieber lieber meinen Insektenstich. Dennoch vielen Dank für die Erklärung, für den Fälle ist diese Methode auch gut im Hinterkopf zu haben!


    Der große Vorteil dieses Modells gegenüber allen anderen ist doch gerade der des quasi automatischen "Immer-dabei-habens". Meine Finger sind auch selten so schmutzig, dass ich nicht mal zwischendurch kurz das Handy aus der Tasche nehmen könnte - trotz meist stundenlanger Arbeit an den Völkern.


    Ich werds mir nicht holen, weil ichs nicht brauche. Aber die Idee finde ich gut. Diese pauschale Abwertung durch manche User irritiert mich auch.

  • Kleiner Fact zum Verbrauch des heat_it:

    Der heat_it verbraucht nur ca. 0,2 % Handyakku pro Anwendung. Das heißt mit einer vollen Handyladung könntest du bis zu 1000 Insektenstiche behandeln.

    Mmhh.....hat dein Handy 200% Akkuladung ?

    ...oder hab' ich mich verhauen ?

    Gut aufgepasst! =D
    Da muss ich zugeben, das hört sich falsch an. Ich bespreche intern eine Änderung des Satzes.
    Das liegt daran, dass wir aus rechtlichen Gründen den Verbrauch pro Anwendung (0,2% Handyakku) sehr zurückhaltend ausschreiben mussten. So sind wir auf der sicheren Seite.

    LG Luis

  • heat_it : Wie groß ist die heiße Oberfläche des heat_it?

    Hintergrund meiner Frage: Die "Düse" des Bite away mißt etwa 5mm im Durchmesser und bringt die Hitze sehr exakt auf die Einstichstelle. Ich lernte diese Präzision zu schätzen bspw. bei einem Stich mitten auf das Augen-Oberlid (Brille am Imker ist für Bienen manchmal hinderlich...).

  • Gut aufgepasst! =D
    Da muss ich zugeben, das hört sich falsch an. Ich bespreche intern eine Änderung des Satzes.

    Ach.


    heat_it , ich hätte da auch noch eine Verständnisfrage: In eurer Produkt-Werbung wird das wissenschaftliche Prinzip hinter dem "heat_it" erklärt.

    Zitat

    Nach einem Insektenstich schüttet der Körper Histamine aus, die zu Juckreiz und Schmerz führen. An dieser Stelle kommt das wissenschaftlich nachgewiesene Prinzip der Hyperthermie zur Hand.


    Durch die lokale Erwärmung einer Hautstelle bei Temperaturen von 48°C bis zu 53°C für 4 bis 10 Sekunden, wird die Ausschüttung von Histamin gehemmt.

    Könntest du bitte die Quelle für diese Aussage nennen? - Also den wissenschaftlichen Nachweis zum dirkten Bezug zwischen Histaminausschüttung und Wärme. - Danke.

  • Hallo,


    Für mich stellt sich die Frage:

    ist der "Heat it" auch für alte Handy geeignet.


    Sprich: ab welcher Version von Android läuft die Heat-It-App auch noch in 10 Jahren ?


    Hintergrund:

    Mein 15 Jahre altes digitales Fiebertermometer mit Knopfzelle funktioniert immer noch, was macht der "Heat-It" im Jahr 2035 ?


    GdBK


    Edit: Sorry muß mich korrigieren, das Fiebertermometer ist 17 Jahre alt, da wir damals nach dem Umzug unser Altes nicht mehr gefunden haben.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • heat_it : Wie groß ist die heiße Oberfläche des heat_it?

    Hintergrund meiner Frage: Die "Düse" des Bite away mißt etwa 5mm im Durchmesser und bringt die Hitze sehr exakt auf die Einstichstelle. Ich lernte diese Präzision zu schätzen bspw. bei einem Stich mitten auf das Augen-Oberlid (Brille am Imker ist für Bienen manchmal hinderlich...).

    Hallo,

    die Heizplatte des heat_it misst in der Länge ca. 10 mm und in der Breite ca. 5mm.
    Stiche lassen sich also in jedem Fall präzise behandeln. ;)


    Natürlich. Da kann ich dich auf die Studie eines unserer Konkurrenten verweisen. Diese findest du unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257884/


    Ob dein Handy mit dem heat_it kompatibel ist, kannst du hier checken:
    https://heatit.de/pages/heat_i…diesen-geraten-kompatibel

    Verallgemeinert lässt sich sagen, dass fast alle Handys mit USB-C, so wie Apple Smartphones ab dem IPhone 6 kompatibel sind. Für ältere Android-Geräte bieten wir zudem einen Adapter an.

    Der heat_it ist ein Medizinprodukt made in Germany und erfüllt damit höchste Qualitätsanforderungen. Das spiegelt sich selbstverständlich auch in der Langlebigkeit des Produkts wider. Dies gilt für die Hardware so wie für die Software!

    Einen Ausblick ins Jahr 2035 zu geben wird für uns allerdings schwer. Wir sind aber guter Dinge was die Zukunft des Unternehmens angeht und möchten unseren Kunden noch lange ein tolles Produkt und einen erstklassigen Service anbieten! :)

  • Natürlich. Da kann ich dich auf die Studie eines unserer Konkurrenten verweisen. Diese findest du unter: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3257884/

    Danke für den Quellenhinweis. - Gegenstand der Studie waren Insektenstiche und Wärme.


    Erst in der Diskussion (persönliche Meinung/Ansicht) wird versucht ein Zusammenhang zwischen der Histaminausschüttung und Wärme herzuleiten. - Kann zutreffend sein. Oder auch nicht.


  • Als Mathematiker laufen bei mir im Hintergrund ständig Plausibilitätsprüfungen.

    Von daher stolper ich vielleicht einmal öfter über solche "falschen" Berechnungen.

    Bei mir kommen dann aber sofort solche Gedanken wie "können die noch nicht mal rechnen ?" oder "da sind aber mal wieder große Trommler am Werk, die wilde Versprechungen zu ihrem Produkt hinausposaunen".

    Ich denke, eine korrekte Erklärung mit einem Beispiel/ einer Beispielrechnung anhand eines Standard-Smartphones (z.B. Galaxy-Dinger oder irgendein iPhone-Model) wäre vertrauenserweckender. Konkret so in der Art: Bei jeder Behandlung wird ca. 3 mAh "Energie" verbraucht, d.h, bei einem Handy-Akku von 2000 mAh (keine Ahnung ob das jetzt ein Wert aus der Realität ist) könnte man über 600 Behandlungen pro Akku-Ladung vornehmen.


    Dann habe ich mir mal eure Internetseite angesehen. Unter "Über uns" wird das Team vorgestellt. Meine spontanen Gedanken waren:


    1.) Die soll ich alle beim Kauf des Gerätes mit durchfüttern ? 18 Leute für ein Start-up ? Da haben sich mal ne Clique BWLer getroffen und versuchen ihr Gelerntes von der Uni 1:1 in die Realität umzusetzen und wenn im Lehrbuch steht, daß eine Firma einen COO, einen CEO, einen CTO und einen CCO braucht, dann brauche wir die jetzt alle auch. Was muß man sich unter Fulfillment vorstellen ? Je drei mal Leute für "Business Development" und "Marketing & Vertrieb"?


    2.) Was sollen diese ganzen "internationalen" Aufgaben-/Positionsbeschreibungen wie CEO, COO etc ? CEO kennt man ja vielleicht noch, aber CCO oder COO ? Wo ist überhaupt der CFO ?...weil das weiß ich zufällig was das ist, weil ein Kumpel von mir diese Position hat. Aber in einem international tätigen Konzern mit 5000 Mitarbeitern.

    Ich würde das so höchstens für die internationale "EN"-Seite machen und in der "DE"-Seite mehr Richtung "Geschäftsführung", "Leiter Entwicklung" etc gehen.


    Zum Produkt: Als optionales Zubehör gibts den Akku inkl. Bedienknopf, mit dem man den "heat_it" auch ohne Smartphone bedienen kann. Aufladen z.B. über den USB-Anschluss am Rechner. 3 Sekunden auf den Knopf drücken und fertig.

    Inkl. Anhänger fürs Schlüsselbund.

    Falls du das jetzt mit deinen Kollegen besprechen solltest: Setz nicht gleich ein Meeting dafür an, in dem dann stundenlang rumgebläht wird und Geld verbrannt wird. Schnack mal im Tagesbetrieb einfach mit den nächsten Kollegen dadrüber. Vielleicht hat sich die Idee dann eh aus irgendwelchen Gründen erledigt.


    Ich arbeite übrigens selber in der (technischen) Entwicklung als Leiter der Software-Entwicklung. Unser Unternehmen wurde von den Gründern vor ca. 30 Jahren mit viel Engagement aus dem Boden gestampft. Das waren anfangs die beiden Firmengründer, die sich dann noch Schritt für Schritt 2, 3, 4 engagierte Mitarbeiter mit an Bord geholt haben. Gearbeitet wurde teilweise rund um die Uhr inkl. abarbeiten der Jobs im Außendienst in Deutschland, Österreich, Schweden, Niederlande, Belgien und Frankreich. Das war für alle Keulerei hoch drei.

    Nix mit 18 Leute zur Gründung.

  • CEO kennt man ja vielleicht noch, aber CCO oder COO ?

    • CCO -- Chief Communication Officer
    • CCO – Chief Commercial Officer
    • CCO – Chief Compliance Officer
    • CCO – Chief Content Officer
    • CCO – Chief Creative Officer
    • CCO – Chief Credit Officer
    • CCO – Chief Culture Officer
    • CCO – Chief Customer Office

    Den Chief Operation Officer kannte ich noch, aber der CCO irritierte mich auch

  • Wird das jetzt hier die Imkerversion von „Die Höhle der Löwen„? :/


    Wie aus einer Produktvorstellung der härteste Pitch aller Zeiten wurde.

    "Immer wenn man die Meinung der Mehrheit teilt, ist es Zeit, sich zu besinnen." Mark Twain

  • Also ich finds ne nette Geschenk-Idee. Spätestens wenn es den heat-it als "Biene Maja Edition" gibt, bin ich dabei.


    Das mit den ganzen "Cxx" ließ mich auch etwas Schmunzeln - aber "so what", heutzutage lautet halt das Motto "Think Big".

    Ich drücke dem Start-up Team die Daumen und weiterhin viel Erfolg!


    Viele Grüße,

    Tobias