Störende Wespen fernhalten

  • Ich bin hier anscheinend an einem Wespen Hotspot.

    Es gab hier die letzten Jahre schon viel, aber dieses Jahr war eigentlich unerträglich.

    Ich fürchte mich nicht vor Wespen, da sie eigentlich immer schneller weg sind als

    man irgendwo hinfasst. Erst so ab Ende Juli/August, da werden sie träge und sind eben

    nicht gleich weg wenn man dorthin fasst. Dann ist ein Stich garantiert.

    Erträglich ist es eigentlich nur in den Jahren, in denen wir das Glück haben, ein Hornissen Nest

    irgendwo auf dem Grundstück zu haben. Diese Jahr leider nicht.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • "Folge den Bienen und finde Honig." - Leitspruch der Honigdiebe?


    Werde Imker und du kannst jeden Tag Honig essen!


    Insektenfallen sind in geschlossenen Räumen mit Lebensmittelproduktion erlaubt, sie sollten von der Baulichkeit schon bienendicht sein, aber beim Bäcker mit Publikumsverkehr oder auch auf dem Marktstand ist das kaum möglich. Auch durch Streifen-Vorhänge finden Wespen ein Schlupfloch.

    Da Wespen auch auf Aas gehen, möchte man sie nicht auf Lebensmitteln sehen, und auch nicht mitessen.

    Wespen sind schon clever, aber auch als Jäger immer wieder Opfer, wenn sich nicht schnell genug vor der Hand verschwinden.

    Es sind schon echte Naturschützer, die Nester entfernen und sich über Erscheinen einer Wespe am Essenstisch aufregen, sie aber nicht getötet sehen wollen.

  • Hier waren es auch richtig viele, noch deutlich mehr als 2018. Aber trotz der Anzahl, waren die alles Andere als aggressiv. Ich hatte wirklich viele Sorten dieses Jahr, sogar mal wieder im extra abgedichteten Bienenhaus. Und nur ein Stich. Die Hornissen waren zwar da, aber ein sehr kleines Volk, die sind der Sache wirklich nicht gewachsen gewesen.