Wann Bienen umziehen - neuer Stand

  • Hi zusammen,


    ich bin dabei mir eine Wiese zuzulegen, die als Streuobstwiese bepflanzt werden soll.

    Bepflanzung startet nächstes Jahr, vermutlich Herbst (Frühjahr ist schlecht wegen Trockenheit). Wiese wird auch eingezäunt werden.


    Da sollen entweder alle meine Völker (aktuell 8) hin oder ein großer Teil davon.

    Ableger dann vermutlich zukünftig bei mir zuhause.


    Luftlinie Entfernung sind 1,3km.


    Da das eine blöde Entfernung ist und ich leider keinen Standort weiter weg habe um 2 mal umzuziehen frage ich mich aktuell wann der beste Zeitpunkt ist meine Völker umzuziehen.


    Soll ich das während der Winterruhe machen? Oder kurz vor Reinigungsflug nächstes Jahr?

    Geht das aktuell eventuell auch schon, dann mit entsprechenden Vorbereitungen, sprich Äste vor das Flugloch? So hatte ich meine Ableger auf dem gleichen Grundstück erstellt. Hat super geklappt, die haben sich aufgrund der Äste vorm Flugloch prima neu eingeflogen.


    Beutenböcke nach der Anleitung die hier im Forum gepostet wurde habe ich mir bereits gebaut.


    Grüße

    Panger

  • Hi Schillbee,


    danke für deine Antwort. Diese verunsichert mich aber jetzt erst richtig.


    Warum nach dem Reinigungsausflug? Kurz vor dem Reinigungsausflug wäre doch besser oder irre ich mich da?

    Nach dem Ausflug sollten sich die Bienen ja teilweise schon eingeflogen haben?


    Grüße

    Panger

  • Ich habe mal kurz vor dem Reinigungsflug problemlos «gezügelt»: Beuten umstellen kurz vor dem Reinigungsflug?

    «Wer heute die Dunkle Biene, die Carnica oder die Buckfast will, findet dieselbe Ausgangslange vor: Allein intensives Züchten und gepflegte Belegstationen entscheiden darüber, ob sich die gewünschte Rasse halten, bzw. erhalten lässt. Der Unterlassungsfall nennt sich Swissmix, hat alle erdenklichen Eigenschaften und ist vor dem Anspruch der Biodiversität wertlos» (aus: mellifera.ch-Magazin, April 2018, S. 10).

  • Ich würde einen solchen "Umzug" mitten im Winter bei tiefen Temperaturen (Neujahr), zu einem Zeitpunkt machen, wo in den Völker kaum, oder keine Brut vorhanden ist. Das "nackte" Volk, erträgt recht viel, und ich habe schon Wildvölker im Dezember bei tiefen Minusgraden, in eine Beute umgesiedelt.

    In aller Ruhe die Sache angehen, und mit einem gut gefederten Anhänger, mit einer weichen Unterlage auf der Ladepritsche, den Umzug machen.


    Der "dümmste" Zeitpunkt, ist kurz nach dem Reinigungsflug.........Aber dies sollte jeder erfahrene Imker eigentlich wissen.


    Lg Sulz.

  • Ich würde auch den Winter wählen und zwar am Besten sobald es 3 Wochen durchgehend tiefe Temperaturen ohne Flugbetrieb gab (bei Verstellen innerhalb des Flugradius).

    Ich war mal gezwungen meine Bienenvölker im Februar, also kurz vor dem Reinigungsflug, 400km im Transporter zu transportieren und in einen Wald zum neuen Standort zu bringen. Diese Strapazen habe alle Völker ohne Abkoten problemlos überstanden. Auch glaube ich nicht an das oft zitierte „Herabfallen von Bienen aus der Wintertraube, die dann auf dem Gitterboden verklammen“. So viel zu meinen Erfahrungen :)

    ca. 10 Völker auf DNM 1,5 (Segeberger) im schönen Hochsauerland

  • Geht das aktuell eventuell auch schon, dann mit entsprechenden Vorbereitungen, sprich Äste vor das Flugloch? So hatte ich meine Ableger auf dem gleichen Grundstück erstellt. Hat super geklappt, die haben sich aufgrund der Äste vorm Flugloch prima neu eingeflogen.

    Ja, so kannst Du das jetzt auch machen. Ich verwende allerdings einen Büschel Gras der das Flugloch fast verschließt - am Abend nach Flugende eingepackt und verstellt, am nächsten Morgen im Morgengrauen Flugloch geöffnet und mit Grasbüschel versperrt funktuoniert. Hier im Forum kann man auch den Artikel "Verstellen auf kurze Distanzen" suchen, der diskutiert das ausführlichst... - Also, ich würde das jetzt machen, evtl. bei Regenwetter und nicht mitten im Winter!


    Gruß

    Franz

  • Warum mitten im Winter umziehen? Was soll daran gut sein? Du kannst es abends machen, am besten wenn das Wetter nicht so doll ist. Dann nachts stehen lassen mit Fluglöcher zu uns am nächsten Morgen ganz früh, bei Nebel oder regen wäre gut, die Löcher wenig auf und ein bisschen grün davor. Dann haben die Mädels zu tun, räumen alles weg und wegen den Schitwetters fliegen sie auch nicht, sondern fühlen sich gleich heimisch.

    Habe es dieses Jahr im Juni gemacht - notgedrungen- ohne Probleme!!!

    VG Rudi

  • Der "dümmste" Zeitpunkt, ist kurz nach dem Reinigungsflug....

    Also, von allen "dumm(en)" (gewählten) Zeitpunkten ist dies (nach dem Reinigungsausflug) der "dümmste"?? Was sind dann die "dummen" Zeitpunkte?

    Der oder die Gründe würden mich interessieren, was den Zeitpunkt "kurz nach dem Reinigungsausflug" aus den anderen (dummen) Zeitpunkten(?) heraus zum "dümmsten" macht.

    ....Aber dies sollte jeder erfahrene Imker eigentlich wissen.

    Ich gebe zu, hier stehe ich grad aufm Schlauch. Wenn das nicht nur eine Anmache war, bitte ich um Erklärung.:?:

  • Guten Abend.


    "Eine Biene im Frühjahr, ist soviel Wert wie 10 im Sommer".


    Dieser Grundsatz, welcher darauf hinweist, dass jede lebende Biene nach dem Reinigunsflug sehr wertvoll ist, sollte meiner Meinung nach, jeder Imker wissen.

    Daher ist, kurz nach dem Reinigunsflug, der "dümmste" Zeitpunkt, um mit dem verstellen den Verlust von Bienen zu riskieren.

    Der Transport, wird von den Bienen kaum wahrgenommen, und stellt nicht das eigentliche Problem dar......


    lg Sulz.

  • Moin zusammen,


    ich wollte hier keinen Glaubenskampf anzetteln.


    Für mich gefühlt ist die Variante "mittendrin" umziehen auch die sinnvollste. Das mit dem "Umstellen auf kurze Distanz" habe ich schon gelesen und so auch schon gemacht auf meinem Grundstück. Das hat gut funktioniert.


    Danke an alle für die hilfreichen Informationen!


    Grüße

    Panger

  • Ich habe meine 7 Völker im Februar auf eine Entfernung von ca 700m umgestellt.

    Dazu habe ich auf Temperaturen im Bereich von etwa 3-5° gewartet und jedes Volk einzeln sehr vorsichtig mit der Schubkarre transportiert.

    (Das alles vor dem Reinigungsflug)