Störende Wespen fernhalten

  • Ich beschwere meine Blechdeckel mit Dachziegeln. Jedesmal erschreck ich mich ein wenig, wenn ich bei einem Volk den Ziegel beiseite lege, weil an der Unterseite ein kleines Wespennest samt einiger Wespen hängt. Ich erschrecke mich jedes Mal aufs Neue. Habe auch jeden Tag neue Freunde.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Guten Morgen,


    ich habe mir mal erlaubt die Überschrift zu ändern.

    Ich selbst habe tausende Ideen aber leider zu wenig Zeit.


    Bitte bemüht euch, eine Überschrift zu finden, die es erlaubt auf den Inhalt des Fadens zu schließen.


    Grüße

    Werner

  • Endlich, Werner gibt auf. Statt uns auf OT hinzuweisen, den ich hier nicht sehe, ändern wir einfach die Überschrift. Du Schelm.

    Viele liebe Grüße

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Tatsächlich die einzig/beste Möglichkeit, wurde schon erwähnt: "Ersatzfütterung" - weglocken.

    Biete den Wespen in passender Entfernung etwas Leckeres an, dann fliegen sie (überwiegend) dorthin.

    Ich muss da nix machen, ich habe einen alten Birnenbaum. Unter dem, an den faulenden Früchten im Gras, wimmeln die Wespen.

    Seit 2005 Sächsischer* Hobby-Imker mit ca. 10 Völkern in DNM

    * sie summen weicher als die nicht-sächsischen Bienen

  • Hallo,


    Dieses Jahr ist auch bei mir besonders schlimm, gerade bei kleinen Begattungseinheiten sind die Wächterbienen überfordert, zumal die Wespen ja schon bei niedrigen Temperaturen in den Stock fliegen. Aktuell habe ich ca. 30% der Begattungseinheiten wegen Wespen verloren.


    Viele grüße Stefan

  • Aktuell habe ich ca. 30% der Begattungseinheiten wegen Wespen verloren.

    Meine Mini+ habe ich mittlerweile so oft verstellt, verstärkt oder eingeegnt, wie noch nie in den letzten Jahren. Zwei habe ich schon verloren. Bei einem hat sich die Königin mit drei Getreuen zwischen Deckel und Folie gerettet. So konnte ich diese wenigstens noch zum Umweiseln verwenden.

    Um die 15 Carnica Völker auf 2 Standorte verteilt: Bochum (Hohenheimer) und Schmallenberger Sauerland (Segeberger).
    Bisher DNM, aber im Umbau auf DNM 1,5.

  • manche Probleme kleiner Einheiten sind neben zuviel Raumgabe einfach Bauart bedingt:

    1. Fluglöcher auf halber Zargenhöhe -nur 15-20mm Durchmesser statt Bodenfluglöcher (Bohrloch + Weinkorken oder Rosette als Verschluß)

    2. Zugang zu Futterzargen in der Mitte und nicht am Rand der Beute (Adamfütterer, Futterloch im Zwischendeckel für Aufsatzfütterer oder Lochdeckelglas mittig oder bei 1/3), damit gibt es keine Schleichwege zum Futterzugang